3 Möglichkeiten, um sicherzustellen, dass Ihr großer Chef herumsteht

3 Möglichkeiten, um sicherzustellen, dass Ihr großer Chef herumsteht

Während es nicht an Gesprächen mangelt, wie Arbeitgeber ihr Bestes und Klügstes davon abhalten können, Schiff zu springen – und hart zu arbeiten , wird nicht viel darüber geredet, wie Manager glücklich gemacht werden können.

Ja, Chefs sind auch Menschen, und sie brauchen genauso viel Ermutigung, Gelegenheit und Herausforderungen wie der Rest von uns. Und während ein Großteil dieser Verantwortung beim Manager eines Managers liegt, können Sie als Mitarbeiter tatsächlich viel tun, um einen großartigen Leiter zu halten.

Wenn Sie jemals das Vergnügen hatten, einen guten Manager zu haben, prüfen Sie diese Möglichkeiten, um sicherzustellen, dass er oder sie am Ruder bleibt.

1. Zeigen – und erzählen

Einige der stolzesten Momente, die ich als Manager hatte, waren, als ich sah, wie meine Mitarbeiter ein Konzept aufnahmen, an dem wir zusammengearbeitet hatten, und damit arbeiteten.

Das erste Mal, dass ich dies erkannte, war mit dem Verwaltungsassistenten meiner Gruppe. Sie hatte mit dem Anrufvolumen zu kämpfen, das unsere Gruppe erhalten hatte, und um eine Anleitung gebeten. Wir setzten uns und skizzierten einige Tricks zum Notieren, zum Umgang mit frustrierten oder anspruchsvollen Anrufern und zur allgemeinen Telefonetikette. Sie war dankbar für die Zeit, die ich mit ihr verbracht hatte, aber ich hatte nicht erwartet, danach etwas davon zu hören.

Zu meiner großen Überraschung trat sie ungefähr eine Woche später an mich heran, um mir ein Update darüber zu geben, wie unsere Mini-Trainingseinheit ihr geholfen hatte. Ich war froh, dass sie meine Anleitung so nützlich fand, dass sie gezwungen war, mir davon zu erzählen – aber was noch besser war, war, als ich sie später an diesem Tag in Aktion sah und einen besonders haarigen Anruf mit Leichtigkeit abwickelte. Es ist eine Sache, wenn eine Mitarbeiterin Ihnen sagt, dass sie etwas herausgefunden hat, aber es ist ziemlich großartig, diese Fähigkeiten in Aktion zu sehen.

Wenn Sie einen großartigen Manager haben, der sich die Zeit nimmt, Ihnen tatsächlich etwas beizubringen, sollten Sie sich nicht scheuen, zu zeigen – und zu erzählen , wie sich dieses Training ausgezahlt hat. Vertrauen Sie mir, er oder sie wird das Feedback zu schätzen wissen.

2. Lernen Sie Ihren Manager kennen

Ich weiß, es scheint ein skizzenhaftes Unterfangen zu sein, sich mit Ihrem Chef gemütlich zu machen – und ich würde nicht raten, dies ohne Vorsicht zu tun. Aber um ehrlich zu sein, viele Manager fühlen sich von ihren Mitarbeitern getrennt, weil so ziemlich jeder Angst hat, zu nahe zu kommen.

Ich sage es noch einmal: Manager sind auch Menschen. Das heißt, sie haben Gefühle und möchten sich in die Gruppe aufgenommen fühlen – auch wenn sie die Gehaltsschecks unterschreiben.

Ich habe das mit einem meiner ersten Vorgesetzten aufgegriffen. Ich war neu in der Belegschaft und hatte große Angst, mich mit einer Arbeitsfrage an meinen Chef zu wenden, geschweige denn an alles, was sein Leben außerhalb des Büros betreffen könnte. Aber als einige meiner Kollegen und ich uns über eine Band unterhielten, die wir alle in dieser Nacht sehen würden, hörte unser Chef zu und stimmte aufgeregt zu, dass er auch gehen würde. Alle klammerten sich sofort zusammen und wechselten schnell das Thema. Ich konnte sehen, wie die Aufregung aus dem Gesicht meines Chefs floss, und ich fühlte mich schrecklich.

Da ich die Band zum ersten Mal gesehen habe, nutzte ich diese Gelegenheit, um ihn nach anderen Shows zu fragen, bei denen er gewesen war – und dabei ein paar gute Geschichten aus ihm herauszuholen. Es dauerte nicht lange, bis er wieder lächelte – ich sah ihn sogar an diesem Abend auf der Show.

Kleine Wege zu finden, um sich mit Ihrem Manager zu verbinden, kann mehr bedeuten als Sie denken. Es muss nicht sehr persönlich sein, aber hin und wieder Interesse zeigen. Ihr Chef wird es zu schätzen wissen, dass er sich nicht nur für einen Moment wie „der Mann“ fühlt.

3. Vertrauen Sie Ihrem Manager

Dies ist nicht immer der Fall, aber manchmal weiß Ihr Manager es am besten. Natürlich muss dieses Vertrauen verdient werden, aber wenn es einmal vorhanden ist, ist es ein großes Vertrauensvotum, Ihrem Chef zu zeigen, dass Sie ihm vertrauen, dass er seine Arbeit erledigt und Ihnen hilft, Ihre zu tun.

Ein gutes Beispiel dafür war die Entscheidung eines meiner ersten Star-Mitarbeiter, zurückzutreten. (Ich weiß, es klingt seltsam, dass jemand, der aufgibt, ein großartiges Beispiel dafür ist, wie man Vertrauen zeigt, aber hören Sie mir zu.) Er hatte ungefähr ein Jahr für mich gearbeitet, und ich wusste, dass er ziemlich bald woanders suchen würde – er würde es einfach tun Ich bin der Rolle entwachsen und hatte ihm alle besonderen Projekte und Verantwortlichkeiten gegeben, die ich konnte. Und als es endlich Zeit für ihn war, zurückzutreten, war ich nicht überrascht. Was mich jedoch überraschte, war, wie er es tat. Anstatt mir einfach zu sagen, wann seine zweiwöchige Kündigungsfrist wirksam war, bat er mich um Rat.

Er sagte mir, er schätze meine Einsicht als Manager und vertraue meiner Meinung. Ich war beeindruckt, dass er den Mut hatte, mit einem so heiklen Thema zu mir zu kommen, aber meistens war ich demütig und geschmeichelt, dass er mir genug vertraute, um meine Meinung zu fragen – besonders, wenn ich ihm leicht hundert Gründe hätte nennen können, warum er sollte nicht aufhören.

Dieses Vertrauen, das wir in diesem Jahr aufgebaut hatten, war eine großartige Erinnerung daran, wie stark die Beziehung zwischen einer Chefin und ihren Mitarbeitern sein kann, und erinnerte mich daran, warum ich es liebte, Manager zu sein.

Wie jeder weiß, der einen großartigen Chef hatte, sind sie nicht allzu häufig. Wenn Sie also das Glück haben, einen zu haben, haben Sie keine Angst, diese Person wissen zu lassen, wie sehr Sie sie schätzen. Ich garantiere, Ihr Chef wird weiterhin sein Bestes geben, um Ihnen auch in Ihrer Karriere zum Erfolg zu verhelfen.

Foto von Menschen bei der Arbeit mit freundlicher Genehmigung von Shutterstock.