4 Lektionen zur Gehaltsverhandlung, die Ihnen das Geld bringen, das Sie verdienen

4 Geheimnisse bei der Aushandlung eines Gehalts, das Ihr Bankkonto zum Lächeln bringt

Irgendwann während eines Interviewprozesses werden Sie vom Personalchef gefragt: “Wie viel suchen Sie?” Und während Sie mit einer wettbewerbsfähigen, aber vernünftigen und gut recherchierten Zahl antworten möchten, platzen Sie am Ende mit der Zunge heraus: “Äh, was zahlen Sie?”

Und am Ende werden Sie bezahlt, na ja, was sie bezahlen – was fast immer weniger ist als das, was Sie wollen (und oft weniger als das, was fair ist).

Wie sollen Sie diese Frage beantworten? Beachten Sie diese vier wichtigen Lektionen in der Gehaltsverhandlung und berücksichtigen Sie sie bei der Vorbereitung auf das Gespräch.

Lektion 1: Sie sind Ihren Marktwert wert, nicht Ihren individuellen Verdienst

Sie sind „wert“, was auch immer andere Leute auf Ihrem Gebiet wert sind. Es spielt keine Rolle, wie viel Sie bei Ihrem ersten Job verdient haben, und es spielt auch keine Rolle, wie hoch Ihr letztes Gehalt war. Sie haben einen „Marktwert“, genau wie Ihr Haus oder Ihr Auto oder das, was Sie bei eBay verkaufen, einen Marktwert hat. Sie sind „wert“, was auch immer andere Personen mit Ihrem Hintergrund, Ihren Zeugnissen, Ihrer Schulbildung, Ihren Fähigkeiten und Ihrer Postleitzahl für die Arbeit bezahlt werden.

Woher weißt du, was das ist? Gehen Sie direkt zu PayScale. Gehen Sie nicht vorbei, sammeln Sie keine 200 Dollar. Füllen Sie den Fragebogen aus. In weniger als 10 Minuten erhalten Sie einen Bericht, in dem angegeben ist, wie hoch das Durchschnittsgehalt in Ihrer Stadt für Ihren Job im Profit- oder gemeinnützigen Sektor mit ungefähr gleich großen Mitarbeitern alle anderen mit Ihren Anmeldeinformationen bezahlt. Sie haben 40 Millionen Gehaltsprofile aus aller Welt zusammengestellt. 40 Millionen!

Lektion 2: Es spielt keine Rolle, was Sie vorher gemacht haben

Beim Verkauf Ihres Autos oder Ihres rostigen 24-Gang-Fahrrads fragt niemand, was Sie dafür bezahlt haben. Sie überprüfen Craigslist oder eBay, um zu erfahren, wofür andere Leute unter ähnlichen Bedingungen Fahrräder verkaufen, und das erwarten sie auch.

Wenn Sie ein Haus auf dem freien Markt verkaufen, fragt Sie niemand, was es 1999 wert war, als es zuletzt verkauft wurde. Selbst wenn Sie wissen, wie hoch Ihr Gewinn sein wird, hat niemand die Chuzpe zu sagen: „Gee, Sie haben nur 150.000 Dollar für dieses Haus bezahlt, und jetzt fragen Sie nach 400.000 Dollar. Das ist mehr als doppelt so viel, wie Sie dafür bezahlt haben. Warum denkst du, hast du diese Art von Steigerung verdient? “ Niemand stellt diese Frage, denn was Sie 1999 wert waren, hat nichts mit dem zu tun, was Sie heute wert sind.

Trotzdem wird Ihnen höchstwahrscheinlich immer noch die Frage gestellt, was Sie gerade machen. Ich fordere meine Kunden auf, Folgendes zu sagen (wählen Sie diejenige aus, die am besten zu Ihrer Situation passt):

„Meine derzeitige Gesamtvergütung beträgt 60.000 US-Dollar. Ich suche eine Anstellung, weil mein Unternehmen auf dem Markt nicht wettbewerbsfähig bleibt. Ich habe die Gehälter für den Job, den ich in den letzten zwei Jahren gemacht habe, verglichen, und Neueinstellungen werden mit 75.000 US-Dollar (oder 80.000 oder 100.000 US-Dollar, was auch immer es ist) bezahlt. “

„Ich freue mich, Ihnen meine derzeitige Entschädigung zu geben. Es sind 75.000 US-Dollar mit einem garantierten 30% -Bonus basierend auf der Unternehmensleistung und einem Leistungsbonus zwischen 10.000 und 20.000 US-Dollar. Letztes Jahr lag mein Leistungsbonus im oberen Bereich, weil mein Unternehmen weiß, dass ich unter dem Markt bezahlt werde, und keine Möglichkeit gefunden hat, mein Gehalt an die Marktbedingungen anzupassen, ohne die gesamte Gehaltsklasse aus dem Gleichgewicht zu bringen. ”

Sie können wirklich alles sagen, was glaubwürdig und wahr ist. Auch das:

„Ich habe in meinem Geschäft eine Lohnobergrenze erreicht und suche ein Unternehmen, das die vorhandenen Mitarbeiter ebenso schätzt wie die Neueinstellungen.“

Lektion 3: Wenn Sie eine Antwort mit „Nein“ beantworten, haben Sie die Möglichkeit, Probleme zu lösen

Erfahrene Unterhändler sagen, dass die Verhandlungen erst beginnen, wenn jemand „Nein“ sagt. Eine negative Antwort auf Ihren Gehaltsvorschlag bedeutet normalerweise, dass Ihr Verhandlungspartner einfach eine Straßensperre in seiner Fähigkeit, Sie einzustellen, getroffen hat.

Helfen Sie ihr, Ihnen zu helfen, indem Sie sie einladen, die Entschädigungsentscheidung zu lösen.

Hier sind einige Fragen, die Sie stellen müssen, wenn Sie “Nein” sagen.

„Ich freue mich sehr über diese Gelegenheit [oder das Potenzial für eine Gehaltserhöhung]. Geld ist nicht alles. Ich interessiere mich auch für die Form, die mein Karriereweg hier annehmen wird. Aber ich habe Verantwortung zu erfüllen. Können Sie mir einen der Gründe mitteilen, warum das Unternehmen X für diese Position keinen Markt bezahlt? “

„Es muss schwierig sein, diese Position mit einem unter dem Markt liegenden Vergütungspaket zu besetzen. Würde es helfen, jemand anderen in das Gespräch einzubeziehen? “

„Ich war schon einmal in Ihrer Position und habe versucht, die Leute einzustellen, die ich will, aber ich wurde durch ein knappes Budget behindert. Kann ich Ihnen helfen, die Autorität zu erlangen, die Sie benötigen, um eine Ausnahme für diese wichtige Position zu machen? “

„Spielen HR-Richtlinien zur Vergütungskomprimierung eine Rolle bei der für diese Position genehmigten Vergütung? In diesem Fall würde ich gerne einen Unterzeichnungsbonus, eine Aktienposition oder einen anderen Anreiz besprechen, den das Unternehmen möglicherweise haben muss, um Kandidaten zu motivieren, diese Position anzunehmen. “

Lektion 4: Sie bekommen nicht, was Sie verdienen, Sie bekommen, was Sie verhandeln

In den meisten Bordmagazinen gibt es eine ganzseitige Anzeige für Verhandlungstraining, die trompetet: „Sie bekommen nicht, was Sie verdienen; Sie bekommen, was Sie verhandeln. ” Es wurden nie wahrere Worte gesprochen.

Gehen wir zurück zu dem Haus, das Sie verkaufen. Haben Sie es verdient, ein Verkaufsgeschäft abzuschließen, das 100% höher ist als das Geschäft, das Sie abgeschlossen haben, als Sie Ihr Haus vor 10 Jahren gekauft haben? Nein. Preis und Entschädigung haben nichts mit dem zu tun, was jemand verdient – und alles, was mit Marktwert, Vorbereitung und Fähigkeiten zur Problemlösung zu tun hat.

Erforschen Sie also Ihren Marktwert mit Online-Ressourcen wie den bei PayScale verfügbaren, erfahren Sie, was Ihr Arbeitgeber oder potenzieller Arbeitgeber will, braucht und befürchtet, und beginnen Sie ein Gespräch, das zu einer Einigung führt, die auf objektiven Kennzahlen basiert und nicht auf subjektiven Beurteilungen über sich selbst oder Ihre aktuelle Firma.

Foto des Geldbaums mit freundlicher Genehmigung von Shutterstock.