4 Insider-Geheimnisse für die Einstellung bei Google

4 Insider-Geheimnisse für die Einstellung bei Google

Haben Sie sich jemals gefragt, was es braucht, um ein Noogler zu sein?

Hast du ja gesagt oder hast du gesagt: „Huh? Was ist ein Noogler? “

Ein Noogler ist der liebevolle Begriff, den Google für Neueinstellungen verwendet. Während Sie dieses Wort vielleicht noch nie zuvor gehört haben, haben Sie wahrscheinlich schon von Googles (legendärer) Arbeitsplatzkultur gehört.

Nach alledem sind hier einige Fakten, die Sie wahrscheinlich nicht überraschen werden. Als eines der führenden Technologieunternehmen der Welt wurde Google zum sechsten Mal auf der Liste der besten Unternehmen von Fortune 100 als Nummer eins eingestuft. Jedes Jahr bewerben sich mehr als zwei Millionen Menschen bei dem Unternehmen, was es schwieriger macht, bei Google eingestellt zu werden, als in Harvard zugelassen zu werden.

Dort zu arbeiten mag nach einem unwahrscheinlichen Traum klingen, aber nur weil die Chancen hoch sind, heißt das nicht, dass sie niemals zu Ihren Gunsten sein können!

Wie können Sie Google also zeigen, dass Sie das Zeug dazu haben, ein Noogler zu sein? Hier sind einige Dinge zu beachten.

1. Sie müssen nicht eine Art von Person sein

Sie könnten denken: Ich bin kein Tech-Superstar, daher gibt es keinen Grund für mich, herauszufinden, für welche Rollen Google anstellt. Dies ist jedoch keine ganz genaue Einschätzung.

Laszlo Bock, Senior Vice President People Operations bei Google, ist fest entschlossen, nach etwas zu suchen, das als “rollenbezogenes Wissen” bezeichnet wird. Wenn Sie sich also die Einstellungsseite des Unternehmens ansehen, sehen Sie alles von Engineering über Finanzen bis hin zu Immobilien- und Arbeitsplatzdienstleistungen. Und Sie können darauf wetten, dass die besten Kandidaten für jede dieser Rollen unterschiedliche Hintergründe und Fachgebiete haben.

2. Sie müssen wissen, wie man ein Team inspiriert

Was stellen Sie sich vor, wenn Sie an Führung denken? Bei Google, in einer Position der Macht zu sein, ist nicht um ausgefallene Titel, erstklassige Parkplätze oder Händeschütteln und Küssen von Babys.

In einem Interview mit Quartz weist Bock darauf hin, dass Mitarbeiter, die für Führungspositionen bei Google eingestellt werden, vom Chef im stereotypen Sinne, einem Team zu sagen, was zu tun ist, zur Unterstützung der Ideen ihrer Mitarbeiter wechseln müssen.

Er sagt: „… der Trick besteht nicht darin, als Führungskraft Entscheidungen zu treffen, sondern herauszufinden, wie man das Beste aus dem Team herausholt. Es ist ein wirklich großer Dreh- und Angelpunkt für viele Menschen. “

Im selben Interview fährt Bock fort:

[Bei Google] stellen Sie fest, dass Sie viel weniger Hebel, Kontrolle und Kraft haben als bei vielen anderen Unternehmen. Sie entscheiden nicht, wen Sie einstellen oder wie viel Bonus jemand bekommt, Sie entscheiden nicht, wer befördert wird.

Sie müssen sich vor allem darüber im Klaren sein, dass Sie von erstaunlichen Menschen umgeben sind, und zweitens haben Sie keine der traditionellen Hebel, die verwendet werden, um Teams dazu zu bringen, Dinge zu tun. Sie müssen herausfinden, wie Sie einen Mehrwert schaffen können, ohne sich auf Macht verlassen zu müssen, und Sie tun dies, indem Sie Einfluss nehmen, den Menschen die Möglichkeit zum Lernen geben und den Menschen mehr Freiheit geben.

Mit anderen Worten, Google ist nichts für Machthungrige. Wenn Sie als Manager eingestellt werden möchten, heben Sie hervor, wie Sie Ihr Team inspirieren und unterstützen, anstatt über persönliche Ideen zu sprechen, die Ihre Schergen ausführen sollen.

3. Du musst hart sein

Was ist ein Wort aus vier Buchstaben für Ausdauer? Ein kleines Etwas namens “Grit”.

Google mag wirklich Leute, die es aushalten können, wenn Herausforderungen auftauchen und es keine offensichtliche richtige Antwort gibt. Sie können Ihre Stärke zeigen, indem Sie ein Beispiel für eine Zeit, die Sie nicht aufgegeben haben, in Ihr Anschreiben aufnehmen oder eine Interviewantwort verwenden, um eine Herausforderung zu besprechen, die Sie gemeistert haben.

Eric Schmidt, Executive Chairman bei Google, erklärt, dass er Haltung und Intelligenz als Pauschalangebot ansieht. Er hat im Wesentlichen gesagt, dass das, was talentierte Studenten, die Erfolg haben werden, von denen unterscheidet, die dies nicht tun, „ ihre Beharrlichkeit “ ist.

4. Sie sollten Googleyness haben

Ungeachtet dessen, wie es sich anhört, hat Googleyness nichts mit Christopher Walkens 2008er SNL- Sketch für den Gärtner mit Googley-Augen zu tun.

Googleyness ist ein weiterer Begriff, den das Unternehmen geprägt hat, um zu beschreiben, was es bedeutet, die richtige kulturelle Passform zu haben. Bock erklärt Googleyness als “Menschen, die sich mit Mehrdeutigkeiten wohl fühlen, intellektuelle Demut haben und etwas Neues in die Mischung bringen können.”

Googleyness wird auch auf der Seite ” Wie wir einstellen ” erwähnt. Jemand, der es hat , ist ein Innovator, der gut mit anderen zusammenarbeitet.

Ja, die Konkurrenz, bei Google eingestellt zu werden, ist groß. Aber wenn Sie wirklich dort arbeiten möchten, können Sie Ihren Traum verwirklichen, indem Sie zeigen, dass Sie das Zeug dazu haben, im Unternehmen erfolgreich zu sein.