4 Gründe, warum ich Ihre LinkedIn-Anfrage fast angenommen habe, aber nicht

4 Gründe, warum ich Ihre LinkedIn-Anfrage fast angenommen habe, aber nicht

Vor nicht allzu langer Zeit hatte ich eine viszerale Reaktion, als ich las, wie die Muse-Autorin Kat Boogaard über 300 zufällige LinkedIn-Anfragen akzeptierte. Es bestätigte meine Haltung, dass ich sie nur akzeptieren würde, wenn sie von einer kurzen Notiz begleitet würden.

Nein, wirklich, einschließlich eines Hinweises, warum wir uns verbinden sollten, macht es so viel einfacher, Ja zu sagen. (Und wenn Sie keine Ahnung haben, was Sie in dieser Notiz sagen sollen, finden Sie hier einige Vorlagen.)

Warum sollte ich dich sonst ablehnen? Hier noch ein paar Gründe:

1. Sie haben sofort nach viel zu viel gefragt

Die Tatsache, dass ich beruflich Berufsberatungsartikel schreibe, ist ein Beweis dafür, dass ich es wirklich genieße, Menschen zu helfen. Selbst bei zwei Jobs habe ich es eilig, jemandem einen Lebenslauf, ein Anschreiben oder einen Interview-Tipp zu geben, der ihm helfen könnte, seinen nächsten Job zu finden.

Wenn mich die Leute jedoch um eingehendere Konsultationen bitten, erinnere ich mich an die Zeit, als ich mich an einen bewunderten Schriftsteller wandte und ihn im Wesentlichen bat, mir zu helfen, in die Welt des Sportjournalismus einzusteigen. Zu der Zeit konnte ich nicht verstehen, warum er mich ignorierte. Aber nachdem ich ein paar Mal auf der anderen Seite des Zauns war, verstehe ich, dass die Menschen, so sehr sie helfen wollen, genauso viele Stunden haben wie der Rest von uns.

Fangen Sie also klein an. Bitten Sie zuerst um eine Verbindung. Und danach bleiben Sie mit der Person auf dem Laufenden, die Sie gelegentlich bewundern, indem Sie den Status mögen und mit Kommentaren abwägen, wenn es Sinn macht.

Dies macht es weniger überraschend, wenn Sie nach Dingen wie Jobtipps, Empfehlungen und Einführungen in andere Vordenker fragen.

2. Sie haben versucht, zu schnell an zu vielen Orten eine Verbindung herzustellen

Es gibt viele Geschichten über Menschen, die sich mit völlig Fremden verbinden, die sie auf LinkedIn bewundern. Ich bin alles dafür, wenn du es schaffen kannst. Und wenn Sie es mit ein wenig Fingerspitzengefühl tun, kann es für Sie und die Person, die Sie erreichen, von beiderseitigem Nutzen sein. Wenn Sie Tipps dazu benötigen, lesen Sie diesen Artikel.

Aber ich habe auch ein paar Erfahrungen gemacht, in denen diese Fremden die Dinge etwas zu weit gebracht haben. In einigen Fällen spreche ich von Leuten, die eine aggressive E-Mail schreiben und fragen, warum ich nicht sofort akzeptiert habe. In anderen Fällen haben mich Leute getwittert, um mich davon zu überzeugen, so schnell wie möglich eine Verbindung herzustellen.

Ist Ausdauer bewundernswert? Manchmal. In den meisten Fällen ist es jedoch am besten, die Dinge atmen zu lassen, bevor Sie wieder einchecken, insbesondere wenn Sie mit jemandem zu tun haben, der keine Ahnung hat, wer Sie sind.

Meistens führt eine nachdenkliche Nachricht zu einer Verbindung – auch wenn die Person einige Tage benötigt, um sie zu sehen.

3. Du hast meinen Namen falsch geschrieben

Ja, obwohl mein Name buchstäblich in meinem Profil steht, wird er falsch geschrieben. Und ja, ich erwarte, dass Sie Korrektur lesen, auch wenn Sie dies auf Ihrem Telefon tun.

Also doppelt (und dreifach prüfen), wenn Sie das nächste Mal nach draußen greifen. Dies garantiert natürlich nicht, dass sie akzeptieren. Aber es wird dich zumindest davon abhalten, sie zu nerven und niemals akzeptiert zu werden.

4. Ihre Nachricht war etwas zu persönlich

Wenn eine Anfrage eine kurze, personalisierte Nachricht enthält, neige ich dazu, sie anzunehmen – auch wenn ich die Person im wirklichen Leben noch nie getroffen habe.

Zum Beispiel ist dies normalerweise ein Treffer:

Hallo Rich,

Ich bin ein großer Fan von [Ihrer Arbeit / Ihrem jüngsten Projekt]. Du hast mich wirklich zu [etwas inspiriert, das du getan hast, weil du zu dieser Person aufschaust]. Ich würde mich gerne auf LinkedIn verbinden!

Mit freundlichen Grüßen
Sie

In der Vergangenheit habe ich jedoch sehr lange Nachrichten erhalten, die mich zwar schmeichelhaft machen, aber ein wenig nervös machen, meine Wohnung zu verlassen (ein Scherz!). Sicher, vielleicht finden Sie dort draußen auf verschiedenen Plattformen viele Informationen. Aber wenn Sie alles, was Sie möglicherweise aus all meinen Social-Media-Profilen lernen können, in einer Nachricht zusammenfassen, überschreitet dies die Grenze und lässt mich ehrlich gesagt ein wenig zögern, dies zu akzeptieren.

LinkedIn kann ein leistungsstarkes Tool sein, mit dem Sie mit Menschen interagieren können, die Sie sonst nie treffen würden. Wenn Sie jedoch nicht aufpassen, wie Sie sich ihnen nähern, können Sie sich wertvolle Beziehungen kosten. Ich sage nicht, um es nicht zu versuchen – nein wirklich, versuchen Sie es! Ich sage, dass Sie nur den gesunden Menschenverstand verwenden sollten, wenn Sie es tun.