3 Gründe für das Zurückverfolgen in Ihrer Karriere

3 Mal in Ihrer Karriere rückwärts zu gehen ist eigentlich der beste Weg vorwärts

Als ich mir meine Karriere als Kind vorstellte, stellte ich mir immer vor, ich hätte herausgefunden, was ich am College wirklich gerne mache. Nach meinem Abschluss würde ich genau das tun und mich dann die Leiter hocharbeiten wird mit jedem Jahr und jeder Leistungsüberprüfung immer erfolgreicher und erfüllter.

Die Realität meiner Situation kommt meiner jugendlichen Vision nicht nahe. Ich habe mich in der Industrie herumgetrieben, bei großen Unternehmen und superkleinen Start-ups gearbeitet, Gehaltskürzungen und Gehaltserhöhungen vorgenommen und, nachdem ich im vergangenen Juni mein eigenes Unternehmen gegründet hatte, einen extrem nichtlinearen Karriereweg eingeschlagen.

Bei all den schwierigsten Fragen, die ich zu beantworten hatte, musste ich wissen, wann ich zurückgehen und wann nicht. Wenn Sie sich jemals gefragt haben, wann es sinnvoll ist, diese Gehaltskürzung oder einen niedrigeren Titel zu wählen, sind hier drei Situationen, in denen ein Rückwärtsgang auf lange Sicht wahrscheinlich der beste Weg ist.

1. Wenn Sie von vorne beginnen möchten

Wenn Sie ein Analyst sind, der davon träumt, Koch zu werden, oder ein Marketingmanager, der davon träumt, ein Modeblogger zu sein, sind ein geringerer Titel und eine geringere Lohnkürzung für den Kurs des Karriereübergangs selbstverständlich. Es ist unrealistisch zu glauben, dass Sie als Executive Chef eingestellt werden, wenn Sie in den letzten sechs Jahren im Investment Banking gearbeitet haben. Neu anfangen heißt oft ganz unten anfangen.

Aber ich glaube, wenn Sie etwas tun, das Sie wirklich lieben, und Sie einen Beitrag leisten, der Sie dazu bringt, jeden Morgen aus dem Bett zu kommen, ist das große Geld und der schicke Titel wirklich nicht so wichtig Sie wie es einmal tat. Natürlich gehören sie Ihnen immer noch, aber sie fühlen sich wahrscheinlich weniger wertvoll, wenn Sie sich wirklich leidenschaftlich für Ihre Arbeit fühlen.

2. Wenn Sie die Branche wechseln

Es versteht sich von selbst, dass die Branchen, die die längsten Stunden haben und den meisten Stress verursachen, normalerweise diejenigen sind, die die besten Gehälter und Titel bieten (rechnen Sie also nach, und der Stundensatz dieser Jobs mit hohen Gehältern sieht möglicherweise nicht so aus Süss).

Ich wusste, als ich mich entschied, von der Finanzindustrie zu den Medien zu wechseln, würde dies eine Lohnkürzung bedeuten, aber ich wusste auch, dass meine Stunden besser sein würden und ich eine weitaus bessere hätte Work-Life-Balance haben würde. Und so überwog für mich die Möglichkeit, in einer Branche zu arbeiten, für die ich eine große Leidenschaft hatte. Eine Karriere, die es mir ermöglichte, regelmäßig mit meinem Mann zu Abend zu essen, ohne dass sich meine E-Mail-Benachrichtigungen neben mir häuften, und ununterbrochene Ferien zu machen, die größtenteils nicht angeschlossen waren, überwog definitiv das Geld Ich habe verloren.

Dies gilt jedoch nicht für alle. Bevor Sie von einer notorisch hochbezahlten zu einer niedrigbezahlten Branche wechseln, empfehle ich Ihnen, sich klar darüber zu sein, worauf es Ihnen ankommt. Welche Art von Arbeitszufriedenheit wird diese Karriere voraussichtlich bieten? Wie viel von einem Gehaltskürzung sind Sie bereit, um sie zu verfolgen?

Seien Sie beim Verhandeln transparent darüber, was Sie in Ihrem aktuellen Job machen und was Sie in dem, den Sie verfolgen, machen möchten. Scheuen Sie sich nicht, den Wert auszudrücken, von dem Sie wissen, dass Sie das neue Unternehmen mitbringen würden, aber wundern Sie sich nicht, wenn es nicht annähernd Ihrem vorherigen Gehalt entspricht. Der Beitritt zu einem kleinen Team als Einsteiger oder mittelständischer Mitarbeiter kann auch das sein, was Sie tun müssen, um einen Fuß von einem Unternehmen zu bekommen, dem Sie gerne beitreten möchten. Auch diese Faktoren – Gehalt, Titel – sind etwas, über das Sie wirklich nachdenken sollten, bevor Sie große Sprünge machen.

3. Wenn es Ihnen nicht wichtig ist, die Karriereleiter zu erklimmen

Wenn Sie mit 40 Jahren unbedingt Partner werden möchten, muss jeder Karriereschritt, den Sie unternehmen, strategisch und so weit wie möglich auf einem Aufwärtstrend sein. Aber wenn Sie das nicht anstreben – und viele von uns auch nicht , werden Sie möglicherweise Teilzeit arbeiten oder sich in freiberuflicher oder beratender Arbeit versuchen, während Sie andere nicht auf die Karriere ausgerichtete Leidenschaften fördern.

Vielleicht entdecken Sie, dass Sie es lieben, tagsüber Tech-Blogs zu schreiben, aber nachts die Zeit schätzen, um Ihren Roman zu beginnen. Sie könnten sich über die Gelegenheit freuen, freiberuflich zu arbeiten und die meiste Zeit damit zu verbringen, sich mit Ihrer wahren Leidenschaft zu beschäftigen, ohne sich um den Erfolg Ihres wöchentlichen Einkommens zu kümmern.

Manchmal ist es eine Frage der Familienplanung. Wenn Sie eine neue Mutter oder ein neuer Vater sind, die lieber mehr Zeit für zu Hause als für den Job aufwenden möchten, kann dies bedeuten, dass Sie auf eine Beförderung verzichten und eine Gehaltserhöhung durchführen. Es ist eine große Entscheidung, aber Sie müssen sie treffen.

Bevor Sie sich entscheiden, ob Sie einen Rückzieher machen möchten oder nicht, ermutige ich Sie, sich einen soliden Überblick über Ihre Vision für die Zukunft zu verschaffen. Wie soll Ihr Leben in den nächsten zwei, fünf und zehn Jahren aussehen? Was treibt dich morgens aus dem Bett? Was ist Erfolg in Ihren Augen? Wie sieht es aus, wenn man sich erfüllt fühlt? Wenn Sie die Antworten auf diese Fragen als Nordstern verwenden, erfolgt kein Backtracking. Jedenfalls nicht wirklich. Unabhängig von Ihrem Gehalt oder Titel ist alles Vorwärtsdynamik. Es ist alles zum Wohle von dir.

Foto des gelben Pfeils in entgegengesetzter Richtung mit freundlicher Genehmigung von Shutterstock.