4 Gründe, warum Interviews auch Personalvermittler nervös machen

4 kleine Dinge, die Personalvermittler genauso umständlich finden wie Sie

Früher dachte ich, dass Personalvermittler während des Interviewprozesses die ganze Hebelwirkung hatten. Alles, was sich für mich unangenehm anfühlte, fühlte sich für sie natürlich an. Schließlich gehörte es zu ihren Aufgaben, mit Fremden zu sprechen – und für mich war es ein gefürchtetes Ereignis, das ich um jeden Preis zu vermeiden versuchte.

Aber dann habe ich wurde ein Werber für eine Weile und erkennen, dass bestimmte Dinge während des Interviews Prozesses für den Arbeitgeber genauso umständlich sind, wie sie für die Kandidaten sind. Um Sie vor Ihrem nächsten Interview zu beruhigen, sind hier einige Dinge aufgeführt, an die ich mich erinnern kann, mich nachts wach gehalten zu haben, bevor jemand hereinkommen sollte.

1. Smalltalk vor dem Interview machen

Einige meiner Freunde haben mich gefragt, wie ich mit einem Personalvermittler ein kleines Gespräch führen soll, das den Rest des Interviews nicht ruiniert. Und jedes Mal, wenn sie gefragt haben, musste ich ein bisschen Lachen unterdrücken.

Warum?

Weil mich diese Gespräche vor dem Interview genauso nervös gemacht haben. Als Personalvermittler wollte ich sicherstellen, dass jeder Kandidat alles hat, was er oder sie braucht, um sich wohl zu fühlen. Und manchmal war es nicht selbstverständlich, eine Tasse Kaffee oder sogar einen Platz zum Sitzen anzubieten.

Machen Sie sich also keine Sorgen, bevor Sie sich vor einem Vorstellungsgespräch zu sehr über Smalltalk aufregen. Möglicherweise versucht Ihr Personalvermittler sicherzustellen, dass er oder sie nichts sagt, was Sie dazu bringt, stattdessen woanders zu arbeiten.

2. Herausfinden, was zu tragen ist

An Tagen, an denen ich kein Interview im Kalender hatte, trug ich ein T-Shirt und Jeans zur Arbeit. Und wenn meine Freizeitkleidung nicht so viele „witzige“ grafische T-Shirts und schlecht sitzende Hosen enthalten hätte, hätte ich mir vielleicht nicht so viele Sorgen gemacht.

Aber die Wahrheit ist, dass Personalvermittler aus allen Blickwinkeln einen guten Eindruck auf Spitzenkandidaten machen wollen, und dazu gehört auch die Auswahl eines Outfits, das nicht schreit: „Dieser Typ ist ein Teenager.“ Tun Sie also alles, um ein Outfit auszuwählen, das zur Unternehmenskultur passt. Aber trösten Sie sich gleichzeitig mit der Tatsache, dass wenn Ihr Personalvermittler bei Ihrer Ankunft zu Ihrem Vorstellungsgespräch mit seiner Krawatte zappelt, dies wahrscheinlich daran liegt, dass er betont hat, dass er auch nicht ganz richtig gekleidet aussieht.

3. Antworten auf Ihre E-Mails

OK sicher. Einige Menschen verlassen sich auf Vorlagen, mit denen sie ihre Botschaft effizient vermitteln können. Aber das habe ich nicht gemacht. Tatsächlich wurde jede E-Mail, die ich gesendet habe, von mir geschrieben, als ein Anwärter über einen Telefonbildschirm kam.

Dies ist eine Praxis, an die ich immer noch glaube, und ich denke, dass mehr Personalvermittler auch ihre eigenen machen sollten. Gleichzeitig war es jedoch sehr unangenehm, eine Nachricht über den Status eines Kandidaten zu verfassen. Und oft habe ich Entwürfe mehrmals neu gelesen und Kollegen gebeten, sie zu überprüfen, bevor ich auf „Senden“ geklickt habe.

Personalvermittler stehen unter großem Druck, nicht nur die richtigen Kandidaten für Jobs zu finden, sondern sie durch den gesamten Prozess zu führen und sicherzustellen, dass sie eine gute Erfahrung haben. Also habe ich unzählige Antworten durchgesehen. Und in einigen Fällen, in denen sich jemand an mich wandte, um sich für einen Tippfehler zu entschuldigen, wünschte ich mir wirklich, ich hätte ihnen sagen können, dass ich verstanden habe – weil ich auch viele dieser Fehler gemacht habe.

4. Gespräche über das Gehalt

Hier ist die Sache: Als ich mit einem Kandidaten die letzten Phasen des Interviewprozesses erreichte, hatte ich eine Gehaltsspanne im Sinn. Es war Sache des Personalchefs, mit der Person zu verhandeln, die wir einstellen wollten, aber als jemand vorher nach dem Gehalt fragte, wurde ich feucht und wusste oft nicht, wie ich diplomatisch reagieren sollte.

Einerseits wusste ich, dass wir unsere Top-Wahl so fair wie möglich bezahlen wollten. Andererseits wusste ich, dass wir uns nur einen bestimmten Betrag leisten konnten. Wenn ein Personalvermittler ein wenig vorsichtig ist, wenn es darum geht , ein Gehalt auszuhandeln, besteht eine gute Chance, dass er einfach nicht weiß, was er sagen soll – und keine Informationen zurückhält, weil er versucht, sich mit Ihnen anzulegen.

Weil bei jedem Interview so viel auf dem Spiel steht, ist es nur natürlich, dass Sie ein wenig angespannt werden. Immerhin steht ein Job auf dem Spiel. Natürlich möchten Sie beim Personalvermittler einen guten Eindruck hinterlassen. Gleichzeitig wollen sie aber auch bei Ihnen einen guten Eindruck hinterlassen.

Dabei könnten sie über ihre Worte stolpern oder etwas tun, das das gesamte Interview unangenehm erscheinen lässt. Wenn das passiert, mach dir keine Sorgen. Personalvermittler sind auch Menschen und genauso nervös wie Sie in Bezug auf bestimmte Dinge. Verwenden Sie dieses Wissen, um tief durchzuatmen, sich zu entspannen und in jedes Interview ein wenig sicherer zu gehen. Immerhin ist dies nicht Leben und Tod, sondern ein freundschaftliches Gespräch zwischen zwei Menschen, die beide etwas nervös sind.

Foto eines unangenehmen Gesprächs mit freundlicher Genehmigung von Matt Dutile / Getty Images.