3 Möglichkeiten, sich in einer neuen Branche einen Namen zu machen

3 Möglichkeiten, sich in einer neuen Branche einen Namen zu machen

Du hast dieses liebevolle Gefühl verloren mit Ihrer Karriere verloren.

Vielleicht haben Sie alles erreicht, was Sie sich in Ihrer Position vorgenommen haben, und der Glanz ist nicht mehr da, oder Sie haben immer davon geträumt, mit Ihrem Leben etwas ganz anderes zu machen.

Auf jeden Fall fühlen Sie sich nicht mehr mit Ihrer Arbeit beschäftigt oder herausgefordert, und Sie nähern sich gefährlich der Aussage: „Ich bin nur hier, damit ich nicht gefeuert werde.“

Sie sind auch viel zu jung, um in den Ruhestand zu gehen. Vielleicht ist es an der Zeit, endlich den Sprung in eine neue Branche zu wagen. Aber die Jobsuche ist ein großes Unterfangen, und wenn Sie in Ihrem gewünschten Bereich kein „bekanntes Gut“ sind, kann es sich nahezu unmöglich anfühlen. Also, was machst du?

Ein Leser aus Florida hat mir diese Frage gestellt, und nachdem ich darüber nachgedacht habe, habe ich mir drei Schritte ausgedacht, um sich in einer brandneuen Branche einen Namen zu machen. Bevor Sie überhaupt über das Durchsuchen von Stellenangeboten nachdenken, ist es Zeit, klug zu werden, sozial zu werden und gesehen zu werden.

1. Werden Sie schlau

Ihr erster Schritt in Richtung dieses Übergangs besteht darin, sich in Ihrem Zeitplan Zeit zu nehmen, um Hausaufgaben in der Branche zu machen, die Sie interessiert. Es kann jedoch überwältigend sein, kopfüber in die Forschung einzutauchen. Beginnen Sie also damit, Kategorien von dem zu erstellen, was Sie finden möchten. Denken Sie wie ein Unternehmer, der ein Unternehmen in diesem Bereich gründet. Wer sind die Kunden und warum brauchen sie diese Produkte oder Dienstleistungen? Wer sind die wichtigsten Unternehmen, die diese Kunden bedienen, und welche sind die größten Akteure? Wer sind die Newcomer oder Branchenstörer? Wächst oder verlangsamt sich die Branche?

Stellen Sie Google Alerts ein, um Unternehmen zu verfolgen, die wichtige Schritte unternehmen, Führungskräfte, die Sie bewundern, und Denker, die Trends beeinflussen, und regelmäßig Branchennachrichten, Veröffentlichungen und Berichte zu lesen. Wenn Sie beispielsweise an Werbung interessiert sind, folgen Sie Creativity, um die neuesten Agenturnachrichten und Arbeitshighlights zu erhalten, sowie Seth Godin (bekannt für die Behauptung „Werbung ist tot“), um eine konträre Sicht auf die Branche zu erhalten. Sie sollten sich auch relevanten LinkedIn-Gruppen anschließen und Ihre eigenen Twitter-Listen zusammenstellen, um Konversationen darüber zu verfolgen, was vor Ort vor sich geht.

2. Werden Sie sozial

Sobald Sie sich ein Bild von dem Bereich gemacht haben, der Sie interessiert, ist es an der Zeit, Ihre persönliche Marke durch den Start eines Blogs oder einer Website zu stärken und aufzubauen. Sie sind sich nicht sicher, worüber Sie schreiben sollen? Behalten Sie die Geschäftsbuchlisten der New York Times und des Wall Street Journal im Auge und schreiben Sie dann Rezensionen zu denjenigen, die für Ihre Branche relevant sind. Und haben Sie keine Angst vor einer kühnen, provokanten Meinung. Lauwarme Perspektiven werden selten in Erinnerung behalten. Nutzen Sie es also, ein relativer Außenseiter zu sein, und setzen Sie sich kritisch mit ihren Argumenten auseinander.

Noch eine lustige Idee? Wenden Sie sich direkt an die Autoren und bitten Sie sie, sie für Ihr Blog oder sogar für einen Podcast zu interviewen.

3. Gesehen werden

Sie haben studiert und eine Online-Präsenz aufgebaut, und jetzt ist es an der Zeit, dort zu sein, wo die Aktion stattfindet: Persönlich.

Finden Sie Networking-Events in Ihrer Nähe, indem Sie mit professionellen Organisationen zusammenarbeiten und Websites wie Meetup verwenden und genau nach den Themen und Namen suchen, nach denen Sie gesucht haben. Dann tauchen Sie mit einigen wirklich guten Fragen auf, um die Leute zu fragen, die Sie treffen. Sie sollten auf jeden Fall planen, sich an Diskussionsteilnehmer oder Redner zu wenden, ist die Verbindung zu anderen Teilnehmern genauso wichtig, da diese bei einem Übergang wahrscheinlich zu Ihren Kollegen oder Kollegen werden.

Fragen Sie auf jeden Fall die Leute nach den Projekten, an denen sie arbeiten, was sie lesen und nach anderen Veranstaltungen, an denen sie teilnehmen, und machen Sie sich tatsächlich Notizen. Sie werden engagierter und aufrichtiger interessiert aussehen, wenn Sie sagen: „Lassen Sie mich sicherstellen, dass ich mich daran erinnere“ und es in ein Notizbuch schreiben oder es sofort in Ihr Telefon eingeben. Ganz zu schweigen davon, dass Sie sich an mehr dieser wertvollen Informationen erinnern werden.

Dies scheint viel mehr Arbeit zu sein als nur das Durchsuchen von Positionen in Ihrer neuen Branche, und das ist es auch. Da Arbeitgeber jedoch zunehmend Empfehlungen gegenüber „kalten“ Bewerbungen bevorzugen, sollten Sie alles tun, um sich fertig zu machen und am richtigen Ort zu sein, damit Sie die gewünschten Möglichkeiten finden.