3 Mal ist es besser, die Hauptstraße zu nehmen

3 Mal ist es besser, die Hauptstraße zu nehmen

Jemanden im Büro zu konfrontieren, kann eine der schwierigsten Aufgaben sein. Aber es kann genauso schwierig sein zu wissen, wann man sie nicht konfrontiert. Egal in welchem ​​Stadium Ihrer Karriere Sie sich befinden, Sie werden mit Situationen konfrontiert sein, in denen es am besten ist, auf die Straße zu gehen – einfach eine Idee fallen zu lassen oder eine Meinung abzugeben, um Ihre Glaubwürdigkeit, Ihren beruflichen Ruf zu bewahren, und ehrlich gesagt Ihre geistige Gesundheit.

Woher wissen Sie also, wann es Zeit ist, einen Schritt zurückzutreten, anstatt für Ihre Seite zu kämpfen? Wir haben drei Situationen ausgewählt, in denen Sie erkennen sollten, wann es Zeit ist, einen Rückzieher zu machen.

Wenn du falsch liegst

Manchmal sind wir so in einer Idee verwurzelt, dass wir weiter dafür kämpfen, auch wenn dies nicht unbedingt der richtige Ansatz ist. Aber denken Sie daran, dass es nicht schwach, fehlgeleitet oder verwaschen ist, sich aus einer Position zurückzuziehen, wenn Sie erkennen, dass die Idee eines anderen besser sein könnte. Es zeigt tatsächlich, dass Sie eine logische Person sind, die in der Lage ist, angemessen auf neue Informationen zu reagieren.

Natalie Pokvitis, eine Account Managerin für ein Softwareunternehmen, erinnert sich an eine Zeit, in der sie sich nach hinten geschlagen hat. „Ich habe mit einer Kollegin an einer aufwändigen Marketingveranstaltung gearbeitet, um für unsere Produkte zu werben, und ich habe mich bei jedem Schritt mit ihr gestritten“, sagt sie. “Die Veranstaltung erwies sich aufgrund ihrer Planung als großer Erfolg, und als ich ihre Ideen auseinander nahm, sah ich unglaublich gereizt aus.”

Wenn Sie feststellen, dass Ihre Idee möglicherweise nicht die richtige ist – oder dass eine Idee, der Sie anfangs skeptisch gegenüberstanden, eine gute ist , können Sie professionell zeigen, dass Sie Ihre Meinung geändert haben, indem Sie etwas sagen wie: „Nachdem Sie die Daten für die Projekt erkannte ich, dass Ihr Vorschlag, ein Update zu machen, von Vorteil wäre. Was kann ich machen um zu helfen?”

Wenn Sie zurücktreten, beweisen Sie, dass Sie den Erfolg des Projekts über Ihre persönliche Agenda stellen. Wenn Sie sich also das nächste Mal dafür entscheiden, sich zu behaupten, wissen Ihre Kollegen, dass Sie dies aus den richtigen Gründen tun.

Wenn Sie keine Schlagkraft haben

Sie kennen diesen neuen Mitarbeiter, der ihren Chef auf Schritt und Tritt zu untergraben scheint – und immer daran denkt, dass sie das Richtige hat Antworten hat? Sei nicht diese Person. Natürlich sollten Sie niemals Angst haben, Ihre Meinungen und Ideen zu äußern, aber wenn Ihr Chef sie berücksichtigt und eine andere Entscheidung getroffen hat, kann der weitere Kampf um „Ihre Seite“ dazu führen, dass Sie defensiv oder schlimmer wie ein Kenner erscheinen -es alles.

Ich habe die negativen Konsequenzen aus erster Hand bei einer meiner Mitarbeiterinnen gesehen, die wiederholt ihre Abneigung gegen die Aktualisierungen der Unternehmenswebsite geäußert hat – obwohl das obere Management sie mag und Analysen zeigen, dass sie erfolgreich waren. Sie hat sehr wenig Einfluss auf den Entscheidungsprozess, so dass ihre ständigen Beschwerden sie so erscheinen lassen, als ob sie nur einen Kampf wählen möchte. Infolgedessen möchte jetzt niemand in der Organisation nach ihrer Meinung zu anderen Projekten fragen, da sie erwarten, dass es schwierig sein wird, mit ihr umzugehen.

Denken Sie daran, dass Sie nicht immer ein klares Bild aller Variablen haben, die eine Situation beeinflussen. Wenn Ihr Chef eine Entscheidung getroffen hat, insbesondere eine, die vom Rest des Teams mit starken Beweisen und Unterstützung unterstützt wird, ist es normalerweise am besten, einen Rückzieher zu machen.

Wenn die Situation explosiv wird

Manchmal hast du recht. Manchmal haben Sie Schlagkraft. Aber manchmal eskaliert Ihr Kollege oder Chef eine Situation, die über das Vernünftige hinausgeht. Und wenn dies passiert, ist es am besten, sich von der Situation zu entfernen. Wenn Konflikte von konstruktiven Diskussionen zu Schreien und Namensnennen übergehen, ist es viel weniger wichtig, richtig zu sein als professionell zu sein.

Wenn Sie feststellen, dass eine Diskussion unnötig heiß wird, versuchen Sie zunächst, das Gespräch neu auszurichten. Sie könnten sagen: “Ich weiß, dass wir beide hier die gleichen Ziele haben – versuchen wir, darauf zurückzukommen.” Wenn die Person, mit der Sie sprechen, weiterhin wütend wird, teilen Sie ihr ruhig Ihren Plan mit, die Diskussion zu verlassen. Versuchen Sie zu sagen: „Ich denke, es ist am besten, wenn wir einen Schritt zurücktreten und morgen darüber nachdenken. Und wenn wir eine andere Meinung brauchen, werde ich unseren Chef bitten, sich uns anzuschließen. “

Stellen Sie sicher , dass Sie Ihre Emotionen unter Kontrolle haben (und halten Sie Ihren Chef über die Vorgänge auf dem Laufenden). Lassen Sie sich nicht in eine Situation verwickeln, die Ihren beruflichen Ruf ruinieren könnte, nur um sicherzustellen, dass Ihre Ideen gehört werden.

In der Wirtschaft und im Leben werden Sie nicht immer das letzte Wort bekommen. Aber manchmal ist es am besten, auf die Straße zu gehen und professionell zu sein, zu zeigen, dass Sie ein Teamplayer sind, oder eine angespannte Situation zu vermeiden. Am Ende ist es genauso wichtig zu wissen, wann man loslässt, wie zu wissen, wann man sich behaupten muss.

Foto mit freundlicher Genehmigung von Ryan M.