Wie man aufhört, bei der Arbeit so cliquey zu sein

3 Möglichkeiten, wie Sie bei der Arbeit Cliquey sind, ohne es zu merken

Wer sind deine Freunde bei der Arbeit? Sind es Menschen, die Sie scheinbar für immer gekannt haben? Verbinden Sie sich über Gespräche über Crossfit oder wie Sie nicht genug von The Weeknds Marmeladen bekommen können (auch nicht an Wochentagen)? Oder vielleicht sind Sie Seelenverwandte, die eine vegetarische Ecke des Bürokühlschranks beansprucht und sich über Diskussionen über die gesundheitlichen Vorteile von grünem Saft ausgetauscht haben?

Das ist alles großartig und es ist wichtig, Freunde bei der Arbeit zu haben. Wann haben Sie jedoch das letzte Mal jemanden neu in Ihrer Gruppe aufgenommen, Kaffee getrunken oder sich mit jemand anderem als den üblichen Verdächtigen unterhalten? Wenn Sie sich nicht erinnern können, sind Sie wahrscheinlich ziemlich cliquey.

Während es großartig ist, Freunde bei der Arbeit zu haben, kann Exklusivität Ihr Karrierewachstum und Ihren beruflichen Aufstieg behindern. Darüber hinaus verpassen Sie alle Vorteile der Arbeitsplatzvielfalt, indem Sie sich Tag für Tag mit denselben Menschen verbinden.

Die gute Nachricht ist, dass es eine schnelle und einfache Lösung gibt. Hier sind ein paar Anzeichen dafür, dass Sie Cliquey sind, mit Empfehlungen, wie Sie das Problem beheben können, ohne Ihre Komfortzone vollständig zu verlassen.

1. Du bist Teil der Kaffee-Crew

Jeden Morgen zur gleichen Zeit gehen Sie mit denselben Mitarbeitern in dasselbe Café, wo Sie denselben gerösteten Sesambagel mit leichtem Frischkäse und einem Kaffee genießen, und sprechen.

Ihre Gespräche folgen demselben Muster, indem Sie sich über die neuesten organisatorischen Änderungen, Ihre ständig steigende Arbeitsbelastung oder den Kunden beschweren, den Sie einfach nicht ausstehen können. Langweilig!

Die Lösung: Befreie dich von der Herde (gelegentlich)

Wählen Sie mindestens einen Tag pro Woche, um eine Pause von Ihren Pausen mit Ihrer üblichen Gruppe einzulegen, und fragen Sie jemanden, mit dem Sie normalerweise keine Kontakte knüpfen, ob er oder sie etwas mitnehmen möchte. Wenn Ihre Freunde Sie lustig ansehen, wenn Sie sagen, dass Sie es heute Morgen nicht schaffen, sagen Sie ihnen, dass Sie mehr über eine andere Abteilung erfahren möchten (es ist wahr – und es ist gut für Ihre Karriere ).

2. Sie klatschen

Sie haben gehört, dass Büroklatsch nicht alles schlecht ist. Und wenn Sie mit bestimmten Menschen zusammen sind, verschütten Sie wirklich – manchmal ohne zu wissen, dass Sie die Grenze zwischen Scherz und Negativität überschreiten.

Sicher, vielleicht denken Sie, dass Sie diskret sind, indem Sie nur die schlechte Schreibweise Ihres Assistenten im Flüsterton oder die glanzlose Mode Ihres Chefs hinter verschlossenen Türen auflösen – aber Ihre Kommentare werden sich definitiv irgendwann herumsprechen. Nichts wird die Menschen schneller an die Mittelschule erinnern als die Person, die Gerüchte verbreitet – und niemand möchte an die Mittelschule erinnert werden.

Die Lösung: Mit gutem Beispiel vorangehen

Auch wenn Sie und Ihre Freunde nicht direkt negative Dinge zu Kollegen sagen, wissen Sie nie, was auf sie zurückkommen könnte. Am besten geht man mit gutem Beispiel voran. Hören Sie auf, Ihre Kollegen zu kritisieren oder darüber zu klatschen, selbst wenn Sie mit Ihren vertrauenswürdigen Freunden zusammen sind.

Haben Sie einen Kollegen, der immer den neuesten Leckerbissen im Büro teilt? Verwenden Sie diese großartigen Antworten der Muse-Autorin Aja Frost, um selbst den hartnäckigsten Klatsch zu beenden. Das Beste daran ist, dass sie so formuliert sind, dass Sie nicht herablassend wirken.

3. Sie spielen Favoriten

Es ist nur natürlich, deine Freunde zu unterstützen. Aber haben Sie jemals die Initiativen Ihres Freundes unterstützt, nur weil Sie nah dran sind? Hast du jemals hinter ihr gestanden, selbst wenn ihre Idee falsch war oder wenn jemand anderes eine bessere hatte? Haben Sie Ihrem Freund ein Bein hochgelegt, während Sie jemanden übersehen haben, der es vielleicht mehr verdient hat?

Sie sehen das vielleicht nur als loyal an, aber es ist durch und durch Cliquey-Verhalten. (Darüber hinaus kann dies einige schwerwiegende geschäftliche Konsequenzen haben.)

Die Lösung: Zeigen Sie allen Ihre Unterstützung

Wenn Sie der Meinung sind, dass Sie Ihre Freunde möglicherweise übermäßig fördern, treten Sie einen Schritt zurück und bewerten Sie, wie Sie jeder einzelnen Person in Ihrem Team Unterstützung zeigen können. Selbst wenn Ihr Freund aufgrund seiner Verdienste eine Vorzugsbehandlung verdient, ist es Ihre berufliche Pflicht, sicherzustellen, dass Sie den Rücken aller haben, mit denen Sie zusammenarbeiten. Schließlich möchten Sie, dass jeder Sie unterstützt, wenn es Ihre Idee ist.

Der Arbeitsplatz wird immer einen fairen Anteil an Cliquen haben, aber Sie können Ihren Beitrag leisten. Wenn Sie sich bemühen, ein integrativerer Kollege zu sein, schaffen Sie die Möglichkeit, neue Beziehungen aufzubauen, die zu wertvollen Freundschaften werden können. Mit der Unterstützung dieser neuen Freunde und dem Ruf, ein einladender Kollege zu sein, öffnen sich Türen und Ihre Karriere wird florieren.

Foto von Freunden mit freundlicher Genehmigung von Shutterstock.