Harte Interview-Situationen, auf die Sie vorbereitet sein sollten

3 Arten von Interviewern, die Sie von Ihrem Spiel abbringen (und wie Sie sich auf jeden vorbereiten)

Als Bewerber neigen Sie dazu, viel über Ihre Rolle in einem Vorstellungsgespräch nachzudenken. Ein Großteil Ihrer Vorbereitung konzentriert sich auf Sie: Geschichten über Ihre Erfahrungen, berücksichtigen Sie einzigartige Beiträge, die Sie leisten könnten, und bereiten Sie Antworten darauf vor, warum Sie persönlich an der Unternehmensmission interessiert sind.

Aber wie Sie wissen, spielen Interviewer Sympathie in der Gleichung, wenn sie entscheiden, wen sie anbieten möchten eine Position. Das ist der Grund, warum manchmal die Person mit den perfekten Qualifikationen auf dem Papier für jemanden übergangen wird, der besser zu passen scheint.

Mit anderen Worten, egal wie „gut“ eine Antwort ist, sie wird bei einigen Menschen mehr Anklang finden als bei anderen. Überlegen Sie sich also neben dem Üben einiger Antworten, wie Sie Ihre Strategie an die Person anpassen, mit der Sie sich am Ende treffen.

Hier sind einige gängige Arten von harten Interviewern – und wie Sie sie für sich gewinnen können:

1. Der schwer zu beeindruckende Interviewer

Geständnis: Immer wenn ich einen unglaublich beeindruckenden Kandidaten interviewte, stellte ich die schwierigsten Fragen und unterstrich meine Begeisterung. Je mehr eine Person erreicht hat, desto mehr würde ich sie oder ihn sicher bitten, eine Zeit zu besprechen, in der sie versagt hat. Zum Beispiel: Einmal erzählte mir eine Person eine bahnbrechende Geschichte über medizinische Forschung, die normalerweise die Leute begeisterte (wie es sollte), und ich antwortete, wie Sie es mit einer gewöhnlichen Arbeitsgeschichte tun würden.

Hier ist der Grund: In vielen Fällen, in denen Sie sich als Star Ihres Teams für eine Stelle bewerben, möchten Sie auf die nächste Stufe aufsteigen – entweder eine besonders wettbewerbsfähige Rolle oder ein angesehenes Unternehmen. In Ihrer neuen Organisation oder in Ihrer neuen Position sind Sie nicht die einzige Person mit beeindruckenden Leistungen: Ihre Teamkollegen wissen mindestens so viel wie (oder mehr als) Sie. Personalchefs möchten also sicherstellen, dass es für Sie kein Schock ist, wenn jemand nicht von Ihren Ideen überzeugt ist. Wenn Sie sich in Standardsituationen immer auszeichnen, möchten sie Sie in eine etwas ungewohnte Situation bringen, um ein Gefühl dafür zu bekommen, wie Sie damit umgehen würden.

Was zu tun ist

Der größte Trick dabei ist, sich nicht in die Quere zu kommen. Möglicherweise fühlen Sie sich enttäuscht, dass Ihre Slam-Dunk-Antwort nur eine lauwarme Antwort erhalten hat. Sie fragen sich vielleicht, ob der Interviewer tatsächlich versteht, was für eine große Sache Sie sind. Fallen Sie keinem dieser Gefühle zum Opfer und versinken Sie in Ihrer Hülle oder sehen Sie genervt aus, dass jemand Ihre Erfolge nicht versteht.

Überlegen Sie sich stattdessen, wie Sie Soft Skills in Ihren Antworten hervorheben können. Geben Sie Ihren Teammitgliedern Anerkennung und sprechen Sie über eine Zeit, in der Ihnen ein Chef hartes Feedback gegeben hat, aber es hat Ihnen geholfen, es besser zu machen. Zeigen Sie, dass Sie neben einem All-Star-Lebenslauf auch gut mit anderen spielen. Dies ist eine Möglichkeit für Sie, Ihre Errungenschaften weiter zu besprechen (schließlich ist es wettbewerbsfähig), ohne als „ich, ich, ich“ zu erscheinen. Dieses Gleichgewicht ist genau das, wonach diese Art von Interviewer sucht.

2. Der freundliche Interviewer

Auf der anderen Seite des Spektrums steht der Interviewer, der nur Freunde sein möchte – der entspannt und zurückhaltend ist und „ein Gespräch führen“ möchte. Sie macht Witze, sagt nach jeder Antwort etwas Beruhigendes und scheint jemand zu sein, mit dem Sie gerne abhängen würden.

Einstellungsmanager haben unterschiedliche Motivationen für diesen Ansatz. Einige Leute hassen das formale Q & A-Format und würden lieber wie zwei Menschen sprechen. Andere Leute (ich) sind besonders warmherzig gegenüber Kandidaten, die supergrün sind, um sie nicht nervöser zu machen. Und dann gibt es noch eine dritte Gruppe, die im Unternehmen mit der coolen Kultur arbeitet und teils Interviewer, teils Botschafter ist.

Was zu tun ist

In solchen Situationen befolge ich gerne die gleiche Regel, um mich für ein Interview anzuziehen: Seien Sie einen Schritt formeller als alle anderen. Mit anderen Worten, Sie würden keinen Anzug für eine Jeans- und T-Shirt-Firma tragen, aber Sie würden dunkle Jeans und eine schöne Bluse oder ein Button-Down-Shirt tragen.

Wenn Sie jemandem, der versucht, Ihr Kumpel zu sein, ein wirklich offizielles Interview geben, erscheint es Ihnen ebenfalls unangenehm. Aber wenn Sie Ihre Wache zu weit loslassen, können Sie sich davon lösen, als würden Sie die Gelegenheit nicht ernst nehmen. Seien Sie also ein bisschen smiley- und umgangssprachlicher als Ihr Standardinterview. Werfen Sie in einigen Ihrer Antworten einige einprägsame, zuordenbare Details aus, halten Sie einfach Ihre Themen und Ihre Sprache für das Büro geeignet (kein Fluchen – auch wenn der Interviewer dies tut!).

3. Der Interviewer, der lieber woanders wäre

Ihr bevorstehendes Interview ist alles, woran Sie in den letzten Tagen denken konnten. Die Person auf der anderen Seite des Tisches – nicht so sehr. Er ist schroff oder rast durch Fragen wie ein Rennen oder auf seinem Handy oder gibt dir das Gefühl, dass er nicht wirklich zuhört.

Vielleicht wurde er in letzter Minute eingezogen. Vielleicht ist das Interviewen ein seltener – und zweifellos am wenigsten beliebter – Teil seines Jobs. Dies ist wirklich ein Fall von „Es ist nicht du, es ist er“, aber du musst ihn immer noch beeindrucken.

Was zu tun ist

Dies ist ein Mal, wenn ich Ihnen raten würde, sich nicht zu sehr mit Ihrem Interviewer in Verbindung zu setzen. Ich weiß, es klingt verrückt, aber Sie haben nur wenig Zeit in diesem Raum. Es ist also besser, sich darauf zu konzentrieren, eingestellt zu werden, als die ganze Zeit damit zu verbringen, zu sehen, ob Sie die andere Person nicht dazu bringen können, ein Lächeln zu zerbrechen oder über einen Witz zu lachen.

Überspringen Sie das „Ich weiß, Interviews sind die schlimmsten, oder?“ Bindungsversuche. (Sie weiß es.) Sehen Sie es stattdessen als eine Gelegenheit, zu zeigen, wie Sie ein Projekt weiter vorantreiben können, selbst wenn jemand im Raum gelangweilt aussieht. Übertreibe es nicht und lege eine Musiknummer an, um ihre Aufmerksamkeit zu erregen. Seien Sie stattdessen proaktiv: Wenn sie keine weiteren Fragen stellt, wechseln Sie das Gespräch zu einem Gespräch über sie. Stellen Sie Fragen wie: „Was lieben Sie an dieser Position?“ und „Auf welchen Erfolg waren Sie in letzter Zeit besonders stolz?“ Während eine Person vielleicht nicht gerne mit Ihnen spricht, spricht sie wahrscheinlich gerne über ihre eigenen Gewinne. Dies könnte der nächste Schritt sein, um sie verlobt zu sehen.

Dies ist auch eine Zeit, in der Sie aggressivere Abschlussfragen wie „Gibt es noch etwas, das ich teilen kann, um Sie davon zu überzeugen, dass ich die beste Person für die Rolle bin?“ Nehmen Sie die Lücke und verbinden Sie die Punkte, warum es eine kluge Entscheidung ist, Sie einzustellen (das erspart ihr die Durchführung weiterer Interviews).

Das Anpassen Ihrer Antworten an Ihren Interviewer scheint im besten Fall eine Strategie oder im schlimmsten Fall ein Spiel zu sein. Eine effektive Kommunikation mit anderen ist jedoch Teil der meisten (wenn nicht aller) Jobs. Sehen Sie dies als eine weitere Gelegenheit, Ihre Fähigkeiten unter Beweis zu stellen. Beginnen Sie mit dem Gatekeeper und zeigen Sie, dass Sie auf den Beinen denken und Ihren Ansatz in jeder Situation anpassen können.

Foto eines schlechten Interviews mit freundlicher Genehmigung von Shutterstock.