4 ärgerlichste Recruiter-Gewohnheiten, erklärt

4 Unglaublich nervige Rekrutierergewohnheiten, erklärt von einem echten Rekrutierer

„Wo arbeitest du jetzt?“

Diese Linie allein ist unschuldig. Wenn Sie jedoch gefragt werden, ob in Ihrem Lebenslauf jemand auf dem Computer dieser Person sitzt, ist dies verrückt.

Also, warum passiert es? Warum fühlt es sich manchmal so an, als würden Personalvermittler alles daran setzen, den Interviewprozess zu erschweren?

Die gute Nachricht ist, dass sie es nicht tun. Ich kann Ihnen versprechen, dass neun von zehn nichts tun, um Sie frustriert zu machen. Das bringt mich zu meinem nächsten Punkt (und wirklich zum Punkt dieses gesamten Artikels) – dass hinter jedem nervigen Schritt ein legitimer Grund steht.

Lassen Sie mich erklären:

1. Hier ist der Grund, warum sie nach zusätzlichen Kopien Ihres Lebenslaufs fragen, nachdem Sie sie bereits gesendet haben

Bevor ich Personalvermittler wurde, verlor ich fast den Verstand, wenn ich gebeten wurde, einen „aktualisierten“ Lebenslauf zu senden.

„Ich habe Ihnen diese Bewerbung vor drei Tagen geschickt“, dachte ich mir. „Mein Lebenslauf wird jetzt nicht viel anders sein!“

Als ich jedoch auf der anderen Seite des Tisches war, erfuhr ich, warum dies geschah. Und es sind tatsächlich gute Nachrichten für Sie, da ich normalerweise nur gefragt habe, wann ich sie an den Personalchef weitergeben möchte. Sie sehen, die meisten Personalchefs, mit denen ich gearbeitet habe, haben bevorzugte Ausdrucke. Während ich dachte, dass dies dem Kandidaten Unannehmlichkeiten bereiten würde, wusste ich auch, dass dies den Prozess für ihn schneller voranbringen würde. (OK, ich wollte auch nicht immer meinen Posteingang durchsuchen, um ihn zu finden, wenn wir ganz ehrlich sind.)

2. Hier ist der Grund, warum sie keine Nachverfolgung anbieten, wenn dies versprochen wurde

Früher habe ich mich auf meinen „unversöhnlichen“ Kalender gestützt, um den Bewerbern nicht rechtzeitig die nächsten Schritte zu ermöglichen. Aber es war nicht nur das. Um die nächsten Schritte in einem Interview zusammenzustellen, müssen häufig viele Zeitpläne koordiniert und einige Dinge über den Kandidaten besprochen werden (z. B. was zu tun ist, wenn die Person großartig ist, aber ein höheres Gehalt anstrebt als ursprünglich vorgesehen).

Das bedeutet nicht, dass Sie zu Hause sitzen und nur warten müssen. Wenn ein Personalvermittler für ein paar Wochen schweigt, haben Sie keine Angst, eine E-Mail zum Einchecken zu senden. Anstatt jedoch die Schuld zu geben, stellen Sie zusätzliche Fragen im Zusammenhang mit dem Job. Angenommen, Sie interviewen für eine Marketingrolle. Sie könnten etwa Folgendes sagen:

„Ich hoffe, es ging dir gut! Ich habe nach unserem Interview einige Nachforschungen über die Verwendung von GIFs in Marketing-Tweets angestellt und war gespannt, ob Ihr Team auch mit ihnen experimentiert hat. “

Nichts bringt einen Personalvermittler dazu, sich schuldig zu fühlen – und schneller nachzufolgen – als ein Kandidat, der ganz oben auf seinem Spiel steht.

3. Hier ist der Grund, warum sie Ihr Interview in letzter Minute neu planen

Die unglückliche Wahrheit ist, dass Personalvermittler zwar den Interviewprozess koordinieren, aber nur so viel kontrollieren können. Manchmal wird der Personalchef in eine Besprechung in letzter Minute hineingezogen. In anderen Fällen ist ein Interviewer erkältet. Manchmal kommen einfach Dinge auf, oder? Das einzige Problem ist, dass die Person, die am meisten davon betroffen ist, Sie sind.

Wenn (oder wann) Ihnen dies passiert, versetzen Sie nicht standardmäßig Berge, um Ihr Interview mit einem Personalvermittler zu verschieben.

Schauen Sie sich Ihren Kalender ehrlich an und wenn die vorgeschlagene Zeit für Sie nicht funktioniert, lassen Sie sie das wissen und bieten Sie ein paar alternative Zeiten an, zu denen Sie sind verfügbar.

(Und wenn sie es nicht zum Laufen bringen können, ist dies wahrscheinlich ein gutes Zeichen dafür, dass sie etwas zu unorganisiert sind.)

4. Hier ist, warum sie die Rolle, für die Sie interviewen, nicht verstehen

Es gab unzählige Male, in denen mir ein Kandidat eine Frage zu dem Job stellte, für den er bereit war, den ich einfach nicht beantworten konnte. Ich wusste, wie frustrierend es für sie war, aber gleichzeitig gab es kleine Nuancen von vielen Auftritten, die ich selbst nicht verstand – was mich dazu veranlasste, oft mit den Worten zu antworten: „Das ist etwas, das Sie mehr als willkommen fühlen sollten, wenn Sie den Personalchef fragen. ”

Ich habe Ihnen ein wenig Freiheit gegeben, Personalvermittler wegen ihres Unsinns bis zu diesem Punkt anzurufen, aber hier denke ich, dass es sich lohnt, sie etwas zu lockern. Wenn jemand eindeutig versucht, etwas zu erfinden, rollen Sie natürlich so fest mit den Augen, wie Sie möchten.

Aber wenn jemand ehrlich zu Ihnen ist und sagt, dass er diese Informationen nicht hat, machen Sie sich keine Sorgen – Sie werden viele andere Leute im Team treffen, die die Antworten kennen.

Die Jobsuche kann unglaublich frustrierend sein – ich weiß. Ich sage Ihnen das als jemand, der auf beiden Seiten des Prozesses war. Manchmal kann es jedoch unglaublich hilfreich sein, einen kleinen Einblick in das Geschehen zu bekommen.

Also überlasse ich Ihnen meinen Tipp Nummer eins, um dies mit intakter Gesundheit zu bewältigen: Denken Sie daran, dass Personalvermittler auch Menschen sind. Und genau wie jede andere Person, die Sie kennen, sind sie nicht perfekt. Das entschuldigt sie nicht, aber es könnte den Umgang mit den nervigen Momenten erleichtern.