3 Arbeitsfragen, die Sie nicht über E-Mail stellen sollten

3 Arbeitsanfragen, die nie gut ankommen, wenn Sie per E-Mail fragen (also hören Sie auf, sie zu stellen)

Ein Leben ohne E-Mail ist schwer vorstellbar, besonders am Arbeitsplatz. Wir verwenden es, um nach Meinungen von Mitarbeitern zu fragen, wir verwenden es, um den Rat unseres Managers einzuholen, und gelegentlich (oder nicht so gelegentlich, abhängig von Ihren Gewohnheiten), um Fragen zu verlängern.

Trotzdem gibt es einige Anfragen, die nicht auf diese Weise gestellt werden sollten. Wie was? Nun, ich werde es Ihnen sagen, damit Sie nicht den Fehler machen (den so viele Leute machen), zu denken, dass E-Mails der erste Ort sind, an den Sie sich wenden sollten, wenn Sie etwas brauchen.

1. Anfragen, die eine superschnelle Antwort benötigen

Sie waren schon einmal dort: Senden Sie Ihrem Kollegen eine E-Mail, die so schnell wie möglich eine Antwort benötigt, und fragen Sie sich dann, warum um alles in der Welt Sie fünf, dann zehn und 30 Minuten später keine Antwort erhalten haben. Aber ist es wirklich die Schuld Ihres Kollegen? nicht jede Sekunde des Tages in seinen Posteingang geklebt wird? Vielleicht ist sie in einer Besprechung. Vielleicht ist er beim Mittagessen. Vielleicht arbeitet sie an einem großen Projekt und hat ihre E-Mail deaktiviert.

In diesem Artikel unter Berufung auf den Programmierer Cyrus Stoller erklärt die Muse-Autorin Lily Herman, dass Sie jemandem nur eine E-Mail senden sollten, „wenn Sie in den nächsten Tagen etwas erledigen müssen“. Benötigen Sie eine Antwort innerhalb einer Stunde oder die Welt geht unter? Gehen Sie zum Schreibtisch der Person. Nicht dort? Nehmen Sie den Hörer ab und rufen Sie an. Keine Antwort? Eine Nachricht senden. „E-Mail sollte nicht das Standardkommunikationsmittel sein, um alles zu vermitteln, was bekannt sein oder in Echtzeit bearbeitet werden muss“, schreibt Herman.

2. Anfragen für eine Erhöhung

Wir wissen, dass es online viele „Beispiel-E-Mails gibt, in denen um eine Erhöhung gebeten wird“ – wir haben sie auch gesehen. Nur weil sie existieren, heißt das nicht, dass Sie sie verwenden oder Stunden damit verbringen sollten, eine beredtere Version dieser Vorlage zu erstellen. Das liegt daran, dass bei der Aushandlung einer Gehaltserhöhung Ihr Ton genauso wichtig ist wie das, was Sie sagen.

Und der richtige Ton in einer E-Mail ist schwierig. Wie zeigen Sie in einer Nachricht, in der Sie um eine Gehaltserhöhung gebeten werden, dass Sie hoffnungsvoll, aber nicht verzweifelt oder zuversichtlich, aber nicht arrogant sind? (Hinweis: Sie können nicht, es sei denn, Sie füllen Ihre E-Mail mit Emoticons.)

Während Sie also sicherlich ein Treffen mit Ihrem Manager anfordern können, um Ihren Karriereweg (auch bekannt als Ihre Gehaltserhöhung) per E-Mail zu besprechen, sollten Sie die eigentliche Anfrage persönlich stellen.

3. Anfragen zur Änderung Ihrer Routine

Manchmal haben wir die (großartige) Option zu wählen, wann und wo wir arbeiten. Mit dieser Flexibilität geht jedoch ein gewisses Maß an Verantwortung einher. Wenn Sie kürzlich festgestellt haben, dass Sie nachts besser arbeiten oder dass Ihr bevorzugter Arbeitsort nicht im Büro liegt, sondern sich tatsächlich auf einer Couch im Café befindet, ändern Sie Ihre Routine nicht plötzlich, ohne Ihren Chef zu fragen.

Aber fragen Sie auch nicht per E-Mail. Wahrscheinlich möchte Ihr Chef eine gründliche Erklärung der Änderungen, die Sie vornehmen, und wie Ihr neuer Zeitplan nicht nur Ihnen, sondern dem gesamten Team zugute kommt. Ein persönliches Gespräch kann Ihnen helfen, aufrichtiger zu klingen und ihn oder sie davon zu überzeugen, dass es im besten Interesse aller liegt – und nicht nur eine Ausrede für Sie, später einzuschlafen.

Nur weil E-Mails zu einer der beliebtesten (wenn nicht sogar beliebtesten) Möglichkeiten werden, mit Menschen in Kontakt zu treten, heißt das nicht, dass Sie sie für alles verwenden sollten. Ohne zweimal darüber nachzudenken, bevor Sie auf diese Schaltfläche klicken, können Sie möglicherweise Ihren Ruf als Mitarbeiter aus der Tür werfen.

Foto des verwirrten Mannes mit freundlicher Genehmigung von Shutterstock.