Wie man interviewt, wenn Sie an Erfahrung fehlen

3 Dinge, die Sie versuchen werden zu sagen, um einen Mangel an Erfahrung auszugleichen (das sollten Sie einfach nicht tun)

Unangenehmer Interview-Moment # 409:

Sie sind relativ grün für eine Position, die Sie verfolgen, aber Sie haben das Interview trotzdem irgendwie gelandet. Sobald die Höflichkeiten ausgetauscht wurden, entscheidet sich der Interviewer für die Frage: „Sie scheinen also ein wenig Erfahrung mit dieser Rolle zu haben. Kannst du mir sagen, wie und warum du denkst, dass du gut dazu passt? “

Was jetzt? Wie solltest du antworten? Gibt es einen Ausweg aus diesem Moment? Warum wurdest du überhaupt reingebracht?

Zugegeben, dies ist ein schwieriger Moment für jeden Arbeitssuchenden, insbesondere wenn Sie nicht auf eine verdammt gute Erklärung vorbereitet sind, warum Sie trotz mangelnder Erfahrung für diese Rolle vollkommen sinnvoll sind.

Hier sind drei Dinge, die Sie in Versuchung führen werden und warum Sie darauf verzichten sollten:

1. Ich lerne superschnell

Oh, wenn ich einen Dollar für all die Zeiten hätte, in denen ich jemanden gehört habe (der einen Job außerhalb ihres Erfahrungsniveaus haben möchte), der so etwas wie „Ich kann das sehr schnell lernen“ oder „Ich bin total trainierbar“ ausbricht.

Leider suchen Arbeitgeber meistens nicht nach jemandem, der das auswählen kann, was Sie brauchen, um blitzschnell fertig zu werden. Sie suchen nach dir, um durch ihre Türen zu gehen und bereits zu wissen, wie es geht. Selbst wenn Sie dies argumentieren und darauf bestehen, dass der Arbeitgeber einen erstaunlichen Mitarbeiter verpassen wird, indem er nicht offen für Schulungen ist, bleibt die Tatsache bestehen, dass die meisten Personalchefs Menschen wollen, die die ersten Schritte unternehmen können.

Was können Sie stattdessen tun?

Wenn Sie keine Erfahrung mit der Art der Rolle haben, die Sie ausüben, und Sie immer wieder auf diese Frage stoßen, sollten Sie entweder nach einer ähnlichen Rolle suchen, die möglicherweise eine Stufe unter der liegt, die Sie sich ansehen, oder gezielt nach Unternehmen suchen, auf die Sie stolz sind Menschen trainieren und pflegen. Je solider das Schulungsprogramm eines Unternehmens ist, desto besser sind die Chancen, dass es bereit ist, in Sie zu investieren.

2. Ich werde wirklich hart arbeiten

Dieser erinnert mich an diese American Idol- Auditions, bei denen der Darsteller drei „Nein“ von den Richtern erhält und sie dennoch weiterhin bittet, ein Risiko für ihn oder sie einzugehen.

„Ich werde härter arbeiten als jeder andere, den du jemals gesehen hast, wenn du mir nur eine Chance gibst.“

„Bitte gib mir eine Chance.“

„Nicht wirklich. Bitte. Ich werde so hart arbeiten. Ich werde Ihnen zeigen.“

Und so weiter und so fort.

Nun, lass mich dich fragen. Wie oft funktioniert dieser Aufruf für den Teilnehmer? Das ist richtig, null Prozent der Zeit. Das liegt daran, dass die Richter bereits entschieden haben, dass es nicht passt, und wenn diese Person anfängt zu graben, wirkt es verzweifelt und unattraktiv.

Gleiches gilt für Bewerbungsgespräche. Wenn die Person auf der anderen Seite des Schreibtisches entschieden hat, dass Ihre mangelnde Erfahrung ein Deal Breaker ist, wird es Ihnen wahrscheinlich wenig nützen, darauf zu bestehen, dass Sie hart arbeiten.

Was können Sie stattdessen tun?

Wenn Sie der Meinung sind, dass der Interviewer Sie aufgrund von Erfahrungen ausschließt, sollten Sie ihn fragen, welche Rolle (n) er Ihnen aufgrund Ihres Hintergrunds bei dieser Organisation empfehlen könnte. Tragen Sie sie als Verbündete ein und bitten Sie um Rat.

Das Schlimmste, was dabei herauskommt, ist, dass sie wenig zu bieten hat. Das Beste, was passieren wird? Sie wird Sie auf ein paar andere Optionen hinweisen (und vielleicht ein oder zwei Einführungen machen) bei derselben Firma. Sie hat dich aus einem bestimmten Grund reingebracht, daher kann es nicht schaden, in ein Gespräch zu vertiefen und herauszufinden, wo sie dich als herausragend ansieht.

3. Aber ich habe bessere Erfahrungen als _ ___

Dies kann der Großvater von allen sein. Der Arbeitgeber bittet um eine Sache (die Sie nicht haben) und Sie kommen herein und verkünden schnell, dass die Erfahrung, die Sie haben, tatsächlich besser ist als das, was sie suchen.

Ich sehe dies mit einer gewissen Häufigkeit bei Unternehmen, die versuchen, in gemeinnützige Rollen zu wechseln. Sie entfremden die Entscheidungsträger innerhalb von 10 Sekunden, indem sie ihnen mitteilen, dass sie, obwohl sie noch nie in einer gemeinnützigen Organisation gearbeitet haben, ihre Geschäftserfahrung einbringen und die Dinge direkt am Joint beleuchten werden.

Versteh mich jetzt nicht falsch. Diese Kandidaten haben möglicherweise eine Perspektive und Erfahrung, die für diese Organisation unglaublich wertvoll wären. Aber wenn Sie dies zu hart und schnell treffen, denken die Interviewer möglicherweise, dass Sie sagen, dass sie nicht wissen, wie sie ihre Arbeit erledigen sollen. Und das ist nie ein guter erster Eindruck.

Was können Sie stattdessen tun?

Wenn Sie das Gefühl haben, übertragbare Erfahrungen zu haben, die der Interviewer möglicherweise nicht berücksichtigt, stellen Sie zunächst Fragen. Informieren Sie sich über die größten Herausforderungen, Hauptziele und unmittelbaren Prioritäten dieser Organisation für die von ihnen eingestellte Person. Sei echt und neugierig.

Und dann, falls zutreffend, präsentieren Sie Ihren Hintergrund oder Ihre Ideen so, dass die Leute nicht das Gefühl haben, dass Sie sich über ihre Funktionsweise lustig machen. Stattdessen führt es sie sanft zu dem Punkt, an dem sie sehen können, wie Ihr tangentialer oder komplementärer Hintergrund für die gesamte Organisation von echtem Wert sein kann.

Natürlich werden Sie nicht immer gewinnen, wenn ein Interviewer Sie wegen mangelnder Erfahrung anruft. Aber je eleganter Sie sich durch diese Fragestellung navigieren können, desto besser stehen die Chancen, dass Sie in diesem Prozess weitermachen oder zumindest das Gefühl hinterlassen, Ihr Bestes gegeben zu haben.)