Wie man die Arbeit überlebt, wenn man keinen Urlaub machen kann

3 Möglichkeiten zum Aufladen, wenn Sie nicht einfach „Urlaub machen“ können

Du bist ausgebrannt. Jeden Tag setzen Sie sich mit einem überwältigenden Gefühl der Angst und Erschöpfung an Ihren Schreibtisch. Sie treten kaum auf Wasser und können das Gefühl nicht loswerden, dass die Monotonie und der Stress Sie ganz verschlucken werden.

„Du brauchst Urlaub!“ Leute sagen dir, als ob du nicht schon wüsstest, dass eine Woche, die du in einer Hängematte schläfst oder im Wald wanderst, deine Stimmung heben würde.

Aber hier ist das Problem: So einfach ist das nicht. Sie können nicht einfach packen und gehen. Vielleicht schwinden Ihre Urlaubstage bereits. Oder vielleicht haben Sie viel zu viel auf Ihrem Teller, um Ihren Computer plötzlich herunterzufahren und den Netzstecker für eine Weile zu ziehen.

Also, was jetzt? Müssen Sie einfach weiter durch den feuchten Zement Ihres täglichen Lebens stapfen und trotz Ihres zunehmenden Stresses das Beste tun, was Sie können?

Nicht genau. Glücklicherweise gibt es noch ein paar andere Dinge, die Sie tun können, um Ihre Reset-Taste zu drücken, ohne in ein Flugzeug zu steigen oder an Mai Tais zu nippen (wir wünschen, richtig?).

1. Ändern Sie Ihre Landschaft

GIF mit freundlicher Genehmigung von Giphy.

Nein, vielleicht haben Sie nicht den Luxus, bald auf das Meer oder eine andere exotische Landschaft zu blicken, aber eine geringfügige Änderung Ihrer Umgebung kann sich dennoch positiv auf Ihre Einstellung und Arbeitsmoral auswirken.

Warum? Nun, verschiedene psychologische Experimente und Studien haben gezeigt, dass wir als Menschen unglaublich kontextabhängig sind. Einfach ausgedrückt, unsere Umgebung weist uns auf die verschiedenen Gewohnheiten und Verhaltensweisen hin, die wir mit dieser Umgebung verbinden.

Wenn Sie sich also daran gewöhnt haben, sich elend und entmutigt zu fühlen, wenn Sie auf denselben überfüllten Schreibtisch oder die tristen Wände der Kabine starren, wird es viel schwieriger sein, diese Emotionen zu erschüttern – es sei denn, Sie ändern die Dinge ein wenig.

Dies kann so einfach sein, wie den Computerhintergrund auszutauschen und eine Pflanze, ein Foto oder ein neues Schreibtischspielzeug hinzuzufügen. Sie können auch All-in gehen und die Einrichtung Ihres Arbeitsbereichs komplett neu ordnen. Wenn Sie eine Menge Flexibilität in Ihrem Büro haben, können Sie versuchen, von einem anderen Bereich aus zu arbeiten – beispielsweise von einer Gemeinschaftslounge oder sogar von einem Picknicktisch im Freien.

Seien Sie versichert, Sie müssen kein Jet-Set verwenden, um eine neue Perspektive zu erhalten. Selbst diese kleineren Änderungen können einen großen Unterschied in Ihrem Gesamtausblick bewirken.

2. Schalten Sie Ihre Routine hoch

GIF mit freundlicher Genehmigung von Giphy.

Es liegt in der Natur des Menschen, sich an das zu halten, was wir wissen – es wird als „ Status Quo Bias “ bezeichnet. Wir finden ein Gefühl des Komforts im sicheren und vorhersehbaren.

Aber hin und wieder kann das nach hinten losgehen: Wir haben unsere kostbaren Routinen in den Griff bekommen, auch wenn sie nicht mehr für uns arbeiten. In diesem Sinne kann die Bereitschaft, einige Änderungen an Ihren täglichen Gewohnheiten und Zeitplänen vorzunehmen, auch einige positive Auswirkungen haben.

Zum einen finden Sie einen neuen Fokus. Neurowissenschaftler haben bewiesen, dass unser Gehirn immer nach Neuem sucht – wir halten immer ein Auge offen für das nächste helle und glänzende Ding. Indem Sie einige (auch kleine!) Änderungen an Ihrer Routine vornehmen, geben Sie Ihrem Gehirn das Gefühl der Neuheit, nach dem es sucht – was bedeutet, dass Sie sich verstärkt auf das konzentrieren, woran Sie gerade arbeiten.

Zweitens verbessern Sie auch Ihr kreatives Denken. Wenn Sie sich von Ihren vorhersehbaren Systemen und Arbeitsabläufen entfernen, erhöht sich die Neuroplastizität Ihres Gehirns – das heißt, es kann neue Verbindungen zwischen verschiedenen Gedanken herstellen. Einfach ausgedrückt, macht eine gewisse Flexibilität in Ihrer Routine auch Ihr Gehirn flexibler.

Verschieben Sie also Ihr Nachmittagstraining auf den Morgen, bevor Sie ins Büro gehen. Oder machen Sie es sich zum Ziel, außerhalb Ihres Schreibtisches zu Mittag zu essen, anstatt sich durchzuarbeiten. Sie könnten von den Ergebnissen überrascht sein!

3. Ziehen Sie den Stecker aus der Steckdose, wenn Sie können

GIF mit freundlicher Genehmigung von Giphy.

Ich weiß, dass Sie es satt haben, wenn Leute Ihnen sagen, Sie sollen einfach den Stecker ziehen und die Verbindung trennen, wenn Sie sich überarbeitet fühlen. Das Abschalten Ihres Posteingangs und das Ausschalten Ihres Telefons ist nicht immer realistisch – schließlich müssen Sie noch arbeiten.

Betrachten Sie dies jedoch nicht als Anweisung, sich vollständig von Ihrer Arbeit zu lösen. Stattdessen ist es eine Ermutigung, die Zeiträume zu identifizieren, in denen Sie möglicherweise Ihr Telefon ablegen oder sich von E-Mails entfernen könnten, um sich eine dringend benötigte Pause zu gönnen.

Muss Ihr Telefon das erste sein, was Sie sich ansehen, bevor Sie schlafen gehen und wenn Sie aufwachen? Müssen Sie zwanghaft durch Ihre Texte scrollen, wenn Sie sich vor dem Fernseher entspannen oder mit einem Freund zu Abend essen? Nein.

Sie können die Verbindung nicht vollständig trennen, und das verstehe ich (vertrauen Sie mir!). Geben Sie sich jedoch die Erlaubnis, einen Schritt zurückzutreten und den Stecker aus der Steckdose zu ziehen – zumindest, wenn Sie nicht aktiv arbeiten. Sie sind möglicherweise nicht in der Lage, einen ausgewachsenen Urlaub zu verbringen. Aber selbst eine kurze Pause vom ständigen Druck Ihres Arbeitslebens wirkt sich sicher positiv auf Ihre Einstellung und Ihren Stress aus.

Das Gefühl, auf einem Hamsterrad mit endlosen Aufgaben und Aufgaben zu sitzen, macht keinen Spaß. Und es wird besonders schwierig, wenn Sie am Ende des Tunnels nicht das Licht haben – in Form eines bevorstehenden Urlaubs , um Sie zu inspirieren, weiter zu pushen.

Wenn die Dinge wirklich schlecht sind und Sie sich besonders überfordert und überarbeitet fühlen, kann diese Situation ein Gespräch mit Ihrem Chef rechtfertigen, wie Sie einige Ihrer Aufgaben entlasten und eine überschaubare Arbeitsbelastung erreichen können. (Und hier ein paar Tipps für dieses Gespräch.)

Wenn Sie jedoch das Gefühl haben, dass Sie nur einige kleinere Änderungen benötigen, um die Reset-Taste zu drücken und Ihren Fokus und Ausblick zu erneuern, können diese drei Anpassungen wirklich einen großen Unterschied machen – es sind keine Zapfwellen- oder Flugtickets erforderlich.