Was ist in Ordnung bei Google bei der Arbeit?

3 Dinge, die Sie heimlich bei der Arbeit googeln (die auch alle anderen nachschlagen)

Es ist nicht nötig, sich zu schämen, wir haben alle diese Momente bei der Arbeit, in denen wir nur ein wenig Hilfe von Google brauchen – egal, ob Sie Schwierigkeiten haben, eine Telefonkonferenz einzurichten, oder ob Sie versuchen, eine Filmreferenz zu verstehen Mitarbeiter macht die ganze Zeit, oder Sie versuchen, eine mit Akronymen gefüllte E-Mail von Ihrem Chef zu entschlüsseln.

Es heißt einfallsreich sein. Und dafür wurde das Internet gemacht, oder?

Tatsächlich sind diese drei Dinge so häufig, dass Sie an Ihrem Schreibtisch nachschlagen, dass Sie wahrscheinlich der seltsame Mann sind, wenn Sie sie nicht regelmäßig googeln – fragen Sie einfach unser Team.

1. Verwirrende Schlagworte oder Konzepte

Als ich anfing, in einem Technologieunternehmen zu arbeiten, sprachen die Leute immer wieder über „Sprints“. Zuerst war ich verwirrt, da ich mir nie vorstellen konnte, dass Laufen ein Teil des Entwicklerseins ist (aber hey, sie müssen wirklich fit sein). Natürlich machte alles Sinn, als ich es tatsächlich googelte – und ich habe bis jetzt niemandem davon erzählt.

Und ich bin nicht allein:

Ich hatte keine Ahnung, was Unternehmenskultur ist, als ich vor einigen Jahren als Rechtsanwaltsfachangestellter an der Wall Street arbeitete. Dieser Begriff tauchte immer wieder in Artikeln und auf LinkedIn auf, als ich mich fragte, wie ich meinen Unternehmensarbeitsplatz verlassen könnte. Meine Google-Suchergebnisse führten mich schließlich zu TheMuse.com, und jetzt bin ich hier als Teil des Teams!

Lexi Bass, Bürokoordinatorin

‚Voller Stapel!‘ Ich hatte keine Ahnung, was das bedeutete.

Anna Fajkowski, Kundenbetreuerin

Heute sagte jemand, er arbeite an einem ‚Gantt-Diagramm‘. Als erstes habe ich Google geöffnet.

Rebecca Pritzker, Kundenerfolg, Teamleiterin

2. Lange oder obskure Akronyme

Sie haben „OMG“ und „LOL“, aber dann wirft ein Kollege „NRN“ und „IMO“ aus und plötzlich fragen Sie sich, was passiert ist, wenn Sie vollständige Sätze anstelle von Buchstaben für die Kommunikation verwenden.

Keine Sorge, wir waren schon dort (weshalb wir Sie zum ultimativen Spickzettel für gängige Geschäftsakronyme gemacht haben ). Hier sind diejenigen, die uns überraschen:

Ich habe definitiv Probleme mit einigen der „moderneren“ Akronyme, auch wenn ich mich wirklich bemühe, es anhand des Kontexts herauszufinden. Eine, an die ich mich erinnere, war ‚HBU‘. Ich unterhielt mich mit jemandem über Slack und als sie diese drei Buchstaben tippte, war ich ernsthaft ratlos und musste mich an Google wenden.

Stacey Lastoe, leitende Autorin / Herausgeberin

„VPN“, „ISP“, „Tor“, „EVP“ und „ATS“

Jenn Seide, Account Manager

Ich habe kürzlich gelernt, was „TIL“ bedeutet: „Heute habe ich gelernt.“ Es ist lustig, seit dem Tag, an dem ich es gelernt habe, muss ich sagen: „Heute habe ich gelernt: Heute habe ich gelernt“ oder so ähnlich.

Sal Marciano, Kundenbetreuer

Bei meinem alten Job musste ich ‚BAU‘ (Business as usual) googeln, weil alle es sagten und ich keine Ahnung hatte, was es bedeutete.

Danielle DiFlorio, Onboarding, Teamleiterin

3. Wie Sie Ihren Job machen

Und zu guter Letzt nutzen wir alle das Internet, um unsere Arbeit so gut wie möglich zu erledigen. Denn manchmal haben wir Hirnfurz oder arbeitsfreie Tage oder brauchen nur eine kurze Erinnerung daran, wie man dieses eine Wort buchstabiert, wie die Formel für dieses eine Programm lautet oder wo dieser eine Status auf dieser einen Website vorhanden ist.

(Hinweis: Hier sind einige großartige Google-Such-Hacks, um sie zu finden.)

Ich benutze Google häufig, um andere Websites zu durchsuchen, da dies normalerweise schneller und besser ist. Anstatt beispielsweise in „The Muse“ nach „Militär“ zu suchen, gehe ich einfach auf die Google-Website „themuse.com/advice Militär“. Oder anstatt über ihre Website nach Marketingmaterialien von einem anderen Spieler im Raum zu suchen, verwende ich die Fallstudie „site: smashfly.com“.

Sam Fitzroy, VP für Geschäftsentwicklung

„Tolle Fragen, die ich dem Manager während eines Einzelgesprächs stellen muss“ – fünf Minuten vor meinem Einzelgespräch.

Dan Ratner, Kundenbetreuer

Ich habe im College Excel-Kurse besucht, das Tool aber erst Jahre später wirklich genutzt, sodass ich alle meine erworbenen Fähigkeiten verloren habe. Ich finde mich oft dabei, Excel-Tipps und -Tricks zu googeln, wenn ich aufgefordert werde, eine bestimmte Gleichung, ein Balkendiagramm oder etwas anderes als meine Grundkenntnisse in Excel anzugeben.

Q Marshall, Senior Operations Manager

Ich habe kürzlich gegoogelt, wie man einen Drei-Wege-Anruf macht, ich hatte echt keine Ahnung, wie man das macht.

Andrea Siegel, Account Manager

Was googeln Sie bei der Arbeit? Haben Sie in diesem Artikel etwas nachgeschlagen? Lass es mich auf Twitter wissen – nichts ist zu verrückt!