4 Rote Flaggen für Traumjobs, nach denen Sie im Interview suchen müssen

4 rote Fahnen, die Sie nicht ignorieren können – egal wie sehr Sie den Job wollen

Der Tag ist gekommen: Sie interviewen endlich in Ihrer Traumfirma für Ihren Traumjob! Es ist in der perfekten Branche und die Rolle passt nahezu perfekt zu Ihren Fähigkeiten und Ihrem Hintergrund. Außerdem bleiben Sie auf dem Laufenden für Ihren Fünfjahresplan. Alles gut, richtig?

Vielleicht nicht.

Oft kann sich die Außenansicht eines Unternehmens grundlegend von der Realität im Inneren unterscheiden. Die meisten Menschen neigen dazu, rote Fahnen herunterzuspielen oder sogar zu verwerfen , wenn sie ihren Herzen erlauben, während des Betrachtungsprozesses ihrem Gehirn einen Schritt voraus zu sein. Aber Sie sollten sich niemals erlauben, die Zeichen zu ignorieren, die sich so sehr bemühen, sich Ihnen zu offenbaren.

Worauf sollten Sie genau achten? Eines der folgenden:

1. Der Einstellungsmanager zeichnet bei der Beschreibung der Rolle ein Leerzeichen

Sie stellen die typische, direkte Interviewfrage: „Wie wird mein Tag als Designer in diesem Team aussehen?“ und scheinen einen leeren Blick oder schlimmer noch ein unkonzentriertes Durcheinander zufälliger Verantwortlichkeiten zurückzubekommen.

Dies ist aus zwei Gründen nicht gut. Erstens kann der Eintritt in eine Organisation ohne ein klares Verständnis Ihrer Aufgaben, Rollen, Verantwortlichkeiten und Rechenschaftspflicht ab dem ersten Tag leicht zu einer Katastrophe werden. Was ist, wenn Ihnen die Position während der Entwicklung nicht gefällt? Was ist, wenn es für Ihre Fähigkeiten nicht richtig ist? Zweitens ist es oft ein Zeichen dafür, dass das Team nicht sicher ist, was seine Ziele für die kommenden Monate sind. Ein zielloses Team führt normalerweise zu unklaren Anweisungen, Projekten, die nach Abschluss eingestellt werden, und gemischten Nachrichten Ihres Chefs. Ganz zu schweigen davon, dass es keinen klaren Weg zu einer Beförderung gibt.

Wenn Sie sich in dieser Situation befinden, können Sie eine Frage wie folgt stellen: „Welche Fähigkeiten benötigt die Person in dieser Rolle, um erfolgreich zu sein?“ Wenn die Person eine schnelle und sofortige Antwort hat, überlässt der Personalchef möglicherweise das tägliche Erscheinungsbild des Jobs dem richtigen Kandidaten. (Und das ist eigentlich in Ordnung!) Aber wenn dieser auch Grillen bekommt, bleib weg.

2. Ihr potenzieller Chef scheint unorganisiert und unhöflich zu sein

Sie kommen pünktlich (oder tatsächlich fünf Minuten zu früh) zum Vorstellungsgespräch an und warten auf über 30, um den Personalchef zu treffen. Sobald Ihr potenzieller Manager endlich eintrifft, ist klar, dass er Ihren Lebenslauf nicht überprüft hat und sich kaum an Ihren Namen erinnern kann. Anschließend nimmt er einen Anruf entgegen und überprüft während des Interviews seine E-Mails.

Ja, einige Leute haben arbeitsreiche Tage und einige Leute werden in letzter Minute in Interviews geworfen. Aber wenn dies Ihr Chef sein soll, nehmen Sie dieses Verhalten nicht mit einem Körnchen Salz. Respektlosigkeit gegenüber Ihrer Zeit ist wahrscheinlich ein Vorbote dessen, was kommen wird.

Um die Situation noch einmal zu überprüfen, können Sie dem Personalchef indirekt einige Fragen stellen, z. B. „Wie beurteilen Sie die Mitglieder Ihres Teams und wie melden Sie sich bei ihnen an?“. „Wie bevorzugen Sie es, dass Ihre Mitarbeiter Ihnen Fragen und Probleme mitteilen?“ und „Welche Werte brauchen Sie, um in diesem Team und in diesem Unternehmen erfolgreich zu sein?“

Basierend auf diesen Antworten sollten Sie eine Darmprüfung durchführen, um herauszufinden, ob diese Antworten bei Ihnen Anklang fanden oder Sie sich nur zögerlicher fühlen. Eine gute Zusammenarbeit mit Ihrem Vorgesetzten wird viel dazu beitragen, Ihre Arbeitszufriedenheit und Ihre Erfolgsquote zu bestimmen. Wenn Sie also von Anfang an nicht respektiert werden, ist das kein gutes Zeichen.

3. Ihre potenziellen Kollegen scheinen überarbeitet und überfordert zu sein

Wenn Sie mehr Leute aus dem Team interviewen, tauchen immer wieder allgemeine Aussagen auf, wie z. B. „Die Stunden sind verrückt“ und „Der Job ist manchmal unvorhersehbar.“ Sie haben das Gefühl, dass es ein Thema gibt, und Ihre zukünftigen Teamkollegen sind ernsthaft unglücklich.

Es ist eine Sache, wenn eine Person beim Sprechen gestresst abschneidet, aber wenn alle dies tun, deutet dies auf ein Problem in der Arbeitsumgebung hin. Wenn Sie sich Sorgen machen, ist es ein guter Zeitpunkt, nach weiteren Informationen zu suchen. Zwei grundlegende Einstiegsfragen sind: „Was ist Ihr Lieblingsteil Ihres Jobs?“ und „Wenn Sie die Kultur hier in drei Worten beschreiben müssten, welche wären sie?“

Sie suchen nach Antworten, die auf die Arbeit des Unternehmens zurückkommen, auf die Projekte, an denen sie gerade arbeiten, Anekdoten über großartige Kunden – wirklich alles Positive außer Vergünstigungen. Vergünstigungen wie Urlaubszeit, Logenplätze bei großen Spielen und kostenloses Mittagessen können Sie nur so weit bringen.

4. Sie können sich nicht vorstellen, mit dem Team auszukommen

Der Job ist perfekt, Ihre Fähigkeiten passen perfekt zusammen, Sie wissen, dass Sie es schaffen können, und jeder, mit dem Sie gesprochen haben, scheint zu lieben, was er tut! Es gibt nur ein quälendes Gefühl: Sie passen nicht zu diesen Leuten.

Die Beurteilung der kulturellen Passform ist während des Interviewprozesses äußerst wichtig, da 89% der Einstellungsfehler auf eine schlechte Passform zurückzuführen sind. Aber was zum Teufel meinen alle, wenn sie darüber reden? Im Wesentlichen läuft es auf Werte hinaus. Der Grund, warum wir normalerweise nicht mit Menschen auskommen, ist, dass wir nicht dieselben Werte teilen.

Um zu beurteilen, was einem Unternehmen wirklich wichtig ist, fragen Sie Ihren zukünftigen Chef und seine Mitarbeiter: „Wie werden Menschen für ihre Arbeit anerkannt?“ „Welche Art von Person wird befördert?“ und „Welche Art von Person würde hier nicht gut abschneiden?“

Wenn Sie sich nicht beschreiben hören (Ihr wahres Selbst, nicht Ihr ideales Selbst), nehmen Sie dies zur Kenntnis. Wenn Sie die Grundwerte des Unternehmens nicht teilen, passen Sie nicht dazu und Sie werden Ihren Job nicht mögen, und Sie müssen diesen Prozess von vorne beginnen.

Nach einem Interview ist es nie eine schlechte Idee, Ihre Gedanken und Gefühle von einem guten Freund oder einem fürsorglichen Mentor abzulenken. Aber es ist auch klug, Ihr bester Anwalt zu sein und nach roten Fahnen Ausschau zu halten. Schließlich bist du großartig, du arbeitest hart daran, die perfekte Position zu finden, und du hast es verdient, sie zu bekommen.