Warum Ihr Unternehmen ein Markenbotschafterprogramm benötigt

4 Gründe, warum Ihr Unternehmen ein Markenbotschafterprogramm benötigt

Wenn Sie versuchen, die Botschaft und Marke Ihres Unternehmens in die Welt zu tragen, kennen Sie wahrscheinlich bereits die Grundlagen: Content-Marketing, Social Media, E-Mail-Marketing und dergleichen.

Aber es gibt eine riesige Marketingressource, die viele aufstrebende Unternehmen (und sogar große Marken) ungenutzt lassen: Ihre größten Fans.

Schließlich ist Mundpropaganda immer noch eines der mächtigsten Instrumente im Marketing. Aufgrund meiner Erfahrung beim Aufbau eines kleinen Start-ups besteht eine der besten Möglichkeiten, Ihr Unternehmen bekannt zu machen, darin, mit Ihrer Zielgruppe in Kontakt zu treten und sie für die Vermarktung Ihrer Marke zu nutzen. Mit anderen Worten, durch den Aufbau eines Markenbotschafterprogramms.

Lesen Sie weiter, um einige der größten Vorteile eines Botschafterprogramms zu erfahren und zu erfahren, wie Sie heute Ihr eigenes Programm starten können.

1. Niemand wird dich so lieben wie sie

Wenn Sie zum ersten Mal ein Unternehmen gründen oder mit ihm zusammenarbeiten, überschwemmen Sie Ihre Freunde und Familie in den sozialen Medien mit jedem neuen Blog-Beitrag und Unternehmens-Update, das Sie möglicherweise erhalten können. Das ist natürlich und es ist gut, aufgeregt zu sein, aber seien wir ehrlich: Irgendwann werden Ihre Kontakte wahrscheinlich anfangen, Ihre Updates in den Schatten zu stellen. Schließlich ist Ihr unmittelbares Netzwerk ein großer Fan von Ihnen – aber nicht unbedingt ein Fan Ihres Produkts.

Hier kann eine Online-Community von Markenbotschaftern, die genauso begeistert von Ihrem Unternehmen und Ihrer Vision sind wie Sie, Wunder wirken. Sie müssen nicht das gesamte Teilen durchführen, da dies der Fall ist. Wenn Ihr Unternehmen ein neues Update veröffentlicht oder eine neue Kampagne startet, werden Ihre Markenbotschafter begeistert sein, es auch an ihre Netzwerke weiterzuleiten. So können Sie viel mehr Menschen darüber informieren, was Sie tun, als Sie alleine erreichen könnten.

2. Du kannst nicht überall sein

Event-Marketing kann ein notwendiges Übel sein, wenn Sie anfangen. Die Teilnahme an Partys, Messen und Networking-Events bietet Ihnen die Möglichkeit, mit potenziellen Kunden in Kontakt zu treten, kostet jedoch Geld, Zeit und Ressourcen (ganz zu schweigen von viel Geduld und Ausdauer!).

Glücklicherweise sind die meisten Markenbotschafter mehr als glücklich, sich freiwillig für eine Marke einzusetzen, die sie bei einer Veranstaltung lieben, insbesondere wenn es sich um eine Marke handelt, an der sie sowieso teilgenommen hätten.

Zum Beispiel konzentriert sich meine Firma ICEdot auf die Verbesserung der Sicherheit für Sportler, und wir möchten auf so vielen Triathlons, Marathons, Radwegen und Hindernisparcours wie möglich präsent sein. Da unser kleines Team nicht überall gleichzeitig sein kann, setzen wir unsere sportlichen Markenbotschafter ein, die selbst an solchen Veranstaltungen teilnehmen, um die Bekanntheit zu steigern. In der Vergangenheit war dies so klein wie die Ausstattung unserer Botschafter mit ICEdot-Beute für die Veranstaltung und so groß wie die Besetzung unseres Standes auf einer Messe. Wir haben sogar Markenbotschafter freiwillig gebeten, Marketingmaterialien bei Sportveranstaltungen zu verteilen, bei denen keine formelle ICEdot-Teilnahme stattfindet. Dies ist besonders hilfreich, da sich unser Botschafterteam in den gesamten USA befindet – und viel mehr Boden abdecken kann, als dies unsere kleinen Mitarbeiter möglicherweise könnten.

3. Sie erhalten eine kontinuierliche Rückkopplungsschleife

Ihr Produkt sollte sich immer in einem Entwicklungsstadium befinden – unabhängig davon, ob Sie neue Funktionen erstellen oder vorhandene verbessern. Aber wenn Sie den ganzen Tag die Nase am Schleifstein haben, kann es manchmal schwierig sein, die Änderungen zu erkennen, die wirklich vorgenommen werden müssen.Es ist enorm wichtig, externe Augen zu haben, um Ihnen Feedback zu geben, und Ihre Markenbotschafter können eine großartige Quelle für diese Art von Feedback sein. (Sie können auch hervorragend berichten, was die Konkurrenz tut, worauf Sie sowieso achten sollten.)

Beginnen Sie mit einer Open-Door-Richtlinie (oder zumindest Open-Social-Media- oder Open-E-Mail-Richtlinie) mit Ihren Markenbotschaftern und erinnern Sie sie regelmäßig daran, dass Sie hören möchten, was sie zu sagen haben. Sie haben vielleicht Meinungen, die Sie nicht gerne hören, wissen aber, dass sie ihre Gedanken nur teilen, weil sie sich tatsächlich für Ihre Marke interessieren.

Wenn Sie sich darauf vorbereiten, ein neues Produkt oder eine neue Dienstleistung auf den Markt zu bringen, versuchen Sie, Ihren Botschaftern exklusiven Frühzugang zu gewähren, um ihre Meinung zu den erforderlichen Maßnahmen zu erhalten, bevor Sie sie der Welt zur Verfügung stellen.

4. Sie können die Content Machine füttern

Sie wissen wahrscheinlich bereits, dass die Erstellung von Inhalten eine großartige Möglichkeit ist, Traffic zu generieren und Ihre Markenstimme für die breite Öffentlichkeit zu festigen. Und Sie wissen wahrscheinlich auch, dass es viel Zeit braucht! Wenn Sie also ein Blog, eine Website, einen Newsletter oder eine andere Veröffentlichung haben, tippen Sie auf Ihre Markenbotschafter. Sie sind wahrscheinlich begeistert von der Gelegenheit – und da sie Ihren idealen Kunden darstellen, werden die Dinge, über die sie schreiben, wahrscheinlich auch Ihre anderen Kunden ansprechen.

Als Sportmarke haben wir beschlossen, dass unser Blog voller Inhalte über das Training, die Rennen und die Ausrüstung unserer Botschafter sein soll, und wir haben festgestellt, dass die Leute gerne dazu beigetragen haben. Und während wir ihnen eine allgemeine Richtlinie geben, worüber sie schreiben sollten, scheinen sie immer herauszufinden, was unsere Kunden wirklich daran interessiert sind, selbst zu lesen.

Einstieg

Wie können Sie also mit dem Aufbau eines Teams großartiger Botschafter beginnen? Ein Aufruf an Markenbotschafter in Ihrem bestehenden Newsletter und ein Aufruf zum Handeln auf Ihrer Website sind gute Startmöglichkeiten. Sie können sich auch an Twitter wenden, um Leute zu finden, die über Ihre Branche sprechen. Verwenden Sie Hootsuite, um einen Twitter-Stream basierend auf Keywords einzurichten, die sich auf Ihre Marke beziehen. Diejenigen, die ständig über Ihre Keywords twittern und gute Inhalte anbieten, können großartige Ansprechpartner sein.

Während Markenbotschafter für ihre Arbeit bezahlt werden können, gibt es viele, die Ihr Unternehmen kostenlos vertreten, nur weil sie davon begeistert sind. Das heißt, wenn Sie Ihre Markenbotschafter nicht bezahlen, stellen Sie sicher, dass sie kostenlos Zugang zu Produkten haben und alle anderen Vorteile, die Sie ihnen bieten können. Sie sollten als Ihre wichtigsten Kunden behandelt werden – denn das sind sie wirklich. Und gemeinsam können Sie eine dauerhafte Marke schaffen.

Foto von Markenbotschaftern mit freundlicher Genehmigung von Silicon Prairie News.