3 mal möchten Sie Ihren Job aufgeben – und sollte nicht

3 Mal möchten Sie einfach Ihren Job kündigen (und was Sie stattdessen tun sollten)

Veränderungen im Büro machen es fast allen etwas unangenehm. Wenn es passiert, ist es schwierig, andere Möglichkeiten nicht ausloten zu wollen – selbst wenn Sie mit Ihrer aktuellen Rolle zufrieden sind.

Aber bevor Sie Ihre zweiwöchige Kündigungsfrist einhalten, atmen Sie tief ein. Für viele Leute, die ich kenne, führt diese Nervosität dazu, dass sie vollkommen gute Jobs kündigen, weil es der „richtige“ Zeitpunkt zu sein schien. Und die meisten, wenn nicht alle dieser Leute sagten mir schließlich, sie hätten einen schrecklichen Fehler gemacht.

Um Ihnen zu helfen, ein ähnliches Schicksal zu vermeiden, finden Sie hier einige Situationen, in denen Sie in Jobbörsen herumstöbern – und was Sie tun sollten, anstatt Ihren Lebenslauf zu aktualisieren.

1. Ihre Lieblingsleute beginnen, neue Möglichkeiten in Betracht zu ziehen

Ich verstehe vollkommen, wie natürlich es ist, nervös zu werden, wenn Ihre Lieblingskollegen mit anderen Unternehmen sprechen. Es gibt ein Element von FOMO – sollten Sie dasselbe tun?

Die Antwort ist in vielen Fällen nein.

Was ist stattdessen zu tun?

Ich bin nicht hier, um Ihnen zu sagen, dass Sie potenzielle Möglichkeiten nicht ausloten sollen, wenn Sie dies möchten. Aber meiner Erfahrung nach ist es eine ziemlich schlechte Idee, eine Rolle zu verlassen, die Sie mögen, nur weil Ihr berufstätiger Ehepartner den Ausgang im Auge hat. Versteh mich nicht falsch – es ist scheiße. Aber du wirst darüber hinwegkommen!

Bevor Sie also ohne Plan aus der Tür rennen, sollten Sie sich Gedanken über Ihren aktuellen Job machen. was du magst und nicht magst. Solange diese „Gefällt mir“ -Liste wesentlich länger ist, sollten Sie auf dem Laufenden bleiben. (Und Sie sollten diese Liste an einem Ort aufbewahren, an dem Sie darauf zugreifen können, wenn Sie Ihre BFF vermissen.)

2. Sie fühlen sich von Dingen überwältigt, die „nicht in Ihrer Stellenbeschreibung enthalten sind“.

Sie wären nicht die erste Person, die frustriert war von der Idee, Projekte zu realisieren, für deren Abschluss Sie technisch nicht verantwortlich sind. Schließlich haben Sie Ihre eigene To-Do-Liste und haben Probleme, diese zu durchlaufen, weil all die zusätzliche Arbeit auf Ihren Teller geworfen wird.

Tatsächlich könnte die einfache Lösung darin bestehen, die Hände in die Luft zu werfen und zu sagen: „Ich habe diesen Ort sowieso nie gemocht, also bin ich raus!“

Was ist stattdessen zu tun?

Es gibt viele Gründe, die erklären könnten, warum Sie für diese Aufgaben ausgewählt wurden. Und genau deshalb sollten Sie sie um Ihrer selbst willen erkunden.

Vielleicht möchte Ihr Chef Sie für eine Beförderung auf eine Spur bringen. Oder Ihr Team versteht einfach nicht, wie Ihre Arbeitsbelastung ohne diese zusätzliche Arbeit täglich aussieht. Sie könnten auch Mitglied eines unterbesetzten Teams sein, das voll von Menschen ist, die weit über das hinausgehen. Sobald Sie den Grund herausgefunden haben, haben Sie ein besseres Verständnis dafür, warum Sie es tun.

Unterbrechen Sie diese Suche und sprechen Sie mit Ihrer Krippe darüber. Es ist so einfach wie zu sagen: „Mir ist aufgefallen, dass Sie mir in letzter Zeit einige neue Projekte zugewiesen haben. Ich freue mich darauf, mehr zu tun, möchte aber auch nach Prioritäten für neue und alte Aufgaben fragen und herausfinden, ob es einen Grund gibt, warum Sie mich für diese Aufgaben ausgewählt haben. “

(Und wenn das für Sie nicht gut klingt, lesen Sie diesen Artikel darüber, wie Sie sagen können, dass Sie überarbeitet sind, ohne zu jammern.)

3. Sie sind einem neuen Manager zugeordnet

Ich hatte in meiner kurzen Karriere viele Manager. Und ich habe sie nicht immer gemocht. In diesen früheren Jobs war es also einfach, Besprechungen mit meinem Chef zu verlassen und zu denken, dass ich fast alles andere nehmen würde, wenn es bedeutete, sich nie wieder mit seinem Mist zu befassen. Heben Sie Ihre Hand, wenn Sie sich beziehen können. Ich würde dir alles erzählen, was ich dir und einer Eistüte kaufen würde, aber ich kann mir nicht so viele Eistüten leisten.

Was ist stattdessen zu tun?

Leider können Sie nicht viel tun, um Ihren derzeitigen Chef zu ändern. Aber Sie können sich das Leben leichter machen, indem Sie herausfinden, wie er oder sie am besten kommuniziert. Möglicherweise müssen Sie zusätzliche Arbeit leisten, aber wenn Sie feststellen können, wie Ihr Manager die erledigten Aufgaben mag und warum, können Sie mit etwas weniger Angst vorankommen.

Wenn Sie feststellen, dass Ihre Bemühungen ihn oder sie nicht erträglicher machen, wissen Sie, dass es Zeit ist, neue Jobs aggressiver zu erkunden.

Machen Sie sich keine Sorgen, wenn Sie sich fragen, ob Sie sich nach neuen Möglichkeiten umsehen sollten oder nicht – es ist völlig normal, sich zu fragen, was da draußen ist. Aber es gibt auch Zeiten, in denen es sich so anfühlt, als hätten Sie es, Ihren derzeitigen Job verlassen zu müssen, wenn die Dinge in Wirklichkeit momentan nur ein wenig unangenehm sind.

Atmen Sie tief ein, stellen Sie sich einige schwierige Fragen, und Sie werden wahrscheinlich feststellen, dass Sie Ihren Job immer noch mögen.