3 mal müssen Sie Ihre Jobsuche stoppen

3 Mal sollten Sie die Jobsuche tatsächlich beenden und eine Verschnaufpause einlegen

Wenn eine schwierige Aufgabe nicht ganz klickt, wissen Sie oft, dass der beste Weg, Dinge zu ändern, darin besteht, eine Pause einzulegen. Sie werden erfrischt zurückkommen, mit einer neuen Perspektive, die Ihnen helfen kann, eine mentale Blockade zu durchbrechen.

Und doch, so oft, wenn die Arbeitssuche die Leute unter Druck setzt, gehen sie mehr und mehr vor. Ihre ersten 10 Bewerbungen haben keine Antwort erhalten? Senden Sie 15 weitere! Sie haben jeden Tag 30 Minuten damit verbracht, offene Stellen zu durchsuchen? Bump es bis zu einer Stunde!

Diese Motivation zur Verdoppelung ist verständlich: Wenn Sie aktiv suchen, stehen die Chancen gut, dass Sie in Ihrer aktuellen Rolle entweder arbeitslos oder unglücklich sind. Sie möchten also wissen, dass Sie alles tun, um so schnell wie möglich etwas zu finden.

Das Letzte, was Sie tun möchten, ist, sich selbst in die Quere zu kommen. In diesem Sinne gibt es drei Anzeichen, die Sie von der Suche zurückziehen sollten, sowie Ideen, wie Sie dies genau tun können.

1. Sie bewerben sich für jeden Job unter der Sonne

Ich weiß: Verzweifelte Zeiten erfordern verzweifelte Maßnahmen. Wenn sich Ihre Rechnungen stapeln oder Sie nicht wissen, wie Sie einen weiteren Tag in einer Rolle ertragen, die Sie hassen, entscheiden Sie, dass jeder Job besser ist als Ihre aktuelle Situation.

Das Problem mit dieser Mentalität ist, dass Personalchefs es eine Meile entfernt riechen können – und es schaltet sie aus. Sie suchen Mitarbeiter, die vom Arbeitsumfang begeistert sind und einen Beitrag zum Unternehmen leisten können. Wenn klar ist, dass Sie sich beworben haben, nur weil es eine Öffnung gab, gibt es keinen zwingenden Grund, Ihre Kandidatur voranzutreiben.

Machen Sie eine Pause

Das Wichtigste zuerst, nehmen Sie sich ein paar Tage frei. Ja, das klingt erschreckend, weil die perfekte Position während dieser Zeit bekannt gegeben werden könnte. Wenn ja, wie würden Sie es überhaupt von den anderen unterscheiden? Nehmen Sie sich Zeit, um mit sich selbst in Kontakt zu treten: Was würden Sie gerne in einer bevorstehenden Rolle tun und welche Fähigkeiten besitzen Sie?

Wenn Sie etwas Klarheit haben, kehren Sie zur Suche zurück, aber seien Sie diesmal strategisch. Die Musenschreiberin Kristen Walker schlägt vor, eine „ 9-von-10-Regel “ zu verwenden. Sie erklärt: „Wenn ein Job in Bezug auf Ihre Aufregung und Kompetenz nicht als 9 von 10 eingestuft wird, lohnt es sich im Wesentlichen nicht, sich zu bewerben.“ Weniger Anwendungen bedeuten mehr Zeit, um sie so stark wie möglich zu machen. Außerdem erhalten Sie eine herausragende Antwort, wenn Sie gefragt werden: “ Warum interessieren Sie sich für diese Position?“

2. Du bist besessen

OK, bis zu einem gewissen Grad sind so ziemlich alle besessen, wenn sie darauf warten, etwas über einen Job zu erfahren. Es ist normal, viel darüber nachzudenken – schließlich kann die Landung einer neuen Rolle eine Menge Veränderung bedeuten, und das ist aufregend (und sogar ein bisschen beängstigend).

Aber Sie wissen, wann es Ihr Leben übernommen hat. Es ist alles, worüber Sie sprechen – und Sie besuchen jeden, der zuhört, um darüber noch etwas zu diskutieren. Sie lehnen soziale Einladungen ab, gehen nicht mehr ins Fitnessstudio und haben seit Wochen keine Wäsche mehr gewaschen, da jeder freie Moment zum Abrufen Ihrer E-Mails und der Website des Unternehmens verwendet wird.

Schneller Vorlauf und entweder haben Sie die großartige Gelegenheit erhalten oder Sie werden es nicht haben – aber unabhängig davon bereiten Sie sich auf große Enttäuschungen vor. Warum bist du in beiden Szenarien unglücklich? Denn nach Monaten des Ignorierens jeder anderen Person und jedes Aspekts Ihres Lebens müssen Sie neu aufbauen. Während Sie sich an einen neuen Job gewöhnen (oder sich wieder dort hinstellen müssen), ist Ihre Meile Minuten langsamer, Ihre Pflanzen sind gestorben und Sie haben den Geburtstag Ihres Cousins ​​verpasst.

Machen Sie eine Pause

Ja, die Suche nach einer neuen Position kann sich wie eine Vollzeitstelle an und für sich anfühlen, aber Sie müssen immer noch das Gleichgewicht finden. Wenn Sie keine Zeit haben, sich nach einer neuen Rolle umzusehen, empfiehlt Muse-Chefredakteur Adrian Granzella Larssen, Ihre Bemühungen um Ihren aktuellen Arbeitsplatz zu reduzieren. Sie schlägt vor, dass Sie immer noch großartige Arbeit leisten, aber nicht jeden Tag Überstunden machen.

Sie können dieselbe Strategie auf Ihre Suchanstrengungen anwenden. Ja, Sie möchten E-Mails rechtzeitig nachverfolgen, aber nein, Sie müssen Ihren Posteingang während einer Mahlzeit mit Freunden nicht überprüfen. Sicher, Sie möchten auffrischen, wie Sie häufig gestellte Fragen beantworten und Ihr Gehalt aushandeln, aber Sie müssen das Fitnessstudio von hier an nicht mehr auslassen, um dies zu tun. Geben Sie der Jagd nicht mehr als 100% – und für den Rest der Zeit treten Sie vom Computer weg und investieren Sie in die anderen Teile Ihres Lebens.

3. Sie machen Fortschritte, bekommen aber keine Angebote

Dies ist eines der frustrierendsten – und offensichtlichsten – Anzeichen dafür, dass der von Ihnen verfolgte Ansatz „Go Big or Go Home“ nicht funktioniert. Wenn Sie Interviews landen, aber nie ein Angebot verlängert haben, klickt etwas nicht.

Wenn Sie an der gleichen Stelle stehen bleiben (z. B. auf einen Telefonbildschirm gelangen, aber nie ein persönliches Interview anfordern), können Sie sich über den Aspekt informieren, der Sie auslöst. Manchmal weiß man jedoch wirklich nicht, was man falsch macht. Sie sind Finalist, und genau dann, wenn Sie erwarten, zu hören, wie sehr das Unternehmen Sie will, wird Ihnen gesagt, dass Sie nicht fit sind.

Machen Sie eine Pause

Beginnen wir mit den guten Nachrichten: Die Tatsache, dass Sie einige Fortschritte sehen, bedeutet, dass Ihre Anwendung gute Knochen hat. Sie haben wahrscheinlich einen soliden Lebenslauf und ein solides Anschreiben und bewerben sich für Jobs, die gut zu Ihren Qualifikationen passen.

Wenn Sie jedoch weiterhin das Gefühl haben, einen schwer fassbaren „It-Faktor“ zu verpassen, sollten Sie sich am besten zurückziehen und nachdenken. Sind Sie sicher, dass Sie nicht jedes Mal die Gehaltsfrage beantworten, weil Sie nicht zu 100% sicher sind, dass Sie umziehen möchten? Vielleicht bleiben Sie stehen, wenn Sie gefragt werden, warum Sie einen großartigen Job machen würden, weil Sie nicht ganz davon überzeugt sind, dass Sie dies tun möchten. Suchen Sie nach Anzeichen, die Ihnen zur Zeit der Krise im Weg stehen könnten. oder noch besser, wenden Sie sich an einen Karrierecoach der Sie durch eine Diskussion Ihrer Ziele und Strategien führen kann.

Wenn Sie Ihre Karriere ändern möchten, möchten Sie dies normalerweise gestern tun. Und während dieses Gefühl der Dringlichkeit dazu beiträgt, Sie zu motivieren, die Energie einzusetzen, um eine großartige neue Rolle zu finden; es kann auch dazu führen, dass Sie es übertreiben. Wenn Sie also Ihre ganze Zeit damit verbringen, sich zu bewerben, aber nicht die erhofften Ergebnisse sehen, mischen Sie es und beenden Sie die Suche nach etwas. Das Zurückskalieren könnte den Unterschied ausmachen.