Ihre Produktivitätsbesessenheit hält Sie zurück

4 blinkende Zeichen Ihre Produktivitätsbesessenheit verschwendet mehr Zeit als sie spart

Ich denke gerne über Produktivität und Effizienz nach.

Ich verkette meine Arbeits-Apps mit der Automatisierung, sodass ich nie zweimal Termine oder Notizen eingeben muss. Sogar meine Einkaufslisten sind in der Reihenfolge der einzelnen Abteilungen angeordnet.

„Klüger arbeiten, nicht härter“ ist mehr als ein Anspruch – es ist mein Mantra.

Daher fällt es mir schwer zuzugeben, dass jede Menge Energie, die für die Optimierung meiner Tage aufgewendet wird, kontraproduktiv sein kann. Leider ist es Zeitverschwendung, ständig an Produktivität zu denken – so grausam und ironisch es auch sein mag.

Ich weiß das ganz genau, weil ich vor kurzem angefangen habe, eine präzise zu verwenden Zeiterfassungs-App zu verwenden. Stellen Sie sich meinen Schock vor, als ich sah, dass ich jeden Tag durchschnittlich eine volle Stunde damit verbringe, die bevorstehende Arbeit zu organisieren. (Das zählt nicht einmal die Zeit, die ich damit verbringe, zu lesen oder darüber nachzudenken, wie ich produktiver werden kann.) Mit anderen Worten, meine Besessenheit schlug völlig fehl und kostete mich wertvolle Zeit!

Überprüfen Sie also die folgenden Anzeichen, um festzustellen, ob Sie die Produktivität zu weit gebracht haben, und begleiten Sie mich bei meiner Suche nach Entgiftung.

1. Sie lesen den ganzen Tag über Produktivität

Ich möchte über die neuesten Trends und Apps auf dem Laufenden bleiben und bin neugierig auf die Taktiken und Routinen anderer Leute. Und wenn Sie jeden Tag Stunden damit verbringen würden, über Produktivität zu lesen, würden Sie wahrscheinlich wissen, dass Sie es übertreiben. Aber selbst 30 Minuten am Tag, in denen Artikel darüber gelesen werden, wie man 30 Minuten am Tag spart, machen sich selbst zunichte.

Repariere es:

Hör auf – kalter Truthahn. Ich habe in der Woche vor dem Schreiben dieses Artikels schnell Produktivitätsinhalte erstellt, und es hat sich absolut gelohnt.

Ich kämpfte gegen den Drang zu lesen, wie andere Leute ihre Zeit optimierten – und ich vermisste es nicht so sehr, wie ich dachte. Ich habe diese Zeit damit verbracht, darüber nachzudenken, was für mich funktioniert .

Sicher, das Lesen dessen, was für jemand anderen funktioniert hat, könnte der Perspektivenwechsel sein, den Sie benötigen, wenn Sie in Schwierigkeiten sind. Sie müssen jedoch nicht jeden Artikel suchen, der jemals zu diesem Thema geschrieben wurde. Suchen Sie stattdessen nach Arbeit von Menschen, deren Meinungen Sie respektieren oder die einen einzigartigen Blickwinkel haben. Wenn Sie generische Ratschläge aus Ihrer Leseliste streichen, haben Sie viel mehr Zeit, um nur etwas zu tun.

2. Sie leben für Produktivitätssysteme und Apps

Neue Apps machen Spaß. Ein neues Tagebuch zu bekommen kann eine Explosion sein. Das Ausprobieren einer neuen Routine kann sich erfrischend anfühlen. Wenn Sie gerne darüber nachdenken, wie Sie arbeiten, werden Sie wahrscheinlich einen Kick von den Tools bekommen, die Sie verwenden.

In dieser Stunde habe ich verschwendet, „produktiv zu sein?“ Es wurde hauptsächlich damit verbracht, meine farbcodierte To-Do-Listen-App zu organisieren und Etiketten und Daten mit meiner Kanban-Board-App abzugleichen. Endloses Basteln und Matching, um eine schöne, hübsche To-Do-Liste und ein Priority Board zu erhalten, fühlte sich an, als würde ich etwas erreichen (ohne tatsächlich arbeiten zu müssen). Außerdem hat mir das Gefühl gefallen, in den Apps herumzuspielen.

Repariere es:

Wie Thomas Edison sagte : „Das Ziel aller Arbeit ist Produktion oder Leistung… scheinbar zu tun ist nicht zu tun.“ Der beste Weg, um diesen Rat anzuwenden und die Unordnung zu beseitigen, ist die Vereinfachung.

Sie benötigen keine zwei Apps, die die Zeit erfassen. Sie müssen nicht dieselbe tägliche Aufgabenliste in ein Notizbuch schreiben – und auf Ihrem Computer und auf Ihrem Telefon.

Wenn Sie einen Teil Ihres Systems gefunden haben, der für Sie funktioniert, erlauben Sie sich nicht, eine redundante App oder einen redundanten Prozess zu übernehmen, bis die ursprüngliche nicht mehr funktioniert. Wenn Bullet Journal beispielsweise für Sie funktioniert, probieren Sie GTD nicht zufällig aus.

3. Sie verwenden Hacks als Entschuldigung, um zu zögern

Es ist möglich, nur zu diesem Zweck zu planen (z. B. planen Sie Ihre Tage sechs Monate im Voraus, auch wenn Sie wissen, dass dies keine Rolle spielt). Und es ist eine Form des Aufschubs. Wenn Sie Zeit damit verbringen, darüber nachzudenken, wie Sie die Dinge erledigen, müssen Sie nicht den nächsten Schritt auf dieser To-Do-Liste tun.

Es ist eine großartige Möglichkeit, sich selbst auszutricksen. Weil das Lesen eines weiteren Artikels oder das Schreiben einer weiteren Prioritätenliste, um noch effizienter zu sein, so gut gemeint erscheint.

Repariere es

Schauen Sie sich alles an, was Sie tun, um Ihre Routine zu „hacken“. Welche führen zu Echtzeiteinsparungen? Auf welche Weise verschwenden Sie am Ende Zeit?

Wenden Sie dann die beliebten Produktivitätsempfehlungen an, um sich eine gewisse Zeit für Ihren Wunsch zu widmen, zu planen, zu organisieren und Prioritäten zu setzen. Wenn es serielle Zauderer aus dieser Doom-Schleife „Ein letzter Bildlauf durch Facebook“ retten kann, kann es Sie davor bewahren, Ihre To-Do-Liste erneut zu schreiben.

4. Du bist heimlich ein Perfektionist

Hier ist, wie ich wusste, dass meine Besessenheit von der Planung mein Leben übernahm: Ich würde jeden Moment meines Tages planen, und wenn ich jemals die geschätzte Zeit für eine zugewiesene Aufgabe unterschreiten würde, würde ich Zeit damit verbringen, meine zu wiederholen gesamter Zeitplan.

Es ist teilweise zögernd, aber meistens mache ich es, weil ich das Gefühl habe, einen perfekten Plan zu haben, bevor ich anfangen kann.

Repariere es

Ich habe eine Haftnotiz am Rand meines Computerbildschirms mit der Aufschrift „JUST GET STARTED“ angebracht, die für mich einen großen Unterschied gemacht hat.

Versuchen Sie, sich gelegentlich daran zu erinnern, dass es keinen richtigen Weg gibt, etwas zu erledigen, insbesondere wenn die Suche nach dem effizientesten Plan bedeutet, dass Sie in der Zwischenzeit nichts tun.

Eine der häufigsten Empfehlungen zur Produktivität ist das Experimentieren mit verschiedenen Systemen. Und es ist gut, flexibel zu sein und Verbesserungsmöglichkeiten zu suchen. Das Endziel der Optimierung Ihrer Zeit besteht jedoch nicht darin, Ihre Tage damit zu verbringen, darüber nachzudenken, sondern mehr Zeit mit Dingen zu verbringen, die Ihr Leben abrunden. Denken Sie daran, wenn Sie das nächste Mal entscheiden möchten, ob Sie Ihrem Telefon (eine weitere) App hinzufügen oder Ihre Routine verarbeiten möchten.

Foto des Notizbuchs mit freundlicher Genehmigung von vladrad23 / Getty Images.