3 Dinge, um die Sie sich bei der Arbeit nicht mehr kümmern können

3 Dinge, die Sie nicht mehr interessieren müssen

Lange Zeit begann meine typische Freitagnacht mit einer Happy Hour. Ich würde mich mit ein paar Freunden treffen, und ich vermute, genau wie bei Ihren Freunden hat sich das Gespräch immer irgendwie in eine Arbeit verwandelt. Und obwohl mir gefällt, was ich mache, haben wir über etwas gesprochen, das den Anschein erweckt hat, als würden alle anderen das Spiel zerstören – und dass ich zurückgefallen bin. Weit dahinter.

Aber im Laufe der Zeit lernte ich zwei Dinge, die mich davon abhielten, ständig das Gefühl zu haben, ein nicht gewinnbares Rennen zu fahren. Erstens: Ich bin zu dem Schluss gekommen, dass ich zu alt und zu billig bin, um all meine Freitage damit zu verbringen, billige Mixgetränke zu trinken. Und was noch wichtiger ist: Viele von uns vergleichen ihre Karrieren mit denen unserer Freunde auf eine Weise, die nicht nur keine Rolle spielt, sondern uns auch ohne Grund verärgert.

In diesem Sinne können Sie jetzt aufhören, sich um Folgendes zu kümmern:

1. Dass deine Freunde mehr Geld verdienen als du

Ich erinnere mich an das erste Mal, als das Gehalt eines Freundes mich nach Luft schnappen ließ.

“Du machst was?” Ich fragte.

Dann verbrachte ich wie der Erwachsene, den ich bin, den Rest der Nacht damit, zu berechnen, wie viel mehr er mit nach Hause nahm als ich. Und das war nach Steuern!

Was ich in diesem Moment jedoch nicht realisierte, war, dass ich viel Geld hatte, um mein Leben zu leben. Sicher, ich war nicht in der Lage, eine Wohnung in Manhattan zu kaufen, aber ich bezahlte meine Miete ziemlich bequem, trug zu meinen Ersparnissen bei und hatte genug übrig, um mich (im Rahmen der Vernunft) zu amüsieren.

Bevor Sie ausflippen, wie viel weniger Sie verdienen als Ihre Freunde, fragen Sie sich, ob Ihnen Ihr aktueller Job gefällt. Wenn die Antwort ja lautet, fragen Sie sich, ob Sie mit Ihrem aktuellen Gehalt zufrieden sind. Und wenn die Antwort auf diese beiden Fragen Ja lautet, machen Sie sich keine Sorgen mehr um die Gehaltsschecks aller anderen. Dir geht es gut.

Wenn nicht, lesen Sie diesen Artikel und das zugehörige Arbeitsblatt (!), Um mehr Geld zu verlangen.

2. Dass Ihre Freunde noch nie von Ihrer Firma gehört haben

Einige meiner Freunde arbeiten für bekannte Unternehmen. Ich werde keine Namen nennen, aber sagen wir einfach, dass ich meinen Anteil an Leuten kenne, die für eine bestimmte Suchmaschine arbeiten, die das gesamte Internet irgendwie antreibt.

Mich? Nun, meine bisherige Karriere war bei viel kleineren Unternehmen. Und in vielen Fällen musste ich den Leuten, die ich zum ersten Mal traf, erklären, was sie tun. Früher hat es mich gestört, dass ich nicht für ein Markenunternehmen gearbeitet habe.

Aber ich mochte, was ich tat, und obwohl wir kein kostenloses Mittagessen oder keinen Hund im Büro hatten, machten wir als Team einige ziemlich coole Dinge. Es war also wirklich egal, dass ich nicht für The Big Internet Company gearbeitet habe.

Wenn Sie Probleme haben (oder es leid sind) zu erklären, wo Sie arbeiten, versuchen Sie dieses Skript:

Ich arbeite für ein [Industrietyp] Unternehmen, das an [etwas, an dem Sie arbeiten] arbeitet. Es ist ein ziemlich cooler Ort zum Arbeiten, weil [einen Vorteil oder ein Projekt nennen, an dem Sie arbeiten].

Das habe ich jahrelang gesagt:

Ich arbeite für ein Ad-Tech-Unternehmen, das daran arbeitet, die Benutzererfahrung für Kunden nach dem Absenden eines Formulars zu optimieren. Es ist ein cooler Ort zum Arbeiten, weil alle sehr kooperativ sind – und wir bekommen manchmal freitags ein kostenloses Mittagessen!

3. Dass deine Freunde nicht wirklich bekommen, was du tust

Bis jetzt waren meine Jobs schwer zu erklären. Ich konnte offensichtlich nie sagen: “Ich bin Arzt.” Und weil viele meiner Freunde allgemein anerkannte Ein-Wort-Berufsbezeichnungen hatten, hatte ich das Gefühl, etwas falsch zu machen. Warum war mein Auftritt so viel abstrakter?

Hier ist die Sache: Es würde Ihnen wahrscheinlich schwer fallen, jemanden zu finden, dessen Job nicht schwer zu beschreiben ist. Je mehr Menschen ich vernetze, desto mehr wird mir klar, dass ich in dieser Notlage nicht allein bin. Und irgendwann in meiner Karriere bekam ich ein paar Ratschläge, wie ich reagieren soll, wenn jemand Sie fragt, was Sie tun.

Es sieht ein bisschen so aus:

Ich arbeite mit [einem bestimmten Kunden- oder Teamtyp, mit dem Sie zusammenarbeiten]. Ich helfe [einer Sache, für die Sie verantwortlich sind] und ich hoffe, [eine Rolle einzufügen, in die Sie hineinwachsen möchten, oder eine Fähigkeit, die Sie lernen möchten].

Einige Leute verstehen es vielleicht immer noch nicht. Und das ist in Ordnung. Wenn Sie bei der Arbeit glücklich sind, spielt es dann wirklich eine Rolle?

Die Arbeit ist hart genug, wenn Sie sich mit Ihren Freunden vergleichen. Aber wenn Sie ständig punkten, ist es immer ein verlorener Kampf. Jemand wird immer ein höheres Gehalt haben oder für ein größeres Unternehmen arbeiten oder eine prestigeträchtigere (oder zumindest klarere) Berufsbezeichnung haben.

Machen Sie also einen Schritt zurück und denken Sie über Ihr allgemeines Glück bei der Arbeit nach. Wenn Sie das Glück haben, mit Ihrer Arbeit zufrieden zu sein und genug Zeit für eine gelegentliche Happy Hour auf der Bank zu haben, ist die Wahrheit, dass Sie mehr Menschen weit voraus sind, als Sie denken.