3 Dinge, die Sie niemals einem Personalvermittler sagen sollten

3 Dinge, die Sie niemals einem Personalvermittler sagen sollten

Als Personalvermittler spreche ich die ganze Zeit mit Kandidaten. Es ist meine Aufgabe, Sie dazu zu bringen, Ihre früheren Erfahrungen zu teilen und einen Teil Ihrer Persönlichkeit zu sehen, ob Sie für das Unternehmen geeignet sind. Mit dir reden – dich dazu bringen, dich zu öffnen.

Leider gehen einige Kandidaten zu weit.

Hier ist die Sache: Egal wie angenehm Sie sich bei einem Personalvermittler fühlen, es gibt einige Dinge, die Sie niemals sagen sollten. Es ist Ihre Mission, es professionell zu halten – immer. Hier sind drei Dinge, die ich die ganze Zeit höre und die definitiv die Stimmung zerstören werden – und die Sie einen Job kosten.

1. “Ugh, meine letzte Gesellschaft…”

Es wird einen Punkt im Interview geben, an dem ich fragen werde: “Was fehlt oder fehlt in Ihrer aktuellen Rolle, was Sie dazu bringt, externe Angebote zu unterhalten?” Und hier wird es manchmal böse. Menschen ohne Filter werden immer wieder über ihren Job, ihren Chef oder ihre Firma schimpfen, wie schrecklich es ist und warum sie es kaum erwarten können, da rauszukommen – und es endet damit, dass sie nur im schlechtesten Licht gemalt werden.

Sprechen Sie den Chef, den Job und das Unternehmen neutral an und machen Sie es niemals persönlich. (Ich hatte einmal eine Kandidatin, die mir sagte, dass sie ihre derzeitige Rolle verlassen wollte, weil sie „in einem Büro alter weißer Männer war und sich um coolere Blicke kümmern musste“.) Wenn wir etwas von Olivia Pope gelernt haben, wissen wir es Es gibt immer einen Weg, Dinge zu „spinnen“. Immer. Hier sind einige Tipps, wie Sie es richtig machen.

2. “Ich werde tun, was auch immer”

Ich bin der Typ Personalvermittler, der leidenschaftliche Leute einstellen möchte. Die meisten Personalvermittler sind. Es ärgert mich immer, wenn ich mit einem Kandidaten für eine Rolle als Social Media Community Director spreche. Ich stelle fest, dass es keine direkte Übereinstimmung ist, und die Person dreht sich um und sagt: „Nun, der eigentliche Job, an dem ich interessiert war Kannst du mich mit diesem Personalvermittler verbinden? “ Oder schlimmer noch: „Haben Sie noch offene Stellen? Ich werde was auch immer tun! “

Wenn ich nicht genau weiß, was Sie tun möchten, weiß ich, dass Sie sich für eine bestimmte Rolle nicht wirklich begeistern. Selbst wenn Sie – Sie versuchen nur, einen Job zu finden – „Ich werde alles tun“ Ihre Marke verwässern, und das ist als Arbeitssuchender niemals positiv.

3. “Nun, es ist in meinem Lebenslauf aufgeführt”

Als Personalvermittler höre ich so viele Dinge aus dem Mund des Kandidaten, aber das nervigste müsste sein: “Nun, es ist in meinem Lebenslauf aufgeführt.”

Hier ist die Sache: Ich weiß, dass es in Ihrem Lebenslauf steht, aber wenn ich Sie nach einem bestimmten Job oder einer bestimmten Erfahrung frage, möchte ich, dass Sie mir mehr als ein geschriebenes Wort erzählen. Ich bewerte tatsächlich Ihre Kommunikations- und Sozialfähigkeiten. Bist du artikuliert? Sollten Sie kundenorientiert sein oder sind Sie jemand, den wir im Keller neben der IT-Leihbibliothek verstecken müssen? Wenn ein Personalvermittler Sie nach einer bestimmten Fähigkeit fragt, verweisen Sie nicht auf Ihren Lebenslauf (Sie sollten ohnehin in der Lage sein, über eine Phrase oder einen Aufzählungspunkt hinaus zu expandieren), sondern verwenden Sie ihn stattdessen als Ihren Moment, um zu glänzen. Heben Sie sich vom Rest des Kandidatenpools ab und begeistern Sie uns!

Denken Sie daran: Personalvermittler können bei Ihrer Jobsuche große Verbündete sein. Stellen Sie einfach sicher, dass Sie die Beziehung richtig verwalten.

Foto des Megaphons mit freundlicher Genehmigung von Shutterstock.