3 Wege High-Künstler machen kranke Tage

3 Wege, wie superproduktive Menschen kranke Tage falsch machen

Ich werde ehrlich sein. Für jemanden, der so ein großer Befürworter ist, sich eine Auszeit zu nehmen, wenn es nötig ist, habe ich in letzter Zeit einen ziemlich schlechten Job gemacht. Als ich kürzlich erkältet war, habe ich versucht, zur Arbeit zu gehen (und viele meiner Kollegen waren dabei ziemlich verärgert).

Sicher, es macht Sinn, dass Sie produktiv sein möchten, wenn Sie „nichts weiter als ein wenig Husten“ haben, aber es ist wichtig, sich einen kranken Tag zu nehmen – und wenn Sie neu definieren müssen, was ein kranker Tag für Sie bedeutet, um sich selbst zu machen Nimm tatsächlich einen, mach das!

Bevor Sie versuchen, eine weitere (ansteckende) Erkältung aus dem Büro zu überwinden, stellen Sie sicher, dass Sie diese drei Fehler nicht machen:

1. Sie behandeln Ihren kranken Tag als Alles oder Nichts

Wenn es nach meiner Mutter ginge, würde ich die Internetverbindung von meiner Wohnung aus trennen, wenn ich krank bin, damit mich niemand erreichen kann, bis es mir besser geht. „Kranke Tage sind dafür da, krank zu sein“, würde sie wahrscheinlich sagen. „Man kann nicht gleichzeitig krank sein und arbeiten.“ Sie und ich wissen jedoch beide, dass wir selbst dann, wenn wir zu Hause krank sind, für einen guten Teil des Tages wach sind.

Sie werden Ihr Bett vielleicht nicht viel (oder überhaupt nicht) verlassen, aber es ist natürlich, dass Sie sich nach einer Weile unruhig fühlen. Ganz zu schweigen von dem Stress, hinterher zu kommen. Für diejenigen unter Ihnen, die seit ein paar Tagen im Bett sind und es einfach nicht mehr aushalten können, wette ich, dass Sie nichts weiter wollen, als es aufzusaugen und am nächsten Tag zur Arbeit zu gehen.

Was tun, anstatt krank zu werden?

Abhängig von Ihrem Chef ist es vielleicht so einfach wie ehrlich zu sein: „Mir geht es nicht gut genug, um hereinzukommen, aber ich kann heute den größten Teil meiner Arbeit von zu Hause aus erledigen.“ Oder, wenn Ihr Chef das nicht will (oder Ihr Unternehmen strenge Richtlinien hat), nehmen Sie sich die offiziellen Krankheitstage und erledigen Sie dann so viel Arbeit, wie Sie möchten, vom Bett aus. Der Schwerpunkt liegt auf dem Gefühl bis zu – was bedeuten kann, dass Sie nur Ihren Posteingang überwachen, um nicht unruhig zu werden.

Ja, es ist schade, einen kranken Arbeitstag zu „verschwenden“, aber es ist auch schade, ins Büro zurückzukehren, nachdem man sich nicht gut gefühlt hat, und dann ein paar wirklich lange Tage im Büro zu verbringen, um aufzuholen. Und wenn Sie die Art von Person sind, die den Gedanken nicht ertragen kann, zurückzubleiben, versuchen Sie, mit sich selbst Kompromisse einzugehen.

2. Sie versuchen zu sehr, aus dem Haus zu kommen

Ich habe das in letzter Zeit ein bisschen extrem gemacht, indem ich mich zum Joggen überredet habe. Das war grenzwertig idiotisch und ich würde es nicht empfehlen. Aber auch wenn Sie nicht so dumm sind wie ich, denken Sie an all die Zeiten, in denen Sie ein wenig erkältet waren und dachten: „Hey, ich bleibe heute von der Arbeit zu Hause – und erledige stattdessen alle meine Besorgungen! ”

Ich verstehe, dass es schwierig ist, über einen längeren Zeitraum isoliert zu bleiben, aber genauso wie Sie Ihre Teamkollegen davon abhalten möchten, krank zu werden, sollten Sie auch Ihre wörtlichen Nachbarn vor dem gleichen Schicksal bewahren. Außerdem wissen Sie und ich beide, dass Sie Ihrer Gesundheit nicht helfen, indem Sie sich bewegen.

Was zu tun ist, anstatt auszugehen

Wenn Sie Lust dazu haben und Platz im Freien haben, können Sie Ihren Laptop nach draußen bringen und nachsehen. Verwenden Sie natürlich Ihre Diskretion (und machen Sie keinen Lauf wie ich). Aber wenn Sie schon ein paar Tage zu Hause sind und es Ihnen besser geht, gönnen Sie sich frische Luft. Wenn Sie jedoch kaum aufstehen können, ersparen Sie sich die Mühe und bleiben Sie drinnen. Die einzige Person, die diesen Druck auf Sie ausübt, aufzustehen und sich zu bewegen, sind Sie (vorausgesetzt, Sie haben keinen bösen Chef).

3. Du arbeitest zu hart

Sie werden feststellen, dass die ersten beiden Möglichkeiten, wie Sie Ihre Krankheitstage durcheinander bringen, einige Tipps enthalten, wie Sie produktiv bleiben können, wenn Sie sich nervös fühlen. Aber hier ist die Sache – wenn Sie einen kranken Tag haben, sind Sie krank! Es ist wichtig, die Tatsache nicht aus den Augen zu verlieren, dass es zwar völlig verständlich ist, bei der Arbeit nicht völlig ins Hintertreffen geraten zu wollen, Sie jedoch ein wenig Zeit brauchen, um herumzusitzen und auf sich selbst aufzupassen.

Was tun, anstatt Besprechungen aus dem Bett zu nehmen?

Ich bin nicht hier, um Ihnen zu sagen, dass Sie an einem kranken Tag absolut nichts tun sollen, besonders wenn Sie wissen, dass Sie eine enge Frist haben. Aber anstatt einen typischen Tag von zu Hause aus zu arbeiten, erstellen Sie sich eine Liste der Dinge, die so schnell wie möglich erledigt werden müssen. Nehmen Sie sich etwas Zeit, um diese Dinge zu tun, und lassen Sie sich, sobald sie aus dem Weg sind, etwas tun, das Sie brauchen, um besser zu werden. Dazu gehört, ohne darauf beschränkt zu sein, sinnloses Fernsehen, Scrollen durch soziale Medien und Mittagsschläfchen.

Es gibt nichts Schlimmeres, als wegen einer Erkältung von der Arbeit zu Hause bleiben zu müssen, wenn Sie nur zur Arbeit gehen und ein paar Dinge erledigen möchten. Sie sollten jedoch nicht immer Druck auf sich ausüben, um herumzulungern, während Sie sich weniger als hervorragend fühlen, nur weil Sie einen „kranken Tag“ haben. Haben Sie keine Angst, neu zu definieren, was es für Sie bedeutet, damit Sie wieder besser arbeiten und bereit sind, wieder einzuspringen.