So verschieben Sie eine Netzwerkbeziehung vorwärts

Bei Ihrem anschließenden Kaffeetreffen gibt es drei Möglichkeiten, um sicherzustellen, dass die Konversation gewährleistet ist

In der Welt des Networking wird viel Wert darauf gelegt, dieses erste schwer fassbare Kaffeetreffen zu landen: wie man danach fragt, was man während des Meetings macht und wie man sich verhält, wenn es vorbei ist.

Über das zweite Treffen spricht jedoch niemand wirklich. Und das liegt wahrscheinlich daran, dass jeder davon ausgeht, dass Sie keinen Rat mehr benötigen, nachdem Sie diesen Fremden zu Ihrem neuesten professionellen Ansprechpartner gemacht haben. Dieses Mal müssen Sie nur auftauchen – richtig?

Nee. Tatsächlich habe ich aus Erfahrung gelernt, dass es nicht ungewöhnlich ist, dass ein zweites Treffen glanzlos ist, auch wenn das erste wunderbar verlief. Während die meisten Menschen Zeit damit verbringen, sich auf die erste Begegnung vorzubereiten, versuchen sie oft nur, die zweite zu beflügeln. Vertrauen Sie mir in diesem Punkt: Sie können nicht davon ausgehen, dass ein Gespräch stattfinden wird, nur weil Sie sich diesmal beide wiedererkennen.

Wie vermeiden Sie, dass die Dinge unangenehm werden? Sie können beginnen, indem Sie die drei folgenden einfachen Wege ausprobieren.

1. Haben Sie eine Agenda (und teilen Sie sie mit der anderen Person)

Ich meine nicht „Agenda“ wie Frank Underwood. Stattdessen spreche ich darüber, wie wichtig es ist, zu wissen, warum Sie sich treffen möchten wieder. Planen Sie kein Networking-Meeting, um zu sagen, dass Sie mit jemandem Kaffee oder Getränke getrunken haben – haben Sie einen Zweck. (Auch wenn es so einfach ist wie: „Ich wette, Mike könnte mir einige wirklich gute Ratschläge zu diesem Problem geben, mit dem ich mich befasse“ oder „Sharon macht coole Sachen und ich möchte davon hören.“) Die Leute sind beschäftigt, also wenn Sie kann genau mitteilen, warum Sie sich mit der anderen Person treffen möchten, je wahrscheinlicher sie Ja sagt. Ganz zu schweigen davon, dass ein Diskussionsthema bereitsteht, was bedeutet, dass das Treffen im Allgemeinen wahrscheinlich besser verlaufen wird.

Wenn Sie aus einem guten Grund ratlos sind, ist es wahrscheinlich an der Zeit, Ihre persönliche Beziehung zu überdenken. Fügen Sie dem Berufsleben dieser Person etwas hinzu? Tut er oder sie etwas für Sie? Während es wichtig ist, mit Menschen in Ihren Fachkreisen freundlich zu sein, müssen Sie nicht monatlich mit allen Personen zusammentreffen, die in Ihrem LinkedIn-Newsfeed auftauchen.

2. Bleiben Sie über das Leben der Person auf dem Laufenden

Es ist leicht anzunehmen, dass Sie, wenn Sie jemanden einmal getroffen haben, genug über ihn oder sie wissen müssen, um ein weiteres Kaffeetreffen zu bestehen. Aber vergessen Sie nicht, dass sich die Menschen (und ihre Karrieren) ständig ändern. In der Zeit seit Ihrem letzten Treffen ist es nicht verrückt für Ihren Kontakt, den Job gewechselt, eine Beförderung erhalten oder sogar entlassen worden zu sein. Und während er oder sie Ihnen vielleicht nichts sagt, werden Sie wirklich unwissend erscheinen, wenn Sie sich dessen überhaupt nicht bewusst sind.

Bevor Sie zu einem zweiten Treffen mit Personen aufbrechen, führen Sie eine schnelle Google-Suche durch, suchen Sie nach LinkedIn-Updates und führen Sie ein wenig altmodisches Twitter-Stalking durch. Während Sie offensichtlich nicht als Creeper rüberkommen möchten („Als ich Ihre letzten drei Monate mit Tweets verbracht habe…“), möchten Sie doch wissen („Ich habe gesehen, dass Sie befördert wurden – das ist großartig! ”). Und gut, dass es dich interessiert.

3. Bleiben Sie zwischen den Besprechungen in (irgendeiner Form) Kontakt

Ich habe viele Leute gesehen, die sich zum Kaffee getroffen haben, monatelang im Radio geschwiegen haben und sich dann wieder getroffen haben. Einige Leute werden nichts dagegen haben, aber andere werden feststellen, dass sich dieses Follow-up sehr zufällig anfühlt.

Nur weil Sie Kontakt aufgenommen haben, heißt das noch lange nicht, dass dies das Ende ist. Über einen längeren Zeitraum wachsen starke Beziehungen, nicht nur, wenn Sie alle paar Wochen, Monate oder Jahre jemanden physisch sehen.

Offensichtlich sind soziale Medien eine großartige, informelle und einfache Möglichkeit, mit Menschen in Kontakt zu bleiben. (Oder behalten Sie sie zumindest im Auge.) Wenn Sie jedoch eher eine E-Mail-Person sind (oder mehr tun möchten, als einen Artikel zu teilen oder einen Status zu mögen), versuchen Sie, Google Alerts zu verwenden. Die Autorin Aja Frost hat ein großartiges Stück darüber geschrieben, wie Sie sie verwenden können, um Ihre Netzwerkanstrengungen zu verstärken. Mehr darüber erfahren Sie hier.

Ein erstes Kaffeetreffen ist nur der Beginn einer großartigen beruflichen Beziehung, und jede nachfolgende E-Mail, jeder Kommentar oder jeder Tweet könnte diese Bindung weiter stärken. Und hey, mit Kontakten Schritt zu halten ist ein großartiger, produktiver Aufschub.

Foto von Frauen im Café mit freundlicher Genehmigung von Shutterstock.