4 Fragen, die Ihnen helfen, einen stressigen Arbeitstag zu meistern

4 Fragen, die Sie sich stellen sollten, wenn Sie so viel zu tun haben, können Sie einfach nicht damit umgehen

Als Mensch, der 2015 lebt, habe ich akzeptiert, dass ich an einem Tag immer zu viel zu tun haben werde. Zu erledigende Aufgaben, freiberufliche Arbeit zu verwalten, E-Mail-Konten zu überprüfen, Lebenserhaltung zu erledigen, Leute zu treffen. Alles natürlich zu einem bestimmten Zeitpunkt.

Vor Jahren hat mich diese endlose To-Do-Liste gestresst. Ich habe jedoch im Laufe der Zeit gelernt, dass Panik nicht viel bewirkt. Oder wirklich überhaupt nichts. Und während es normal ist, auszuflippen, wenn wir vor so vielen dringenden Aufgaben stehen, ist es überhaupt nicht produktiv. (Es sei denn, Sie haben das Glück, einer der Menschen zu sein, die von Druck, Fristen und unmöglichen Chancen leben.)

Wenn Sie also viel auf dem Teller haben und sich nicht sicher sind, wie Sie ruhig bleiben sollen, greifen Sie nicht auf den Modus „Ich werde es auf keinen Fall jemals schaffen“ zurück. Stellen Sie sich stattdessen diese vier Fragen, um einen Spielplan zu erstellen, der tatsächlich Sinn macht.

1. Was muss in dieser Sekunde richtig gemacht werden?

Ich kann Ihnen nicht sagen, wie oft ich scheinbar eine Milliarde Dinge zu tun habe – und was mache ich? Fügen Sie der Liste weitere Dinge hinzu, die nicht dorthin gehören. Um nicht zu sagen, dass diese Dinge nicht wichtig sind oder nicht getan-sie werden einfach nicht getan werden müssen gerade jetzt.

Bewerten Sie Ihre eigene Liste und entscheiden Sie: Was ist am wichtigsten? Was ist als nächstes am wichtigsten? Und was ist möglicherweise in Ordnung, um bis morgen verschoben zu werden? Versuchen Sie, Ihre Aufgaben in vier Kategorien zu unterteilen – jetzt, heute, in dieser Woche und später – und die Listen „Diese Woche erledigen“ und „Später erledigen“ auszublenden, bis Sie sie tatsächlich anzeigen müssen.

2. Wie viel Zeit habe ich wirklich brauche um all dies zu tun?

Ich weiß – was Sie wirklich brauchen, ist, dass jemand eine Zeitstoppmaschine wie stat entwirft. Da Sie realistisch gesehen nur 24 Stunden am Tag haben, ist es Zeit zu berechnen, wie viel Zeit Sie für jedes Projekt innerhalb Ihrer vorgegebenen Zeitachse benötigen.

Die Musenautorin Lily Herman durchläuft einen hervorragenden Prozess, um von Ihren Fristen aus rückwärts zu arbeiten, der Ihnen helfen kann, zu verstehen, wie Sie alles zusammenfügen. Außerdem möchten Sie Ihre Aufgaben in den Kontext Ihres Tages stellen. Was erfordert Ihre gesamte Aufmerksamkeit – und was können Sie beim Mittagessen tun? Was könnte während des Teamtreffens am Nachmittag delegiert werden? Was könnte während Ihres Pendelverkehrs erreicht werden? Möglicherweise gibt es in Ihrem Tag nur versteckte Taschen, in die Sie mehr hineinpassen können.

3. Was ist der klügste Weg, dies in Angriff zu nehmen?

Jetzt gibt es unzählige Möglichkeiten, Ihre To-Do-Liste in Angriff zu nehmen, aber die wichtigste ist die, die für Sie am besten funktioniert. Manche Menschen arbeiten besser, wenn sie zuerst die schwierigsten Aufgaben aus dem Weg räumen. andere beginnen gerne mit den einfachen Dingen, um ihr Selbstvertrauen zu stärken. Ebenso sind einige von uns Frühaufsteher, andere Nachteulen. Sie kennen sich am besten aus, also entwickeln Sie ein personalisiertes System, das Sinn macht.

(Verbringen Sie einfach nicht zu viel Zeit mit der Planung, anstatt die eigentliche Arbeit zu erledigen.)

4. Was kann ich tun, um dieses Gefühl jetzt zu lindern?

Wenn ich mich gestresst fühle, putze ich mein Zimmer. Es klingt unproduktiv, aber etwas beim Reinigen hilft mir, mich wieder zu konzentrieren und mich besser zu fühlen, was ich an diesem Tag tun muss. Manchmal müssen Sie trotz Ihrer Arbeit nur Ihr Leben organisieren ein wenig organisieren, bevor Sie die schwierigen Dinge angehen.

Lassen Sie sich also von den ausgetretenen Pfaden abbringen, wenn Sie glauben, dass dies Ihren Stress reduzieren wird. Machen Sie 15 Minuten Meditation, machen Sie einen Spaziergang, trinken Sie einen Kaffee und unterhalten Sie sich mit einem Kollegen über die Fernsehsendungen der letzten Nacht. Wenn Sie sich ein wenig Zeit geben, um sich zu beruhigen, wird sich Ihr Tag „Ich werde nicht einmal Zeit zum Mittagessen haben“ wahrscheinlich viel weniger stressig anfühlen.

Während es völlig normal ist, sich mit Ihrer To-Do-Liste überfordert zu fühlen, ist es so wichtig zu lernen, wie Sie damit umgehen, wie es für Sie funktioniert. Wie gehen Sie also produktiv mit einem vollgepackten Zeitplan um? Tweet mich!

Foto des gestressten Mannes mit freundlicher Genehmigung von Shutterstock.