So beantworten Sie die Frage zu Konflikten am Arbeitsplatz

3 Möglichkeiten, wie Sie die Antwort auf „Erzählen Sie mir von einem Konflikt, dem Sie bei der Arbeit begegnet sind“ durcheinander bringen „

Wenn es um die Konflikte geht, mit denen Sie bei der Arbeit konfrontiert sind, würden Sie wahrscheinlich lügen, wenn Sie sagen, dass Sie in Ihrer Freizeit nicht gerne darüber reden. Ich habe meinen Teil dazu beigetragen, mich über Probleme mit Teamkollegen zu beschweren, die ich für einen weiteren Tag einfach nicht mehr bewältigen konnte. Es ist jedoch kein Geheimnis, dass die Erörterung der Konfliktlösung bei Getränken und das Teilen der Details einer zwischenmenschlichen Herausforderung, mit der Sie während eines Interviews konfrontiert waren, völlig andere Ansätze erfordern.

In einem Szenario versuchen Sie möglicherweise, einen Freund zu finden, der den schlechtesten Mitarbeiter hat, der jemals einen Drink getrunken hat. Mit dem anderen versuchen Sie zu zeigen, dass Sie Konflikte nicht nur gut professionell lösen können, sondern auch offen dafür sind, aus schwierigen Erfahrungen zu lernen.

Das Problem ist, dass manchmal die feine Linie zwischen diesen Szenarien verwirrt wird. Vermeiden Sie diese, wenn Sie das nächste Mal gefragt werden, wie Sie einen Konflikt bei der Arbeit gelöst haben häufigen Interviewfehler :

1. Sie konzentrieren sich zu sehr auf den Konflikt und nicht genug auf die Lösung

Hey, ich verstehe. Manchmal können Arbeitskonflikte auftreten in Eile persönlich werden. Und weil dies allzu oft der Fall ist, können einige Probleme schwieriger zu lösen sein als andere. Dies ist jedoch keine gute Entschuldigung, um all Ihre Energie darauf zu verwenden, den Konflikt während eines Interviews zu erklären – und die Details darüber wegzulassen, wie Sie das Problem mit Ihrem Kollegen gelöst haben (oder nicht).

Was ist stattdessen zu tun?

Als ich ein Personalvermittler war, freuten sich die Kandidaten manchmal über die Beantwortung dieser Frage, weil sie nur bereit waren, sich zu schimpfen und mich auf ihre Seite zu ziehen. Aber selbst wenn die Wunde ist noch frisch, nicht vergessen, dass der Interviewer sucht gewisse Menge an Beweis dafür, dass man Konflikte professionell lösen kann. Wenn Sie sich immer noch frustriert fühlen, erkennen Sie es an – und konzentrieren Sie sich dann schnell darauf, wie Sie das Problem mit diesem Kollegen gelöst haben und wie Sie die Situation in Zukunft möglicherweise anders angehen. (Und wenn Sie immer noch so verärgert sind, wählen Sie am besten ein anderes Beispiel.)

2. Sie verbringen zu lange damit, der Frage auszuweichen

Einer der größten Fehler, den ich gesehen habe, ist, dass selbst die besten Kandidaten für einen Job zu sehr damit beschäftigt sind, der „perfekte“ Kandidat zu sein. Wenn es um Konflikte mit Kollegen geht, möchten sie Sie lieber glauben lassen, dass sie nie Ihren Deckel umdrehen und diesem nervigen Kerl auf der anderen Seite des Flurs einen Teil ihrer Gedanken geben wollten. Und wenn ein Interviewer ein wenig Ehrlichkeit in dieser Angelegenheit anstrebt, verbringt er zu viel Zeit damit, das Thema zu wechseln – ein schneller Weg, um einen Personalchef auszuschalten.

Was ist stattdessen zu tun?

Für den Anfang ist es vollkommen in Ordnung anzuerkennen, dass Sie sich mit der Frage ein wenig unwohl fühlen. Es ist noch akzeptabler, darüber zu sprechen, wie Sie Ihr Bestes geben, um Probleme zu lösen, bevor sie zu ausgewachsenen Konflikten werden. Es ist aber auch wichtig, ein aktuelles Beispiel zur Verfügung zu haben, über das ausführlich gesprochen werden kann. Du bist nicht perfekt und ich bin sicher, du hast die Dinge so weit überkochen lassen, dass etwas Verrücktes zu einem tatsächlichen Problem wurde. Und die besten Nachrichten? Die meisten Personalchefs wissen dies auch, und nur sehr wenige erwarten, dass Sie im Laufe Ihrer Karriere zu 100% turbulenzfrei sind.

3. Sie werden mit Anschlussfragen konfrontiert

Es ist ganz natürlich, ein wenig angespannt zu werden, wenn ein Interviewer Sie auffordert, etwas zu beschreiben, das Sie lieber nicht möchten, insbesondere wenn Ihre Anekdote Sie möglicherweise schlecht aussehen lässt. Aber hier ist eine harte Wahrheit, die Sie in Bezug auf den Interviewprozess akzeptieren müssen: Sie müssen einige schwierige Fragen beantworten. Und das Schlimmste, was Sie tun können, insbesondere wenn Sie gefragt werden, wie Sie Konflikte bei der Arbeit lösen, ist, Ihre Frustration über die Frage an den Personalchef während eines Interviews auszuräumen.

Was ist stattdessen zu tun?

Atmen Sie zuerst tief ein und denken Sie daran, dass Sie nicht die erste Person sind, die jemals einem Konflikt bei der Arbeit ausgesetzt war – und Sie werden definitiv nicht die letzte sein. Wenn Sie das getan haben, denken Sie daran, dass das Interview versucht, den Beweis zu erhalten, den sie benötigt, um eine solide Einstellungsentscheidung über Sie zu treffen. Die Tatsache, dass sie die Frage stellt, ist kein persönlicher Angriff auf Ihren Charakter. Es ist ein Versuch zu sehen, wie Sie Probleme angehen. Haben Sie also keine Angst, bei der Beantwortung auf einige Details einzugehen – stellen Sie sicher, dass Sie mit einer positiven Note enden (auch bekannt als das, was Sie aus der Erfahrung gelernt haben).

Während eines Interviews über Konfliktlösung zu sprechen, macht nie Spaß. Aber es ist etwas, das Sie oft angehen müssen, wenn ein Traumjob auf dem Spiel steht. Wenn Sie jemand bittet, Ihren Konfliktlösungsstil bei der Arbeit zu beschreiben, schwitzen Sie nicht. Niemand erwartet von Ihnen, dass Sie die perfekte Antwort darauf haben, wie Sie es gelöst haben. Tatsächlich suchen die meisten Leute, die fragen, nur nach Beweisen dafür, dass Sie bereit sind, sich solchen Problemen direkt zu stellen und einen aufrichtigen Versuch zu unternehmen, zu einer Lösung zu gelangen. Haben Sie also keine Angst davor, dies ehrlich zu beantworten (aber nicht „Happy Hour-ehrlich“). Höchstwahrscheinlich wird Ihr Interviewer in der Lage sein, sich auf einer bestimmten Ebene auf Ihre Geschichte zu beziehen, und Sie werden dabei weiter vorankommen.

Foto des Vorstellungsgesprächs mit freundlicher Genehmigung von Jose Luis Pelaez Inc / Getty Images.