3 Mal sollten Sie bei der Arbeit egoistisch sein

3 Mal sollten Sie bei der Arbeit egoistisch sein

Die jüngste Flut von schlechten Nachrichten (und schlechtem Verhalten) in der Finanzbranche ist voller Geschichten von arroganten, bösen Menschen, die im Vorfeld der Finanzkrise wissentlich auf Kosten anderer profitiert haben.

Betrachten Sie die berüchtigte Führung bei Lehman Brothers Holdings. Obwohl Manager wiederholt vor den Risiken ihrer heiklen Kreditpraktiken und des bevorstehenden Untergangs gewarnt wurden, reagierten sie mit Arroganz und glaubten, Lehman sei eine undurchdringliche Festung. Aber bis September 2008 war diese Festung zusammengebrochen. Die Rentenkonten waren in Trümmern, während die Lehman-Führer davon profitierten und Hunderte Millionen Dollar verdienten. Das einzige, was sie anscheinend interessierte, war Lehman.

Sie möchten diese Manager sicherlich nicht als Vorbilder hochhalten oder die meisten der von ihnen gezeigten Merkmale übernehmen.

Überraschenderweise gibt es jedoch Situationen bei der Arbeit, in denen es Ihnen – und den Menschen um Sie herum – zugute kommen kann, arrogant und eigennützig zu sein. Hier sind drei.

1. Werden Sie arrogant über Ihre Zeit

Untersuchungen zeigen, dass sich zwei von drei Fachleuten bei der Arbeit überfordert fühlen. Für zu viele besteht die Lösung einfach darin, mehr zu arbeiten – und an mehr Dingen zu arbeiten.

Längere Stunden und Multitasking lösen dieses Problem nicht. Stattdessen wäre es für Sie von Vorteil, arroganter in Bezug auf Ihre Zeit zu sein.

Schauen Sie sich zunächst Ihre Ja-Gewohnheit an. Wenn Sie zu allem, was andere von Ihnen verlangen, Ja sagen, schätzen Sie ihre Prioritäten gegenüber Ihren und bringen ihnen bei, Ihre Zeit nicht zu respektieren. Also, beginnen nicht das Lernen zu sagen, zu den Dingen, die Sie nicht Ihre Zeit verdienen.

Zweitens halten Sie sich an die Fristen, die Sie festgelegt haben. Waren Sie schon einmal in einer Besprechung oder bei einem Anruf und haben gesehen, wie die Uhr über die geplante Endzeit hinausschlich? Das sollte für dich nicht in Ordnung sein. Halten Sie andere dafür verantwortlich, Ihre Zeit zu respektieren. Wenn die Zeit abgelaufen ist, entschuldigen Sie sich und gehen Sie. Auf diese Weise bringen Sie anderen bei, dass Sie Ihre eigene Zeit respektieren – und erwarten, dass sie diese auch respektieren.

Lassen Sie sich zum Schluss von anderen sagen, warum sie Ihre Zeit wollen. Das Tolle an der Technologie ist, dass wir Dinge wie Kalender teilen können. Das Schlechte an der Technologie ist, dass sie unsere Zeit als Share-Ware darstellt, die allen aus irgendeinem Grund zur Verfügung steht. Es ist nicht!

Wenn andere Besprechungen mit mir planen, möchte ich im Voraus wissen, was der Zweck, die Tagesordnung und das beabsichtigte Ergebnis der Besprechung sind. Nur wenn ich diese Dinge klar sehe und die Priorität eines Treffens überprüfe, werde ich dem zustimmen.

Ihre Zeit ist eine endliche, nicht nachfüllbare Ressource. Sie geben Ihr Geld nicht weg, ohne eine Gegenleistung zu erwarten. Warum würden Sie das gleiche mit Ihrer Zeit tun?

2. Werden Sie arrogant in Bezug auf Ihre Prioritäten

Warst du jemals den ganzen Tag beschäftigt, beschäftigt, beschäftigt – und hast dann die Arbeit verlassen und gedacht: “Oy, ich habe keine Arbeit an dem großen Projekt erledigt.” Dann verhandeln Sie mit sich selbst, um morgen lange zu bleiben oder am Wochenende ins Büro zu gehen.

Jeden Tag sind Sie überwältigt von der Menge an Dingen, die ständig auf Sie losfliegen: E-Mail, Texte, Sofortnachrichten und mehr. Wenn Sie diese Aufmerksamkeit auf sich ziehen, verlieren Sie Ihre wichtigste Arbeit aus den Augen – die wichtigsten Prioritäten, die Sie in Ihrem Job erreichen müssen, um erfolgreich zu sein.

Wenn das passiert, ist es Zeit, etwas Arroganz aufzubringen.

Beginnen Sie mit einigen einfachen Produktivitätstechniken. Schauen Sie sich keine sozialen Medien oder E-Mails an, bis Sie als erstes am Tag an Ihrer größten Priorität gearbeitet haben. Verwenden Sie die frühen Stunden (oder was auch immer Ihre produktivste Tageszeit ist ), um sich auf die vorrangige Arbeit zu konzentrieren – und deaktivieren Sie dann alle eingehenden Benachrichtigungen, wenn Sie dies tun. Und bevor Sie mit einer Aufgabe beginnen, fragen Sie sich: “Wird mir dies helfen, Fortschritte bei meinen drei wichtigsten Prioritäten heute zu erzielen?” Wenn die Antwort Nein lautet, mischen Sie den Plan.

Wenn sich jemand mit einer Anfrage an Sie wendet, vermeiden Sie zu sagen, dass Sie keine Zeit dafür haben (niemand möchte hören, wie beschäftigt Sie sind). Sagen Sie stattdessen: “Das ist momentan keine kritische Priorität für mich.” Mit einer einfachen Schicht haben Sie das Eigentum an Ihrer Arbeit beansprucht.

Wenn Sie sich auf Ihre wichtigste Arbeit konzentrieren, verlassen Sie die Arbeit und fühlen sich jeden Tag viel produktiver.

3. Werden Sie arrogant, wenn es darum geht, Ihren Chef erfolgreich zu machen

Als meine Klientin Casey mir von einigen Problemen erzählte, die sie mit ihrem Chef hatte, gebe ich zu – sie hatte einige legitime Probleme mit seinem Verhalten. Aber sie hatte eindeutig ein sehr wichtiges Konzept vergessen: Ihr Chef stellte sie ein, weil er glaubte, sie könne ihn erfolgreicher machen. Sie musste nur das gleiche Gefühl des Stolzes annehmen.

Es ist ein wichtiger Punkt, an den Sie sich an jedem Arbeitsplatz erinnern sollten. Unabhängig von der Qualität Ihrer Beziehung zwischen Chef und Untergebenen wurden Sie als Agent eingestellt, um den Erfolg Ihres Managers zu verfolgen. Fragen Sie ihn also, anstatt sich um Ihren Chef zu kümmern ( egal wie nervig er auch sein mag ), was Sie tun können, um ihn diese Woche, diesen Monat oder dieses Quartal erfolgreicher zu machen.

Ja, das erfordert etwas Arroganz. Die Verantwortung für den Erfolg Ihres Chefs zu übernehmen, kann sich etwas anmaßend anfühlen (im Wesentlichen sagen Sie: „Ohne mich würden Sie keinen Erfolg haben“) – aber es wird Ihnen beiden in großem Maße zugute kommen.

Vertrauen Sie mir, Ihr Chef wird Ihre neu entdeckte Selbstbedeutung in seinem Namen und den daraus resultierenden Erfolg lieben – und Sie auch.

Es gibt nicht sehr viele Male, in denen Sie einen Hauch von Arroganz annehmen möchten, wenn Sie Ihre Karriereziele verfolgen. Aber in diesen drei Bereichen sind Sie gut beraten, ein Gefühl der Selbstbedeutung zu entwickeln und klare Grenzen zu setzen.

Foto der Frau, die Hand mit freundlicher Genehmigung von Shutterstock herausgibt.