Was soll ich sagen und was soll ich bei der Arbeit nicht sagen?

3 Dinge, die Sie aus Ihrem Arbeitsvokabular entfernen sollten (und was Sie stattdessen sagen sollten)

Als Liebhaber von Wörtern bin ich zugegebenermaßen voreingenommen in meiner Überzeugung, dass das, was Sie sagen, genauso wichtig ist wie das, was Sie sagen. Aber wenn es um Kommunikation am Arbeitsplatz geht, weiß ich aus Erfahrung, dass dies wahr ist.

Wir alle wissen, dass alles, was beleidigend oder profan ist, vermieden werden sollte, aber es gibt andere, subtilere Worte, die fast genauso schädlich sein können. Hier sind einige – und was Sie stattdessen sagen sollen.

1. Was ich nicht sagen soll: Ich, ich und ich

Natürlich können Sie diese Wörter nicht vollständig aus Ihrem Arbeitsplatzvokabular entfernen, aber es gibt definitiv Zeiten, in denen Sie sie vermeiden sollten.

Ein Beispiel: Vor einigen Jahren habe ich mit mehreren anderen Menschen an einem Projekt gearbeitet. Wir haben alle gleichermaßen beigetragen, und als wir bereit waren, unsere Ergebnisse unserem Manager vorzustellen, haben wir eine Person als Sprecher für die Präsentation ausgewählt. Aber als sie aufstand, um zu sprechen, sagte sie zunächst: „ Ich alle Forschungsergebnisse und historischen Daten über… gesammelt.“

Der Rest des Teams sah sich überrascht an, aber wir nahmen an, dass sie nur nervös war. Während der gesamten Präsentation schrieb sie die gesamte Arbeit jedoch sich selbst zu. Am Ende war unser Manager gezwungen zu fragen, ob der Rest von uns etwas getan hat, um einen Beitrag zu leisten, und unsere Sprecherin erkannte sofort ihr Versehen und entschuldigte sich.

Während dies ein Fall von Nerven gewesen sein mag, ist es eine gute Idee, Wörter wie „ich“, „ich“ und „meins“ auf Ihre Beobachtungsliste zu setzen, wenn Sie vermeiden möchten, versehentlich die Arbeit Ihrer Kollegen anzuerkennen – oder Schlimmer noch, es sieht so aus, als hättest du es absichtlich getan.

Was Sie stattdessen sagen sollten: Wir, uns und das Team

Wenn Sie versucht sind, in der ersten Person zu sprechen, denken Sie zuerst darüber nach, wer noch an dem beteiligt ist, worüber Sie schreiben oder sprechen. Wenn Sie beispielsweise Ihren Manager über einen Prozess auf dem Laufenden halten möchten, den Sie implementieren, um Neueinstellungen zu unterstützen, fragen Sie sich, wer Ihnen sonst noch dabei hilft oder helfen wird. Geben Sie nach Möglichkeit die Namen aller Personen an, die ihre Zeit oder ihr Talent einbringen. Und wenn diese Liste etwas zu lang ist, sagen Sie einfach „wir“ oder „das Team“.

Wenn Sie sorgfältig darauf achten, wie Sie die von Ihnen geleistete Arbeit zuschreiben, wird sichergestellt, dass sich jeder, mit dem Sie zusammenarbeiten, für seine Beiträge geschätzt fühlt – und Sie können vermeiden, dass die Arbeit eines anderen anerkannt wird.

2. Was nicht zu sagen ist: Kann nicht, wird nicht, nicht

Ich verspreche, es wird Zeiten geben, in denen Sie bei der Arbeit wirklich nichts tun können oder wollen. Das heißt aber nicht, dass Sie sehr verbal darüber sein sollten, wenn es passiert.

Während meiner ersten Dienstreise als Manager hatte ich einen Nachwuchsangestellten, der mir einmal sagte, dass er etwas, was ich von ihm verlangt hatte, „nicht tun“ könne. Schlechter Zug. Meine sofortige Reaktion war, dass er sich mit aller Kraft weigerte, das zu tun, was ich gefragt hatte, was ihn sicherlich nicht im besten Licht malte.

Es stellte sich jedoch heraus, dass er völlig überlastet war, weil er die Initiative ergriffen hatte, um bei einigen anderen Projekten mitzuhelfen, damit er sein Fachwissen erweitern konnte. Er konnte mir nicht helfen, weil er überfordert war. Das ist nicht unbedingt eine schlechte Sache – definitiv nicht so schlimm, als würde man sich weigern, zu helfen. Aber ich garantiere, wenn Sie nur „nicht“, „nicht“ oder „nicht“ sagen, erwecken Sie den Eindruck, dass Sie entweder nicht über die Fähigkeiten verfügen, um die Aufgabe zu bewältigen, oder dass Sie es einfach tun will es nicht tun

Was Sie stattdessen sagen sollten: Prioritäten, Arbeitsbelastung, Zeitrahmen

Erklären Sie stattdessen, warum es eine Herausforderung wäre, die Aufgabe zu erledigen. Und sei ehrlich. Wenn Sie die Arbeit einfach nicht mögen und nicht wollen, müssen Sie sie wahrscheinlich aufsaugen. Wenn Sie jedoch 18 andere Projekte vor diesem haben, ist es völlig vernünftig zu erklären, dass Sie eine vollständige Platte und sechs andere Projekte mit hoher Priorität haben, für die Sie sich bereits engagiert haben. Und dass Sie eine weitere hinzufügen können – vorausgesetzt, Ihre aktuellen Prioritäten werden neu gemischt oder die Fristen werden verschoben.

3. Was Sie nicht sagen sollten: Marketing Speak (auch bekannt als Buzzwords)

Es gibt einen Grund, warum es Dinge wie Corporate Slang Flashcards und Office Lingo gibt – es gibt keinen schnelleren Weg, Ihre Kollegen zu ärgern, als sie in Schlagworten zu ertränken. Vor einigen Jahren nahm ich an einem Meeting teil, bei dem mehrere neue Mitarbeiter aus Satellitenbüros dem Rest des Teams vorgestellt wurden. Wir gingen um den Tisch herum, um unsere Hintergründe zu teilen. Wir kamen zu einem Mann, der einfach sagte: „Ich habe auf der Straße gearbeitet.“ Wir haben alle sofort gelacht, da 90% der Leute im Raum ehemalige Investmentbanker oder Händler waren. Fast jeder war „von der Straße“, aber dieser Typ brachte das Marketing in die Mischung und sah am Ende ziemlich dumm aus.

Was ich stattdessen sagen soll: Die Wahrheit

Ich weiß, es mag offensichtlich erscheinen, aber wenn ein einfaches Wort ausreicht, verwenden Sie es. Schlagworte lassen Sie nicht „auf dem Laufenden“ klingen, sondern lassen Sie nur erfunden klingen. Wenn Sie versucht sind zu sagen: „Wir maximieren systematisch die Benutzererfahrung“, sagen Sie stattdessen: „Unser Kundenservice ist erstklassig.“ Sagen Sie, was Sie tun und wer Sie sind, und überlassen Sie die rüschen Worte den Werbeagenturen.

Die Wörter, die Sie verwenden, egal ob Sie sich für sie interessieren oder nicht, spielen für die Menschen, mit denen Sie arbeiten, eine große Rolle. Wählen Sie sie sorgfältig aus, und ich versichere Ihnen, Ihre Interaktionen mit ihnen werden weitaus angenehmer sein, als wenn Sie gesagt hätten, was Ihnen sofort in den Sinn gekommen ist.

Foto des Kreuzworträtsels mit freundlicher Genehmigung von Shutterstock.