Wie man nicht antwortet „Warum interessieren Sie sich für diese Position?“

4 Fehler, die Sie bei der Beantwortung von „Warum interessieren Sie sich für diese Position?“ Nicht machen sollten.

Einstellungsmanager sagen nicht immer, was sie denken, und manchmal führt dies zu einer weniger effektiven Interviewerfahrung für Sie, den Bewerber. Unabhängig davon, wie gut oder schlecht Ihr Interviewer ist, wird Ihnen höchstwahrscheinlich immer noch die Frage gestellt: „Warum interessieren Sie sich für diese Position?“

Der Grund dafür ist, dass Ihre Antwort viel über die wichtigsten Dinge aussagt, die der Interviewer bewerten wird: Ihre Fähigkeiten, Ihre kulturelle Passform und Ihr Interesse. Mit anderen Worten, dies ist definitiv keine Frage, die Sie vermasseln möchten. Hier sind vier häufige Fehler und wie man sie vermeidet.

1. Sie sprechen nie über das Unternehmen

Ich hatte kürzlich ein Gespräch mit einer Personalvermittlerin, und sie teilte mir diesen tollen Leckerbissen mit, was sie für Todeskuss für Interviews hält. Wenn Leute antworten: „Warum interessieren Sie sich für diese Position?“ Mit etwas über Leidenschaft für das Programmieren, Schreiben oder eine andere Fähigkeit, bei der das eigentliche Unternehmen überhaupt nicht erwähnt wird, ist es sofort eine rote Fahne. Stellen Sie sich das so vor: Sie können Ihre Fähigkeiten überall hin mitnehmen. Der Trick besteht darin, zu erklären, warum Sie sie für dieses bestimmte Unternehmen verwenden möchten.

2. Sie sagen nur, was für Sie drin ist

Dieser Fehler ist besonders häufig, weil die Frage genau danach fragt, nicht wahr? Vielleicht gibt Ihnen dieser Job die Möglichkeit, viel über Marketing zu lernen, oder es ist eine Gelegenheit, Ihre quantitativen Analysefähigkeiten zu erweitern – das ist großartig, aber es ist nicht das, was Ihr Interviewer wirklich hören möchte. Im Moment ist der Personalchef nicht der am meisten in das investiert, was für Sie drin ist. er oder sie möchte wissen, was für das Unternehmen drin ist. Die Lösung? Stimmen Sie Ihre Interessen ab und sagen Sie etwas über Ihre Begeisterung, Ihre Fähigkeiten einzusetzen, um zum größeren Ziel des Unternehmens beizutragen.

3. Sie bringen Punkte auf, die nicht relevant sind

In der Hitze des Augenblicks kann es sehr verlockend sein zu zeigen, dass das Büro tatsächlich ganz in der Nähe der Schule Ihrer Tochter liegt oder dass die flexible Arbeitszeit des Unternehmens es einfacher machen würde, mit Ihrem Mitbewohner Fahrgemeinschaften zu bilden, aber nicht nachgeben sind nette Vergünstigungen, aber (hoffentlich) nicht der einzige Grund, warum diese Position für Sie aufregend ist. Außerdem geben Sie die Gelegenheit auf, die relevanteren zu teilen.

4. Sie beantworten die falsche Frage

Haben Sie sich jemals mit jemandem verabredet, der nicht aufhören würde, über seinen Ex zu sprechen? Nun, es stellt sich heraus, dass dies auch bei Vorstellungsgesprächen passiert. Sei nicht die Person, die nicht die Klappe halten kann, warum du deinen alten Job verlassen musst, stat. Auch wenn der Grund für Ihre Jobsuche in direktem Zusammenhang mit Ihrer vorherigen Position steht, sollten Sie sich auf die Zukunft konzentrieren. Bringen Sie die Fähigkeiten zur Sprache, die Sie mit Sicherheit entwickelt haben, aber Sie müssen nicht in die Geschichte eintauchen, wie Sie sie erworben haben.

Diese scheinbar harmlose Frage ist überraschend schwierig, besonders wenn Sie versuchen, sie zu beantworten, ohne zuerst an Ihr Publikum zu denken. Lesen Sie dies, um mehr darüber zu erfahren, wie Sie diese Frage strategisch beantworten können. Dann machen Sie Ihre Geschichte klar und denken Sie daran, mit wem Sie sprechen. Es ist nur eine Frage, aber sie kann die Art und Weise, wie ein Interviewer Ihre Kandidatur sieht, vollständig beeinflussen.

Foto der Frau mit Klebeband mit freundlicher Genehmigung von Shutterstock.