3 gültige Gründe, eine Beförderung bei der Arbeit abzulehnen

3 Mal eine Beförderung abzulehnen ist besser für Ihre Karriere

Die Worte „Wir möchten Sie fördern“ sind oft ein Anlass zum Feiern. Aber selbst wenn eine Promotion mit mehr Auszeichnungen, Anerkennung und Dollarnoten verbunden ist, bringt sie auch viel mehr Verantwortung mit sich. Und in den meisten Fällen ist dies genau das, was Sie wollen.

Aber manchmal ist es momentan nicht die beste Option für Sie. Und dennoch ist es schwierig, Nein zu sagen, besonders wenn man die Vorteile (sprich: Geld) berücksichtigt, die mit dem Fortschritt verbunden sind.

Es sind jedoch nicht alle Werbeaktionen gute Werbeaktionen. Hier sind drei Anzeichen dafür, dass Sie es ablehnen sollten – egal wie schön es klingt, sich leisten zu können, regelmäßig ein Mittagessen zu kaufen.

1. Ihre aktuellen Aufgaben halten Sie bereits nachts auf dem Laufenden

Wenn Sie eine Reihe von Dingen jonglieren, die wirklich stressig sind, ist das völlig normal. Wenn Ihnen jedoch eine Beförderung zu fortgeschritteneren Versionen dieser wirklich stressigen Dinge angeboten wird, ist es wahrscheinlich keine gute Zeit für Sie, diese zu akzeptieren. Das klingt auf dem Papier wahrscheinlich nach gesundem Menschenverstand, aber hier ist, was normalerweise in diesem Fall passiert.

Viele Leute, von denen ich weiß, dass sie überarbeitet sind, weil sie genau die richtige Menge arbeiten. Und sicher, es gibt Tage, an denen Sie viel arbeiten müssen. Wenn Sie sich jedoch gestresst fühlen, weil Sie in Ihrem aktuellen Job immer noch nicht ganz sicher sind, ist dies ein klares Zeichen dafür, dass Sie Ihrem Teller nicht mehr hinzufügen sollten.

Während Sie vielleicht denken, dass es ein schlechter Karriereschritt ist, ihn abzulehnen, werde ich etwas Kontroverses vorschlagen (auch wenn es nicht sein sollte): Seien Sie ehrlich zu Ihrem Chef, warum Sie nicht bereit sind – und was es dauern würde um dich dorthin zu bringen. Obwohl ich keine qualitativen Daten habe, um dies zu unterstützen, würde ich argumentieren, dass ein guter Vorgesetzter zumindest für diese Art von Konversation offen wäre. Und zumindest verlieren Sie Ihren derzeitigen Job nicht, wenn Sie ehrlich sind. Und hey, wenn das Unternehmen dafür bezahlt, dass Sie Unterricht nehmen – von der Führung über die Öffentlichkeit bis hin zur Fotobearbeitung , endet alles gut für Sie.

2. Sie würden nicht mehr an Ihren Lieblingsprojekten arbeiten können

Hier ist etwas, mit dem sich viele Schriftsteller beschäftigen. Und auch etwas, das ich am meisten gelernt habe Menschen damit umgehen. Oft bedeutet eine Beförderung in eine neue Rolle, sich von dem zu entfernen, was Sie wirklich gerne tun. Wenn Sie von dem Gedanken begeistert sind, Menschen zu coachen, um das Ding gut zu machen, sind Sie wahrscheinlich bereit, den Schritt zu machen. Aber wenn es Ihnen schwer fällt, diese Kolumne loszulassen, die Sie einfach gerne schreiben, ist dies wahrscheinlich ein gutes Zeichen dafür, dass Sie auf dem Laufenden bleiben sollten.

Eine Beförderung abzulehnen, um das zu tun, was Sie tun, klingt vielleicht verrückt. Viele Leute werden Ihnen wahrscheinlich sagen: „Sie sind lächerlich und werden Ihrem Chef zeigen, dass Sie vor Herausforderungen zurückschrecken.“ Aber wenn Sie in etwas großartig sind, das Sie gerne tun, ist das Sagen von „Nein, danke fürs Erste“ kein Zeichen für mangelnde Bereitschaft, sich zu steigern. Wenn überhaupt, ist dies ein guter Hinweis darauf, dass Sie sich selbst bewusst genug sind, um zu wissen, dass Sie das sind, was Sie sind.

Wenn Ihr Chef Sie wegen einer Beförderung anspricht, die bedeuten würde, dass Sie sich von einem oder zwei Projekten verabschieden, die Sie als Ihr Baby betrachten, ist es vollkommen in Ordnung zu sagen, dass Sie dies lieber nicht möchten. Zumindest momentan nicht.

3. Sie werden zu einer Rolle befördert, die häufig vakant ist

Dies ist ein Fehler, den ich einmal gemacht habe – und dann nie wieder. Ich nahm einen Job an, der im Laufe eines Jahres einige Male geräumt worden war, ohne zu überlegen, warum er so oft verfügbar war. Dieses Jahr war das stressigste Jahr meiner Karriere.

Einige Stellen sind aus triftigen Gründen ständig offen. Vielleicht ist die vorherige Person in eine andere Stadt gezogen, die näher an ihrer Familie liegt. Oder vielleicht wird jeder, der es nimmt, einfach selbst befördert. Aber manchmal ist der Auftritt aus dem einen oder anderen Grund giftig. Der beste Weg, um herauszufinden, worauf Sie sich einlassen könnten? Wenden Sie sich an die Leute, die zuvor die Rolle für ihre Gedanken innehatten, insbesondere wenn sie aus dem Unternehmen ausgeschieden sind. Finden Sie heraus, warum sie die Rolle verlassen haben – und ob sie Ihnen empfehlen würden, sie zu übernehmen.

Bevor ich mich selbst zu weit voraus bin, sage ich nicht, dass Sie Werbeaktionen immer ablehnen sollten. Irgendwann werden sich die Dinge ändern und Sie sind bereit, mehr Führungsrolle zu übernehmen. Aber wenn Sie wirklich davon überzeugt sind, dass es einfach nicht der richtige Zeitpunkt ist, ist das völlig normal. Und du solltest es nicht ignorieren. Auch wenn Sie gerade „Nein, danke“ sagen, sind Sie dadurch nicht weniger qualifiziert für eine Beförderung in der Zukunft. Und wenn Sie kurzfristig einen Pass nehmen, sind Sie nur noch besser auf die nächste Gelegenheit vorbereitet, die sich Ihnen bietet.

Foto eines Gesprächs mit freundlicher Genehmigung von Shutterstock.