4 Zeichen Sie stecken in Ihrer Komfortzone fest

4 Zeichen Sie stecken in Ihrer Komfortzone fest (und Sie wissen es nicht einmal)

Sie checken regelmäßig Aufträge ab und halten Ihren Chef bei Laune. Sie fühlen sich bei der Arbeit oft beschäftigt – sogar gestresst. Am Ende des Tages kommst du nach Hause und stürzt ab. Das sind Anzeichen dafür, dass du hart arbeitest und es in deiner Karriere tötest, oder?

Nicht so schnell.

Während Sie vielleicht denken, dass Sie sich selbst herausfordern und sich Ihren Zielen nähern, könnten Sie die täglichen Frustrationen und Hindernisse für das tatsächliche Wachstum verwirren. Sie könnten mitten in Ihrer Komfortzone leben, ohne es zu merken.

Das mag zunächst nicht so schlecht klingen, aber wenn Sie zu lange dort bleiben, ist es leicht, in der Brunft zu stecken. Unsere Welten schrumpfen oder erweitern sich aufgrund unserer Bereitschaft, Dinge außerhalb unserer Komfortzone zu tun. Während sich dieses Wachstum unangenehm anfühlen kann, ist es oft das, was benötigt wird, um Sie voranzutreiben.

Sie sind sich nicht sicher, ob Sie glücklich sind, wo Sie sind, oder ob Sie sich zurückhalten? Überlegen Sie, wie lange diese vier Dinge unverändert geblieben sind:

1. Ihr Gehaltsscheck

Haben Sie ein Gehaltsangebot ohne Verhandlung angenommen? Haben Sie Jahr für Jahr gearbeitet (und alle Erwartungen erfüllt), ohne um eine Gehaltserhöhung zu bitten? Warnung: Sie befinden sich rund um Ihren Gehaltsscheck vollständig in Ihrer Komfortzone.

Was zu tun ist:

Fordern Sie sich heraus, mehr zu verlangen. Nehmen Sie an einem Workshop zur Gehaltsverhandlung teil oder wenden Sie sich an einen Coach, um Ihre Fähigkeiten zu verbessern. Bitten Sie um ein Treffen mit Ihrem Chef, um Ihre Leistung zu besprechen und Ihren Mut zusammen mit konkreten Beispielen für Ihre Leistungen zu bringen.

Du wirst nervös sein (jeder tut es!). Schieben Sie es durch. Der Plan ist, Ihr Gehalt zum Mitnehmen zu erhöhen, aber selbst wenn Ihnen diesmal gesagt wird, dass dies nicht möglich ist, haben Sie mehr Erfahrung darin, sich für Ihre großartige Arbeit einzusetzen, auf der Sie in Zukunft aufbauen können.

2. Ihr Netzwerk

Sie nehmen an Branchen-Networking-Veranstaltungen teil, besuchen die gesellschaftlichen Veranstaltungen Ihres Unternehmens und bleiben mit Freunden in Kontakt. Aber nehmen Sie sich Zeit, um mit Menschen in Kontakt zu treten, die sich völlig unerreichbar fühlen? Wie viele Branchenführer kennen Ihren Namen? Wenn die Antwort keine lautet, vernetzen Sie sich innerhalb Ihrer Komfortzone.

Was zu tun ist:

Machen Sie eine Liste der Menschen in Ihrer Branche, die Sie bewundern und die Sie unbedingt gerne treffen würden. Beginnen Sie dann aktiv damit, eine Verbindung herzustellen. Fragen Sie nach, ob jemand eine Einführung für Sie machen kann. Nehmen Sie an einer Veranstaltung teil, bei der sie sprechen und nachverfolgen. Machen Sie eine Erkältung über LinkedIn (so geht ’s ). Sie werden vielleicht ein paar Mal abgelehnt, aber wenn Sie beharrlich an diesem Ziel festhalten, können Sie eine Beziehung beginnen, die Ihre Karriere fördert.

3. Ihre To-Do-Liste

Es gibt einen Unterschied zwischen reaktiven und proaktiven Aufgaben, wie sie sich anhören – Dinge, die Sie tun, weil sie in Ihren Schoß fallen, und was Sie suchen, um Ihre Ziele zu erreichen. E-Mail ist die größte reaktive Aufgabe von allen. Wenn sich Ihr ganzer Tag darum dreht (insbesondere auf Kosten Ihrer anderen Arbeit), priorisieren Sie die dort vorhandene Arbeit, unabhängig davon, ob sie sinnvoll ist.

Was zu tun ist:

Identifizieren Sie ein Projekt, das für Ihr Unternehmen von hohem Wert ist, und finden Sie eine Möglichkeit, es proaktiv in Ihre tägliche Aufgabenliste aufzunehmen. Stellen Sie sicher, dass Sie es vor weniger bedeutenden Arbeiten priorisieren. Am Anfang mag es beunruhigend sein, eine E-Mail eine Stunde lang unbeantwortet zu lassen – keuchen! , während Sie etwas anderem Ihre ungeteilte Aufmerksamkeit schenken. Mit der Zeit werden Sie besser in der Lage sein, das Gleichgewicht zwischen wichtigen, nicht dringenden Aufgaben und all den unwichtigen Dingen zu manövrieren, die Ihre Aufmerksamkeit erfordern.

4. Ihre Karriereziele

Wissen Sie, was Ihre Karriereziele sind? Wenn ja, sind dies Ziele, die Ihnen persönlich am Herzen liegen – oder sind es Ziele, an die Sie sich aus diesem Grund gebunden haben? Dies kann etwas sein, über das Sie einige Zeit nachdenken müssen, denn obwohl es zunächst schwierig sein kann, es zu sehen, ist es möglich, sehr hart auf etwas hinzuarbeiten, das Sie nicht einmal wollen.

Zum Beispiel widmen Sie Ihre ganze Zeit dem Fortschritt in Ihrer aktuellen Karriere, aber wenn Sie ehrlich zu sich selbst sind, wissen Sie, dass Sie eigentlich lieber etwas anderes tun würden. Es ist auch möglich, durch Ihre Karriere zu driften, ohne sich Ziele zu setzen. Wenn eines dieser Ereignisse eintritt, bleiben Sie wahrscheinlich beim Vertrauten, anstatt sich auf Wachstum zu konzentrieren.

Was zu tun ist:

Lassen Sie die Meinungen und Empfehlungen anderer beiseite und untersuchen Sie, was für Sie wirklich wichtig ist. Was wäre für Sie sowohl überzeugend als auch herausfordernd? Wählen Sie ein Ziel, das Sie nicht vollständig erreichen können, setzen Sie sich dafür ein und beobachten Sie, wie Ihre Fähigkeiten und Ihr Selbstvertrauen wachsen, während Sie darauf hinarbeiten. Dies kann ein kleiner Schritt wie die Teilnahme an einem Online-Kurs oder ein größerer Schritt wie die Gründung eines Nebengeschäfts sein. Was zählt, ist, dass Sie das Gefühl haben, dass es Ihre gewünschte Karriere unterstützt.

Komfortzonen sind hinterhältig, weil sie sich gut anfühlen. Natürlich schlage ich nicht vor, dass Sie sich dazu drängen, jeden Moment eines jeden Tages beängstigende, unangenehme Dinge zu tun. Aber ich werde Sie ermutigen, Ihrer Routine ein produktives Unbehagen hinzuzufügen. Wenn Sie sich außerhalb Ihrer Komfortzone bewegen, wissen Sie, dass Sie mehr als nur viel zu tun haben. Sie werden Ihre Fähigkeiten, Ihr Selbstvertrauen und Ihre Karriere aktiv ausbauen.

Foto einer entspannten Person mit freundlicher Genehmigung von Hero Images / Getty Images.