4 Fragen, die Sie stellen müssen, wenn Ihnen gesagt wird, dass Sie ein Projekt besitzen

4 Fragen Kluge Köpfe stellen immer, wenn sie für ein Projekt verantwortlich sind

Die Leitung eines wichtigen Projekts kann Ihre Karriere in neue Höhen katapultieren, Türen für den Aufstieg öffnen und Ihre einzigartigen Talente und Begabungen ins Rampenlicht rücken.

Aber wenn das Projekt oder die Aufgabe nicht gut läuft, ist es nicht so gut, im Rampenlicht zu stehen. Eigentum zu haben kann sich von einer beispiellosen Gelegenheit zu einem Albtraum entwickeln. Warum? In ihrem Eifer zu zeigen, dass sie bereit sind, mehr Verantwortung für das Management zu übernehmen, springen neue Projektbesitzer manchmal in die Arbeit, ohne zu klären, wie der Erfolg für ihren Chef oder die wichtigsten Stakeholder aussieht. Es ist genau dieser Optimismus, der sie daran hindert, ihr Bestes zu geben.

Bevor Sie mit einem neuen Projekt beginnen, stellen kluge Köpfe diese Fragen, um sicherzustellen, dass sie es erfolgreich besitzen können.

1. Ist dieses Projekt anstelle (oder zusätzlich zu) meinen regulären Aufgaben?

Es gibt einen großen Unterschied. „Statt“ bedeutet, dass das Management möchte, dass Sie dieses Projekt ganz oben auf Ihre Prioritätenliste setzen. „Zusätzlich zu“ bedeutet, dass es nur so wichtig ist wie alles andere, was Sie erledigen müssen, und Sie verlieren Punkte, wenn Ihr Chef herausfindet, dass Sie den Rest Ihrer Arbeit völlig vernachlässigen.

Dies bedeutet natürlich nicht, dass Sie sich scheuen sollten, zusätzlich zu Ihren regulären Aufgaben hart zu arbeiten, um ein Projekt abzuschließen, aber Sie wissen, dass diese Art von Aufgaben oft viel zusätzliche Arbeit bedeuten. Stellen Sie sicher, dass Sie bereit sind, und legen Sie einige realistische Grenzen fest, wie viel Zeit Sie von allem anderen wegnehmen.

2. Bin ich ein wichtiger Punkt?

Sie müssen nicht die Welt regieren, aber Sie müssen die Bestätigung haben, dass Sie dieses Projekt leiten und dass Sie befugt sind, relevante, unabhängige Entscheidungen zu treffen, um erfolgreich zu sein und pünktlich zu liefern.

Es gibt eine alte Management-Binsenweisheit: „Besitz ohne Autorität ist eine Fantasie.“ Sie können nichts besitzen, wenn Sie sich vor jeder einzelnen Entscheidung bei Ihrem Chef erkundigen müssen. Durch diesen zusätzlichen Schritt dauern Projekte viel länger und können manchmal vollständig abgeschlossen werden.

Bitten Sie Ihren Chef, in so vielen Worten zu sagen, dass dies tatsächlich Ihr Projekt ist – und dass Sie beide das gleiche Verständnis dafür haben, was das bedeutet.

3. Aus welchen Ressourcen kann ich schöpfen?

Um ein besseres Gefühl dafür zu bekommen, wie viel Freiheit – und Unterstützung – Sie haben, fragen Sie nach Ressourcen. Mit anderen Worten, Sie benötigen die Mitarbeiter, Mittel, Materialien und Technologien, um alles zusammenzubringen.

Machen Sie also eine Liste der Dinge, die Sie brauchen, um erfolgreich zu sein, und teilen Sie sie Ihrem Chef mit. Seien Sie bereit, Ihren Verhandlungshut aufzusetzen, da es unrealistisch ist, den Zugriff auf alle Ressourcen zu erwarten, die der Abteilung zur Verfügung stehen.

Die Aufgabe Ihres Vorgesetzten besteht darin, dafür zu sorgen, dass die Arbeit so kostengünstig und ressourcenschonend wie möglich ausgeführt wird. Ihre Aufgabe ist es, genau zu fragen, was Sie brauchen, um erfolgreich zu sein.

4. Was ist am wichtigsten: Budget, Timing oder Endprodukt?

Wir haben alle die Renovierungsshows gesehen, bei denen sich herausstellt, dass es ein großes, unvorhergesehenes strukturelles Problem gibt. Dann fragt der Gastgeber die Hausbesitzer, ob sie zusätzliche 5.000 US-Dollar haben, ob sie bereit sind, das gesamte Bild selbst zu malen, oder ob sie das Badezimmer-Reno von der Liste streichen, damit die Bauarbeiten pünktlich und abgeschlossen werden können Budget.

Ähnliches kann passieren, wenn Sie ein Projekt leiten. Sobald Sie loslegen, werden Sie feststellen, dass Sie mehr Zeit oder mehr Geld benötigen, und ohne diese Dinge wird das Endprodukt nicht alles sein, was Sie sich erhofft haben. Da Sie bereits gefragt haben, was fallen kann, wenn etwas gegeben werden muss, können Sie Entscheidungen treffen, die mit den Prioritäten Ihres Managers (oder der Organisation) übereinstimmen.

Denken Sie daran, dass es selten vorkommt, dass alle drei Dinge (Preis, Zeitplan und Qualität) gleichzeitig optimal genutzt werden. Helfen Sie Ihrem Chef, realistische Erwartungen zu entwickeln, indem Sie das Akronym „QQTR“ verwenden. Es steht für Qualität (wie gut?); Menge (wie viel?); Zeit (bis wann)?; und Ressourcen (wie viel Geld?).

Ihr Chef könnte sagen: „Machen Sie es einfach möglich: Es ist mir egal, wie hoch das Budget ist.“ Ich empfehle dringend, dass Sie dies nicht so verstehen: „Geben Sie alles aus, was Sie wollen!“ Eine genauere Annahme wäre, dass Ihr Manager sich darum kümmert, aber möglicherweise die Antworten auf Ihre Fragen nicht kennt.

Schließlich erinnern sich kluge Köpfe daran, dass Eigenverantwortung eine Führungsübung ist. Wenn das Projekt Menschen einbezieht, erinnern sie sich daran, zu zeigen, mit welcher großartigen Führungskraft sie zusammenarbeiten und folgen können.

Foto des Fragezeichens mit freundlicher Genehmigung von Shutterstock.