3 Möglichkeiten, wie Sie Ihren neuen Job überdenken

3 Dinge, die Sie bei Ihrem neuen Job überdenken (und 3 Dinge, an die Sie nicht genug denken)

Die Aufregung , einen neuen Job zu beginnen, ist selbst für erfahrene Fachleute unbestreitbar. Aber ich muss Ihnen wahrscheinlich nicht sagen, dass mit dieser Aufregung oft viel Angst einhergeht. Jedes Mal, wenn ich bei einer neuen Firma anfange, denke ich mir: “Ich hoffe wirklich, dass ich diese schicke Kaffeemaschine nicht kaputt mache und ein großes Durcheinander mache.”

Und nachdem ich die Kaffeemaschine herausgefunden habe, wechsle ich oft zu “Wie habe ich diesen Job überhaupt bekommen?” Modus.

Das Navigieren zu einem neuen Auftritt kann schwierig sein. Um all diese Nerven besser zu verstehen, sind hier einige Dinge, die Sie wahrscheinlich überdenken, sowie die Bereiche, auf die Sie sich stattdessen konzentrieren sollten.

Sie überdenken, wie lange Sie nachts bleiben müssen

Früher glaubte ich, ich sollte niemals die Arbeit verlassen, bis mein Chef für die Nacht aufbricht. Und obwohl ich Ihnen nicht sage, dass es cool ist, Ihren Schreibtisch jeden Tag um 15 Uhr zu verlassen, denke ich auch, dass Sie nicht die letzte Person sein müssen, die abhebt, nur um die letzte zu sein Person zum Abheben.

In der Vergangenheit war ich so paranoid, dass ich „zu früh“ gegangen bin, dass ich zu den Vorgesetzten gegangen bin und gesagt habe: „Hey, ist es in Ordnung, wenn ich jetzt nach Hause gehe?“ Selbst in den strengsten Arbeitsumgebungen, in denen ich je war, sah mich mein Chef an, als wäre ich eine verrückte Person. Immerhin bin ich ein Erwachsener. Solange Sie also nichts Dringendes unvollendet lassen, verlieren Sie wahrscheinlich keine Brownie-Punkte, wenn Sie Ihren Schreibtisch verlassen, sobald Ihre Arbeit auf den Tag eingestellt ist.

Wenn Sie jedoch wirklich besorgt sind, dürfen Sie Ihren Manager nach den typischen Stunden des Teams fragen. Obwohl es höchst unwahrscheinlich ist, dass alle den gleichen Zeitplan haben, werden Sie eine Vorstellung davon bekommen, wann es „OK“ ist, ein- und auszusteigen.

Aber Sie denken nicht genug darüber nach, was für Sie und Ihr Team Sinn macht

Es ist natürlich, Arbeitsgewohnheiten aus früheren Jobs zu übernehmen und davon auszugehen, dass sie an diesem neuen Ort arbeiten werden. Ich habe diese Annahme mehr gemacht, als ich zugeben möchte. Wenn Sie jedoch einen neuen Job beginnen, ist es immer eine gute Idee, sich Gedanken darüber zu machen, welche Gewohnheiten für das Team, in dem Sie arbeiten, tatsächlich Sinn machen.

Beginnt Ihre Chefin ihren Tag tatsächlich um 10 Uhr? Ist die Hälfte Ihres Teams an der Westküste? Kommen alle anderen früh vor schweren Besprechungstagen herein? Anstatt sich darauf zu konzentrieren, wie jeder Ihrer Meinung nach arbeiten sollte, sollten Sie darauf achten, wie Ihre Kollegen derzeit arbeiten, um herauszufinden, wann Sie an Ihrem Schreibtisch sitzen sollten. Natürlich können Sie es im Laufe der Zeit wahrscheinlich umstellen – aber in den frühen Tagen ist es am besten, in der Nähe zu sein, wenn auch andere in der Nähe sind.

Sie überdenken, wie viele Fragen Sie stellen

Früher in meiner Karriere dachte ich, dass ich durch zu viele Fragen die Zeit meiner Kollegen verschwendete und mich inkompetent aussehen ließ. Was ich schließlich erfuhr, war, dass ich tatsächlich einen besseren Eindruck machte, indem ich mehr Fragen stellte, weil ich schneller auf den neuesten Stand kommen konnte, als wenn ich nur tagelang auf mein Willkommenspaket gestarrt hätte. Wenn Sie sich nicht sicher sind, woran Sie arbeiten, haben Sie keine Angst, sich zu äußern. So einfach ist das wirklich

Aber Sie denken nicht genug über die Arten von Fragen nach, die Sie stellen

Wenn Sie Fragen zu Ihrer Rolle haben, haben Sie keine Angst, die Hand zu heben und um Hilfe zu bitten. Es gibt jedoch einige Fragen, die Sie nicht ansprechen sollten, da die Wahrheit ist, dass Sie die Antworten momentan nicht benötigen.

Von der obskuren Unternehmensgeschichte über die Richtlinien für Sommerfreitage bis hin zu harmlosem Klatsch gibt es Informationen, über die Sie sich im Moment keine Sorgen machen müssen, da sie sich nicht auf Ihre ersten Wochen auswirken. Und Sie sollten Ihre gesamte Gehirnleistung sparen, um Ihre neuen Aufgaben in den Griff zu bekommen. Ganz zu schweigen davon, wenn Sie nicht das wärmste und geduldigste Team haben, möchten Sie ihre Zeit nicht mit irrelevanten Bedenken verschwenden.

Vor diesem Hintergrund gibt es nicht berufsbezogene Fragen, auf die Sie Antworten benötigen – und wenn diese auftauchen, ist es wichtig, dass Sie sie an die richtige Person weiterleiten. Vielleicht ist Ihr HR-Team besser gerüstet, um über Urlaubsrichtlinien zu sprechen, oder das IT-Team ist die vernünftigere Wahl, wenn es um Probleme mit der Druckerkonnektivität geht.

Sie überdenken, was Sie vor Ihren Kollegen sagen

Sicher, es ist vielleicht keine herausragende Idee, bei Ihrem neuen Auftritt aufzutauchen und jedem zu erzählen, der zuhört, wie Sie am Wochenende 50 Hühnernuggets gegessen haben. Wenn Sie jedoch ein kleines Detail über eine seltsame Eigenart verrutschen lassen, denken Sie daran: Sie interviewen nicht mehr für den Job. Du hast es tatsächlich verstanden. Auch wenn einige Ihrer neuen Kollegen glauben, Sie hätten fragwürdige kulinarische Vorlieben, müssen Sie sich nicht so viele Gedanken darüber machen, ob sie Sie bei sich behalten oder nicht.

Aber Sie denken nicht genug darüber nach, was Ihre neue Rolle in diesem Büro sein soll

OK, Sie sollten sich also nicht zu viele Sorgen machen, wenn Sie sich über Ihre Liebe zu Hühnernuggets austauschen. Aber wenn Sie einen neuen Job beginnen, haben Sie einen neuen Plan, von dem aus Sie arbeiten können. Dies ist eine großartige Gelegenheit, die Kontrolle darüber zu übernehmen, wie Sie im Büro gesehen werden. Fragen Sie sich: Wie sollen Ihre Kollegen Sie sehen?

Vielleicht waren Sie schon immer ein Helfer, und jetzt möchten Sie als Anführer gesehen werden. Oder vielleicht haben Sie schon immer alle Hüte getragen, und dieses Mal möchten Sie Spezialist werden. Auch wenn Sie noch neu sind, hindert Sie nichts daran, sich als klug, nachdenklich oder was auch immer Sie wissen, zu etablieren – und möchten, dass andere Menschen wissen, dass Sie dazu in der Lage sind.

Neue Jobs sind besonders zunächst umständlich. Und es ist normal, alles zu überdenken. Es fühlt sich vielleicht so an, als würden Sie sich in Ihrer neuen Umgebung nie wirklich wohl fühlen. Die Tatsache, dass Sie diesen Artikel lesen, bedeutet jedoch, dass Sie bereit sind, alles zu tun, um dorthin zu gelangen. Machen Sie also eine Verschnaufpause, hören Sie auf, sich wegen der kleinen Dinge zu verprügeln, und machen Sie sich wieder an die Arbeit.