Wie man einen Job verlässt und sich nicht schuldig fühlt

4 Gründe, warum Sie aufhören sollten, sich schuldig zu fühlen, wenn Sie Ihren Job verlassen

Nun, sieh dich an. Du hast es geschafft. Nach Monaten stiller Erkundung neuer, besserer Karrieremöglichkeiten haben Sie einen Job gefunden, bei dem Sie nur noch schwindlig darüber nachdenken. Sie haben sogar den Mut zusammengenommen, es Ihrem derzeitigen Arbeitgeber zu sagen. Und genau in dem Moment, in dem Sie auf Cloud 9 sein sollten?

Es passiert.

Die Schuld rollt in die Station. Sie beginnen die Entscheidung in Frage zu stellen. Sie fühlen sich schrecklich, dass Sie Ihr Team verlassen, in einem Moment, in dem niemand ohne Sie leben könnte. Sie fragen sich, ob Sie sich für die nächsten zwei Wochen nur in Ihre Kabine ducken sollten, um nicht mit Ihren Bomben-Nachrichten konfrontiert zu werden.

Hör auf damit. Ja, natürlich ist Schuld ein natürliches Gefühl, das viele Menschen empfinden, wenn sie einen Arbeitgeber verlassen, insbesondere wenn das Unternehmen für Sie sehr gut war und das Team das Brennen kurzfristig wirklich spüren wird.

Aber wenn Sie Ihre Abreise elegant bewältigen, sollten Sie sich auf keinen Fall schuldig fühlen, und hier ist der Grund dafür.

1. Von Fachleuten wird erwartet, dass sie sich entwickeln und wachsen

Ihre Kollegen sind Ihnen nicht unähnlich. Sie streben danach, zu wachsen, sich zu entwickeln und in vielen Fällen auch Positionen mit neuen Herausforderungen und Verantwortlichkeiten einzunehmen. Dies ist die menschliche Natur und wird erwartet. Selbst wenn Ihre Kollegen oder Vorgesetzten bei der Ankündigung, dass Sie gehen, schmollend oder irritiert sind, sollten Sie sich darüber im Klaren sein, dass dies wahrscheinlich nur sie sind, die über die Schmerzen im Fond nachdenken, die Ihre Abreise kurzfristig für sie verursachen kann (oder sich wünschen, dass Sie Recht haben) jetzt).

2. Wenn der Spieß umgedreht würde, würde sich das Unternehmen wahrscheinlich nicht schuldig fühlen

Denk darüber nach. Wenn Ihr Arbeitgeber mit Budgetkürzungen oder Entlassungen konfrontiert war und Ihr Job unter den Betroffenen sein würde, würden Ihre Manager oder der Personalleiter Ihrer Meinung nach endlose Stunden damit verbringen, ihre Hände mit Schuldgefühlen zu ringen, bevor sie Sie auf die Entlassung aufmerksam machten? Wahrscheinlich nicht. Sicher, auf persönlicher Ebene können sie sich schlecht fühlen. Wir sind schließlich alle Menschen. Aber sie würden sicherlich erkennen, dass dies ein Geschäft ist, und im Geschäft müssen manchmal schwierige Entscheidungen getroffen werden.

Wenden Sie dies nun auf Ihre eigene Entscheidung an und stellen Sie fest, dass die meisten Arbeitgeber verstehen, dass auch Sie schwierige Entscheidungen treffen, um Ihr eigenes Geschäft – das Geschäft Ihrer Karriere – voranzutreiben.

3. Wenn Sie sich aus der Schuld heraushalten, tun Sie niemandem einen Gefallen

Ich habe tatsächlich einige Kunden gecoacht, die großartige Angebote abgelehnt haben, weil sie einfach nicht die Nerven hatten, sich ihrem Arbeitgeber zu stellen und zurückzutreten. (“Sie werden ohne mich sterben.”) Und in mindestens zwei dieser Fälle raten Sie mal, was passiert ist? Die Person, die blieb, wurde in ihrer Rolle immer ärgerlicher oder unproduktiver, und der Arbeitgeber wurde negativ beeinflusst. Selbst wenn Sie wissen, dass Ihr Unternehmen beim Aufhören meckern und meckern wird, tun Sie beiden und Ihnen einen schlechten Dienst, wenn Sie sich nur aus Schuldgefühlen heraushalten.

4. Schuld wird die Freude Ihrer letzten zwei Wochen stören

Haben Sie Ihre Zeit in der Firma, die Sie verlassen, genossen? Haben Sie mindestens ein paar Kollegen oder Kunden getroffen, mit denen Sie wirklich gerne zusammen sind? Dann hören Sie mit dem Moping auf und machen Sie das Beste aus Ihren letzten Tagen bei der alten Arbeit. Heben Sie diese Last von Ihren Schultern und genießen Sie die Stunden, die Sie mit diesen Kameraden verbringen. Weil weißt du was? Es ist möglicherweise nicht einfach, sich Zeit zu nehmen, um sie zu sehen, wenn Sie diesen neuen Auftritt beginnen.

Selbst wenn Sie geradezu begeistert von Ihrem bevorstehenden Übergang sind, kann es emotional schwierig sein, einen Job zu kündigen. Fühle die Emotionen absolut. Lass nur keine Schuldgefühle herein und stehle den Moment. Du musst dich aalen.

Foto der nervösen Frau mit freundlicher Genehmigung von Shutterstock.