So motivieren Sie sich bei Ihrer Jobsuche

4 Gründe, warum Sie bei der Jobsuche ambivalent sind (und wie Sie jeden einzelnen angehen)

Sie haben beschlossen, das Unternehmen zu wechseln. Aber das ist ungefähr so ​​weit, wie Sie es geschafft haben. Jedes Mal, wenn Sie sich hinsetzen, um tatsächlich durch einige offene Positionen zu graben, Ihre Aufzählungspunkte zu quantifizieren und Ihren Lebenslauf anzupassen, denken Sie einfach: „Meh.“

Sicher, man könnte dies heute tun. Aber es gibt immer morgen, oder?

Spoiler-Alarm: Morgen kommt nie und Sie fragen sich, warum Sie bei Ihrer Jobsuche so ambivalent sind. Warum können Sie es nie schaffen, die Ärmel hochzukrempeln und loszulegen?

Du bist nicht allein. Es gibt viele Gründe, warum die Leute dies weiterhin abschieben. Werfen wir einen Blick auf einige der häufigsten – und wie man sie überwindet , damit Sie heute und nicht morgen mit der Suche nach einem neuen Auftritt beginnen können.

1. Sie sind sich nicht sicher, was Sie wollen

Wenn es darum geht, wonach Sie in einem neuen Job suchen, haben Sie nur ein Kriterium: etwas, das sich von dem unterscheidet, was Sie derzeit tun.

Das sind nicht viele hilfreiche Informationen, mit denen man arbeiten kann. Wenn Sie sich in Bezug auf Ihre Ziele völlig unklar fühlen, wird sich die Jobsuche so viel endloser und überwältigender anfühlen.

Mach das

Sie müssen Klarheit darüber gewinnen, wonach Sie in Ihrer nächsten Position suchen. Glücklicherweise gibt es eine Menge Dinge, die Sie tun können, um Ihre Optionen einzugrenzen.

Beginnen Sie mit einem lustigen Spiel der Karriere MadLibs mit diesen neun aufschlussreichen Fragen. Wenn Sie einige Muster sehen? Es ist an der Zeit, einige Forschungen in diesem speziellen Bereich durchzuführen – einschließlich der Einrichtung einiger Kaffee-Chats, um von Menschen in dieser Branche zu lernen.

Wenn Sie dies tun, erhalten Sie die dringend benötigte Richtung, wodurch Sie sich letztendlich viel aufgeregter fühlen.

2. Du bist nicht Daß unglücklich, wo du bist

Du bist nicht gerade begeistert von deinem aktuellen Auftritt. Aber du bist nicht so unglücklich. Die Arbeit ist anständig, Ihr Gehalt und Ihre Leistungen sind gut, Sie mögen Ihre Mitarbeiter und Sie fühlen sich ziemlich wohl.

Klar, es juckt dich ein bisschen, etwas Neues auszuprobieren und zur nächsten Stufe dieser sprichwörtlichen Leiter zu gelangen. Aber das Verlangen ist nicht stark genug, um wirklich ein Feuer unter dir zu entzünden.

Mach das

Das erste, was Sie hier tun müssen, ist festzustellen, ob Sie tatsächlich einen neuen Job wollen oder nicht oder ob Sie einfach das Gefühl haben, einen zu haben. Ich empfehle, eine Standard-Vor- und Nachteile-Liste zu erstellen (muss ich diese lieben, oder?), Um Ihnen zu helfen, Ihren nächsten Schritt herauszufinden.

Wenn Sie feststellen, dass Sie tatsächlich ziemlich zufrieden und zufrieden mit Ihrer aktuellen Situation sind? Das ist großartig – es gibt keine Jobsuche, bei der man ambivalent sein könnte!

Wenn Sie jedoch feststellen, dass Sie wirklich eine neue Rolle möchten, ist es Zeit, sich selbst zu motivieren. Befolgen Sie den Rat der Muse-Kolumnistin Julia Corbett und erstellen Sie sich eine umsetzbare Aufgabenliste mit kleineren Aufgaben, die Sie einzeln abhaken können.

3. Du hast Angst

Veränderungen können geradezu beängstigend sein. Vielleicht fühlen sich Ihre Ziele so hoch und unerreichbar an, dass Sie Angst haben, sich dort hinzustellen. Oder vielleicht reicht die ständige Gefahr der Ablehnung aus, um Sie in Ihren Spuren zu halten.

Sie sind nicht falsch, sich von Ihrer Jobsuche einschüchtern zu lassen – so ziemlich jeder fühlt sich irgendwann so. Aber gleichzeitig (verzeihen Sie mir, dass ich wie eine kitschige Eröffnungsrede klinge) möchten Sie nicht, dass Ihre Angst das Einzige ist, was Sie davon abhält, große Dinge zu tun.

Mach das

Wie Karrierecoach Christie Mims in ihrem Artikel sagt, wie man diese Einschüchterungsgefühle überwinden kann bei Ihrer Arbeitssuche überwinden können: „Aktion ist der Feind der Angst.“

Nehmen Sie ihren Rat an und finden Sie zunächst heraus, was Sie genau erschreckt. Ist es Angst vor dem Unbekannten? Ablehnung? Fehler? Veränderung? Geldsorgen? Haben Sie Angst, dass Ihr aktueller Arbeitgeber es herausfindet? Was auch immer Ihr Grund ist, schreiben Sie es auf.

Denken Sie jetzt an die klügste Person, die Sie kennen, und stellen Sie sich den Rat vor, den sie Ihnen geben würde. Schreiben Sie das auch auf. Atmen Sie tief ein und lesen Sie diese ermutigende Anleitung.

Wählen Sie mit diesem hilfreichen Vertrauensschub im Hinterkopf nur eine Sache aus (ja, nur eine!), Die Sie tun können, um loszulegen. Vielleicht überarbeitet es Ihren Lebenslauf oder verbessert Ihr LinkedIn-Profil. Oder vielleicht möchten Sie durch die Listeneinträge suchen oder ein Vernetzungstreffen eingerichtet. Beginnen Sie mit dieser einen Sache, und Sie sind auf dem besten Weg, Ihre Angst zu unterdrücken und Ihre Suche zu starten!

4. Du bist nicht motiviert

Es gibt keine Beschichtung – die Suche nach einem neuen Job ist harte Arbeit. Für die meisten von uns ist es wahrscheinlich nicht unsere Idee, einen Samstagnachmittag zu verbringen, Schlüsselwörter zu identifizieren und unseren Lebenslauf anzupassen. Klar, du willst einen neuen Auftritt. Aber du willst es nicht schlimm genug ist, diese Opfer bringen zu müssen.

Aber leider müssen Sie Zeit und Mühe investieren, um bei Ihrer Jobsuche erfolgreich zu sein – egal wie stöhnend es scheint. Entschuldigung, es gibt keinen einfachen Ausweg.

Mach das

Viele der oben genannten Tipps, z. B. das Erstellen einer umsetzbaren Aufgabenliste, können Ihnen in diesem Szenario helfen. Wenn ich mich jedoch wenig motiviert fühle, finde ich einen Trick am hilfreichsten.

Identifizieren Sie den Hauptgrund, warum Sie einen neuen Job finden möchten. Egal, ob Sie Ihre derzeitige Rolle hassen oder nach einer Aufstockung, einer Gehaltserhöhung oder einem Umzug an einen neuen Ort suchen, konzentrieren Sie sich auf die eine Sache, die Ihre Suche beflügelt.

Schreiben Sie das auf und bewahren Sie es an einem prominenten Ort auf – kleben Sie es gegebenenfalls auf Ihren Computermonitor! Dann, in jenen Momenten, in denen Sie daran denken, Ihre Suche noch einmal zu verschieben, werfen Sie einen Blick auf diesen Grund und verinnerlichen Sie ihn.

Ähnlich wie bei einer Diät wird die Arbeitssuche viel einfacher, wenn Sie den Blick auf das Endspiel richten können – und nicht so sehr auf die tägliche Plackerei.

Die Suche nach einem neuen Job kann diese seltsame Kombination aus aufregend, einschüchternd und unglaublich entmutigend sein. Und diese emotionale Achterbahnfahrt kann manchmal ausreichen, um uns das Gefühl zu geben, völlig ambivalent zu sein. Wir könnten heute anfangen, aber wir könnten auch morgen anfangen – oder am nächsten Tag.

Wie alles andere ist der Einstieg die halbe Miete. Wenn Sie sich also mit einem dieser Gründe identifizieren, nehmen Sie sich diesen Rat zu Herzen und bewegen Sie sich einfach. Sie werden sich bestimmt viel motivierter fühlen, wenn Sie es schaffen, einen Fuß vor den anderen zu setzen.