3 Allgemeine Ergänzungen für Lebensläufe, die Sie weglassen sollten

Wenn Sie dreimal in Ihrem Lebenslauf angeben, verlieren Sie den Job

Wenn Sie so etwas wie ich sind, verbringen Sie wahrscheinlich viel Zeit damit, herauszufinden, wie Sie Ihren Lebenslauf hervorheben können. Und Sie haben wahrscheinlich viele wirklich gute Ratschläge bekommen. Leider haben Sie wahrscheinlich auch viele schlechte Ratschläge bekommen. Schlechte Ratschläge, die dazu geführt haben, dass Ihr Lebenslauf auf dem Nein-Stapel gelandet ist.

Obwohl Sie wissen, dass Sie nicht mit einer objektiven Aussage beginnen sollen, wissen Sie wahrscheinlich nicht, dass einige andere häufige Ergänzungen von Lebensläufen fast genauso schlecht aussehen. Auch wenn Sie sie aus den richtigen Gründen einbeziehen.

Hier sind drei Dinge, die Sie vielleicht überdenken möchten:

1. Sagen Sie, dass Sie eine andere Sprache fließend sprechen, um den Einstellungsmanager zu beeindrucken

Wenn Sie vier Jahre Spanisch in der High School gelernt haben und einen Sommer ins Ausland gegangen sind, um Menschen in Not zu helfen, ist das großartig. Wenn Sie jedoch nicht 100% fließend sind, sollten Sie diese Sprache im Abschnitt „Zusätzliche Fähigkeiten“ Ihres Lebenslaufs auflisten. Vor allem, wenn Sie sich für eine Stelle bewerben, die erfordern Geläufigkeit in einer bestimmten Sprache.

Ich bin nicht zweisprachig, daher habe ich nicht verstanden, wie ernst es Personalmanagern nimmt, eine andere Sprache fließend zu sprechen, bis ich Personalvermittler wurde. Denken Sie daran, dass Manager eingestellt werden, auch wenn dies von Interview zu Interview unterschiedlich sein wird können Ihre Fähigkeit, eine andere Sprache zu sprechen testen, wenn Sie sagen, dass Sie sie sprechen.

In einer Reihe von Interviews, an denen ich teilgenommen habe, haben wir jemanden im Team, der eine bestimmte Sprache fließend spricht, gebeten, sich mit einem Kandidaten zu unterhalten. Wenn jemand nicht in der Lage war zu schnupfen, haben wir es ziemlich schnell herausgefunden. Wenn Sie also nicht sehr sicher sind, wie gut Sie eine bestimmte Sprache sprechen (da Sie das Interview problemlos in einer anderen Sprache durchführen können), sollten Sie in Ihrem Lebenslauf so klar wie möglich über Ihr tatsächliches Qualifikationsniveau sein. Auch wenn dies das Hinzufügen von Wörtern wie „Grundverständnis von“ bedeutet.

2. Verwenden von Industry Jargon, um sich selbst eindrucksvoller klingen zu lassen

Als ich im Marketing arbeitete, gab es viele Dinge, die ich täglich tat und von denen ich wusste, dass sie in einem Lebenslauf keinen Sinn ergeben würden, insbesondere wenn ich mich für eine Stelle außerhalb meiner Branche bewarb. Obwohl ich das wusste, machte ich dennoch den Fehler, viel von diesem Jargon in meinem Lebenslauf zu verwenden, weil ich dachte, dass es gut klang. Es überrascht nicht, dass ich nicht annähernd so viele Anrufe erhalten habe wie ich für bestimmte Auftritte gedacht hatte. Und als ich zu Interviews eingeladen wurde, stellte ich fest, dass es die Hälfte des Meetings dauerte, um die lästigen Marketingbegriffe zu erklären, auf deren Verwendung ich bestand.

Ein paar Jahre später wurde mir klar, wie schwierig es ist, die branchenspezifische Fachsprache zu durchforsten. In den wenigen Fällen, in denen ich Zeit dazu hatte, googelte ich bestimmte Begriffe, um sicherzustellen, dass ich niemanden verpasse, der großartig ist. Normalerweise hatte ich keine Zeit. Und obwohl ich wusste, dass ich einen großartigen Konkurrenten verpassen könnte, müsste ich passen.

Um dies insgesamt zu vermeiden, nehmen Sie an, dass Sie versuchen, Ihren Eltern Ihre frühere Arbeit zu erklären. Wir waren alle dort und während Mama und Papa wahrscheinlich nie verstehen werden, was Sie vollständig tun, haben Sie ihnen wahrscheinlich genug Informationen gegeben, um zumindest eine allgemeine Vorstellung davon zu bekommen, was Sie beruflich machen. Haben Sie keine Angst, Dinge in Ihrem Lebenslauf ein wenig zu verblüffen – Personalvermittler werden diese Liebe zum Detail mehr zu schätzen wissen, als Sie denken.

3. Einschließlich eines Fotos von sich selbst, um unvergesslich zu sein

Ich bin sicher, du bist eine wirklich gut aussehende Person. Aber jedes Mal, wenn ich auf ein Foto von jemandem in einem Lebenslauf stoße – normalerweise ganz oben, wo es einfach nicht zu übersehen ist – hatte ich eine Reaktion darauf: Ich habe gelacht. Viel. Es sieht einfach schlecht aus.

Während einige dieser Kandidaten zumindest gut genug für ein Telefoninterview waren, ist es schwierig, den Eindruck, den Ihr Lebenslauffoto bei einem Personalvermittler hinterlässt, während des gesamten Prozesses zu ändern. Die meisten Interviewer, mit denen ich zusammen war, haben auf ein Foto oben in einem Lebenslauf genauso reagiert wie ich. Es ist nicht fair und nicht schön, aber es ist die Art von Insider-Informationen, auf die Ihre netteren Freunde Sie möglicherweise nicht hereinlassen.

Zum Glück ist LinkedIn ein viel akzeptablerer Ort für Profilfotos. In der Tat wäre man dumm nicht Foto in Ihr LinkedIn-Profil aufzunehmen.

In der Regel werden diese Fehler beim Lebenslauf von Personen gemacht, die sich bemühen, einen guten Eindruck zu hinterlassen. Und ich begrüße Sie, dass Sie Ihr Bestes gegeben haben. Aber wenn Sie Ihren Lebenslauf aufpolieren, denken Sie daran, dass manchmal weniger mehr ist. Du bist großartig, du bist scharfsinnig und jeder, der deinen Lebenslauf liest, wird sehen, wie talentiert du wirklich bist.

Foto von Mülleimern mit freundlicher Genehmigung von Shutterstock.