3 Mobber am Arbeitsplatz (und wie man sich gegen sie wehrt)

3 Mobber am Arbeitsplatz (und wie man sich gegen sie wehrt)

Ich möchte Ihnen sagen, dass Mobbing ein ausschließlich jugendliches Problem ist, um Ihnen zu versichern, dass Sie nie wieder in die Damentoilette eilen und hoffen, dass Sie die Tränen (oder die Obszönitäten) zurückhalten können , bis Sie sicher sind hinter einer Stalltür. Und während Sie wahrscheinlich nicht in einem Schließfach gefangen sind und auf Ihre eigene Atmung hören, während Sie Ihr aktuelles Gehäuse stillschweigend mit einem Sarg vergleichen, ist es durchaus möglich, dass Sie in Ihrem Leben einem anderen Mobber gegenüberstehen: dem Workplace Bully.

Wie die High-School-Mobber vergangener Tage verwenden erwachsene Mobber Einschüchterung, öffentliche Demütigung und hinterhältige Beleidigungen, um die Menschen in ihrer Umgebung zu manipulieren. Aber im Gegensatz zur High School muss man sich nicht mit ihnen abfinden, um cool auszusehen. Jetzt, da Sie ein Erwachsener sind, wird das Erkennen von böswilligem Verhalten und das professionelle Reagieren darauf nicht nur den Täter abschrecken, sondern auch Ihren Kollegen (und höheren Personen) zeigen, dass Sie die reife Frau sind, von der Sie sich als Teenager gewünscht haben.

Um in Ihrem Büro erfolgreich zu sein, identifizieren Sie diese drei Arten von Mobbing am Arbeitsplatz und lernen Sie, wie Sie auf ihre Angriffe reagieren können.

1.

Der E-Mail-Tyrann

Dieser Tyrann verwandelt einen zivilen Austausch von E-Mails in eine öffentliche Schlägerei. In einem Moment teilen Sie professionell Ihre Meinung zu einem Projekt. Und das nächste, was Sie wissen, ist, dass der Mobber Ihr halbes Büro besetzt hat, wer weiß, wie viele andere es sind, und Sie (virtuell) vor Ihren Kollegen züchtigt – in einem drastisch anderen Ton als dem aufgeschlossenen Sie hat es letzte Woche bei Ihrem persönlichen Treffen verwendet.

Die Lösung

Antworte nicht per E-Mail. Warten Sie ein oder zwei Stunden und gehen Sie zum Schreibtisch des Tyrannen (wenn die Geografie dies nicht zulässt, rufen Sie sie an). Wie bei vielen Mobbern ist es auch bei dieser weniger wahrscheinlich, dass diese eine entzündliche Sprache verwendet, wenn Sie sie von Angesicht zu Angesicht konfrontieren. Erklären Sie, dass Sie nicht sicher sind, wie Sie die E-Mail interpretieren sollen, und fragen Sie, ob Sie einen Konferenzraum betreten und chatten können. Sie werden überrascht sein, wie schnell sich ihr Ton von rachsüchtig zu vernünftig ändert.

2.

Der Social Media Bully

Dieser Tyrann nutzt Facebook wie eine Waffe und veröffentlicht passiv-aggressive Statusaktualisierungen über „bestimmte Personen“ bei der Arbeit, wobei er sich völlig bewusst ist, dass diese Personen ihre Facebook-Freunde sind. Die kaum verhüllten Bemerkungen richten sich eindeutig an bestimmte Kollegen, aber angesichts ihrer Wahl des Mediums können Sie nichts dagegen tun – selbst wenn der Mobber während des Meetings über Ihre „eigennützigen PowerPoints“ schreibt oder kommentiert, dass „einige Leute es sind so voll von sich selbst “Momente nachdem Ihr Chef Sie im Unternehmensnewsletter gelobt hat.

Die Lösung

Es gibt ein altes Sprichwort: Störe niemals einen Feind, während er sich selbst zerstört. Genau das tut Ihr Tyrann: Sie markiert sich mit einer großen roten Fahne. Wir mögen in einer Welt leben, die vollständig von sozialen Medien überschwemmt ist, aber alle wirklich professionellen Organisationen (und Menschen) verstehen, dass dies nicht die ausgereifte Art ist, am Arbeitsplatz zu handeln. Also ignoriere es einfach. Wenn Ihr Tyrann so weitermacht, werden Sie sich nicht lange um sie sorgen.

3.

Der gute altmodische Meanie

Diese Mobber lernen nie. Sie verwenden direkte Drohungen, erheben ihre Stimmen auf ein Niveau, das weit über „leidenschaftlich“ hinausgeht, und sie verwandeln Argumente in persönliche Charakter-Attentate. Sie können Ihr Privatleben ansprechen, Ihnen beleidigende E-Mails mit übler Sprache schreiben oder mit Ihren Kollegen über Sie klatschen. Und im Gegensatz zu den beiden vorherigen Mobbing-Typen, die von ihren hohen Pferden herunter geredet werden können, rührt sich dieser einfach nicht.

Die Lösung

Gehen Sie zu Ihrem Manager, ihrem Manager oder Ihrer Personalabteilung. Situationen wie diese werden am besten von den Fachleuten gehandhabt. Wenn jemandes Verhalten wiederholt aus dem Rahmen fällt, verschwenden Sie nicht Ihre Zeit und Energie, um es selbst zu bekämpfen. Ja, Sie sind jetzt erwachsen, aber es ist in Ordnung zu klappern, wenn ein Mitarbeiter eindeutig nicht in der Lage ist, sich wie ein Erwachsener zu verhalten.

Unabhängig von der Art des Mobbings, mit dem Sie es zu tun haben, gibt es einige wichtige High-School-Lektionen, die bei Ihnen bleiben sollten: Nehmen Sie die Hauptstraße. Zwei Fehler machen kein Recht. Sei die größere Person. Schließlich ist das einzige, was schlimmer als ein Tyrann ist, ein Tyrann-Konvertit. Handle also in deinem Alter, benimm dich professionell – und lass deinen Schläger in dem Bett liegen, das sie gemacht hat. Seien Sie versichert, dass Sie nicht die einzige sein werden, die ihr kindliches Verhalten bemerkt.