4 Alternativen für Menschen, die das Netzwerk hassen

4 Gründe, warum Sie Networking nicht mögen (und 4 bessere Optionen, die Ihnen gefallen werden!)

Wenn Sie ein normaler Profi sind, verspüren Sie möglicherweise zumindest einen Anflug von Besorgnis oder Ressentiments, wenn es darum geht, sich zu einem professionellen Networking-Event zu schleppen (oder sich zu diesem schleppen zu lassen). Sicher, sicher, die Krabbenhauche mögen mörderisch sein, aber es gibt so viele Dinge, die ich an diesen Shindigs nicht lieben sollte, dass ich stundenlang hier sein würde, wenn ich versuchen würde, jeden einzelnen hervorzuheben.

Da das für keinen von uns Spaß macht, beginnen wir mit vier häufigen Gründen, warum Sie sie nicht mögen – selbst wenn Sie wissen (oder vermuten), dass es wichtig ist, daran teilzunehmen. Und dann finden wir eine bessere Option für jeden stinkenden von ihnen.

1. Sie sind stressiger als Spaß

Besonders wenn Sie kein natürlicher Extrovertierter sind oder wenn Sie nicht besonders gut in der Kunst des Smalltalks geübt sind, kann das Betreten eines Raums mit Fremden alle Arten von Angst und Anspannung hervorrufen. Sie wirken oft so formelhaft, dass sie komisch sind, nur ohne den lustigen Ha-Ha-Teil. Und dies führt in der Regel zu einer ziemlich unangenehmen, stressigen und offenkundigen Sitzung mit Unternehmensgefühl.

Eine bessere Option

Hast du die Nachrichten gehört? Viele, viele Berufsgruppen (sowohl formelle als auch informelle) erkennen, dass wir Menschen es tatsächlich genießen, Geschäft mit Vergnügen zu verbinden, wenn es um Networking geht, insbesondere wenn dies unseren Stress senkt und es uns dennoch ermöglicht, einflussreiche Menschen zu treffen und uns zu versammeln Informationen, die für unsere Karriere von Vorteil sein oder beruflich wachsen können.

Wenn Sie bei dem Gedanken an den „traditionellen Netzwerk-Mixer“ zurückschrecken, sollten Sie zu Meetup.com oder LinkedIn Groups gehen, um zu sehen, ob Sie in Ihrer Region Veranstaltungen finden können, die Ihrem Fachgebiet oder beruflichen Interesse entsprechen, während Sie ein soziales oder Freizeitangebot kombinieren Element.

Allein auf dem Portland-Markt finden Sie Versammlungen wie diese: Coffee & Copy (eine Versammlung für Schriftsteller), Wonder Women in Business und einen Tech + Pong-Treffpunkt (für Entwickler und andere IT-Mitarbeiter). Es gibt Hunderte solcher Veranstaltungen in nahezu jedem städtischen Markt. Suchen Sie sich ein Paar, das zu Ihnen passt.

2. Ich habe Angst, mich Menschen zu nähern

Hier ist die Sache: Wir haben alle Angst, uns Menschen zu nähern, die wir nicht kennen, nur mit unterschiedlichem Terror. Es liegt in der Natur des Menschen, Ablehnung zu befürchten oder unbeholfen oder dumm auszusehen, das ist es wirklich. Und Networking-Events sind oft nur voller gruseliger Fremder, vor denen wir uns fürchten.

In Anbetracht dessen tendieren viele von uns dazu, in diesen Umgebungen eine völlige Underperformance zu erzielen. Wir gehen die Bewegungen durch und überleben, aber wir beenden den Abend mit sehr wenig zu zeigen für die Qual, die wir gerade ertragen haben. Und das ist überhaupt nicht unser Ziel.

Eine bessere Option

Erkenne zuerst, dass wir alle Angst haben. Wir alle. Das kann Ihre Gefühle von „Ich bin ganz allein in dieser Sache“ lindern. Wenn die Veranstaltung ein echtes Potenzial hat (und die meisten von ihnen auch), versuchen Sie im Voraus, einen Spielplan zu erstellen, der es weniger einschüchternd macht, durch die Türen zu gehen und sich neuen Leuten zu nähern. Ziehen Sie in Betracht, jemanden mitzubringen, der ein natürlicher Konnektor ist oder der viele Leute in Ihrer Branche kennt. Und bitten Sie diese Person, sich in Ihrem Namen vorzustellen.

(Siehe? Schon weniger furchterregend.)

Oder Sie erstellen ein Spiel für das gesamte Ereignis. Fordern Sie sich heraus, wie viele Personen Sie erreichen können oder welche spezifischen Ziele Sie vor dem Ende des Abends erreichen können. Und wenn Sie im Voraus eine Teilnehmerliste in die Hände bekommen können, stellen Sie sicher, dass Sie dies tun. Dies erleichtert die Vorplanung erheblich, da Sie vorher wissen, wer Ihre „Zielverbindungen“ sind.

3. Die Ereignisse fühlen sich so erzwungen und falsch an

Die Ereignisse, die ich am meisten verachte, sind diejenigen, bei denen jeder nur herumsteht und seine Karten gegeneinander schiebt, während er versucht, Vorspeisen, Cocktails und Händedrucke zu jonglieren. Ich habe oft das Gefühl, in einer schlechten Filmszene von 1991 zu sein, die sich offen darüber lustig macht, wie kitschig und falsch so viele dieser professionellen Mixer sind.

Im Ernst, schmiedet jemals jemand echte, dauerhafte Verbindungen in diesen schrecklichen Umgebungen? Ich kann es wahrscheinlich nicht sagen, weil ich zugegebenermaßen mitten in vielen dieser Arten von Deals die Bühne verlassen habe, bevor ich ihnen überhaupt eine Chance gegeben habe.

Eine bessere Option

Wenn die Fälschung des „klassischen Netzwerks“ bei Ihnen wirklich nicht funktioniert, wählen Sie Networking-Möglichkeiten, die nicht zum Netzwerk gehören. Dies ist überhaupt kein Oxymoron. Machen Sie sich mit Ereignissen vertraut (und bringen Sie Ihr hinteres Ende dazu), die es Ihnen ermöglichen, tatsächlich etwas beizutragen, zu tun oder zu erreichen, während Sie Gleichgesinnte treffen.

Heben Sie Ihre Hand, um sich freiwillig bei einer Veranstaltung oder für einen Zweck zu melden, der mit Ihrem Fachgebiet oder Interesse zusammenhängt. Organisieren Sie eine Fitnessgruppe oder einen Buchclub, die speziell für Menschen in Ihrem Bereich entwickelt wurden. Treten Sie einem Komitee in Ihrem eigenen Unternehmen bei, mit der besonderen Absicht, neue Leute in der Organisation kennenzulernen. Das Thema erhalten Sie hier.

4. Ich habe (buchstäblich) keine Zeit, an Netzwerkveranstaltungen teilzunehmen

Ich gehöre absolut nicht zu den Leuten, die (in einem urteilenden Ton) sagen: „Es ist nie so, dass Sie keine Zeit haben, es ist so, dass Sie sich dafür entscheiden, keine Zeit zu haben.“ Oh Gott, verschone uns alle. Hallo, ich bin ein verheirateter Geschäftsinhaber mit mehreren Kindern, die an mehreren außerschulischen Aktivitäten teilnehmen. Ich „verstehe“ tatsächlich, was es heißt, fast keine zusätzliche Zeit zu haben, um über einen mittelmäßigen Wein im Stadtgespräch zu reden.

Ich verstehe aber auch, wie wichtig es ist, während der gesamten Karriere starke berufliche Beziehungen aufzubauen und aufrechtzuerhalten. Ich habe persönlich und beruflich (immer und immer wieder) von einem unterstützenden und einflussreichen Netzwerk von Menschen um mich herum profitiert (und hoffe, dass ich ihnen auch hilfreich bin!)

Was passiert also, wenn Sie jemand sind, der so viele Anforderungen an Ihre Zeit stellt, dass eine physische Teilnahme an Netzwerkveranstaltungen nahezu unmöglich ist?

Eine bessere Option

Ich habe zwei Wörter für Sie: Social Media. Egal wie gut (oder nicht gut) Sie darin sind oder wie sehr Sie es mögen (oder nicht mögen), Sie müssen die Leistung dieser Plattformen als solide Alternative zur Teilnahme an Live-Events nutzen. Ihre spezifische Strategie sollte auf verschiedenen Plattformen an Ihre eigenen Bedürfnisse, Ihre Persönlichkeit und Ihr Komfortniveau angepasst werden. Sie müssen jedoch unbedingt Netzwerk-Tools wie LinkedIn, Twitter-Chats und Facebook-Live-Events (um nur einige zu nennen) nutzen, wenn Sie nicht teilnehmen können Treffen von Angesicht zu Angesicht.

Das vollständige Ausschalten des Radars mag sich sicherer und komfortabler anfühlen, aber Sie verändern sich auf lange Sicht (und können sich auf lange Sicht unnötigen Stress verursachen, wenn Sie Unterstützung von anderen benötigen). Das Geschäft basiert auf Beziehungen. Es ist wirklich, wen Sie in vielen, vielen Fällen kennen.

Selbst wenn Sie die Idee des Networking verabscheuen, versuchen Sie Ihr Bestes, um überlebensfähige (und vielleicht sogar unterhaltsame) Wege zu finden, um mit Influencern in Ihrer Umgebung in Verbindung zu bleiben.

Und auf jeden Fall einen festen Händedruck.

Foto von Networking-Personen mit freundlicher Genehmigung von Caiaimage / Paul Bradbury / Getty Images.