4 einfache Möglichkeiten, um Ihren Mitarbeitern das Gefühl zu geben, geschätzt zu werden

4 einfache Möglichkeiten, um Ihren Mitarbeitern das Gefühl zu geben, geschätzt zu werden

Stellen Sie sich einen Job vor, bei dem Ihre Arbeit nicht geschätzt wird, Ihre Bemühungen unbemerkt bleiben und Sie sofort ersetzt werden könnten.

Nicht gerade ein Ort, an dem Sie sehr lange bleiben möchten, oder?

Als Manager ist dies nicht die Art von Umgebung, die Sie fördern möchten – nicht, wenn Sie möchten, dass Ihre Mitarbeiter dabei bleiben. Eine Ihrer wichtigsten Aufgaben ist es, Ihren Mitarbeitern das Gefühl zu geben, wirklich geschätzt zu werden, und sie wissen zu lassen, dass es Ihrem Unternehmen, Ihrer Abteilung – und ehrlich gesagt Ihnen – ohne sie schlechter gehen würde.

Aber wie machen Sie das täglich, insbesondere wenn Sie nicht über die Entscheidungsbefugnis oder die Ressourcen einer Führungskraft auf höchster Ebene verfügen? Während meiner Jahre als Manager habe ich festgestellt, dass diese vier einfachen Dinge einen langen Weg gehen können.

1. Seien Sie absichtlich mit alltäglichen Gesprächen

Mitarbeiter und Manager sind oft gleichermaßen mit der Idee verwurzelt, dass „jeder austauschbar ist“. Aber ich habe festgestellt, dass ein großer Teil des Wertgefühls entsteht, wenn Mitarbeiter sich bewusst sind, dass sie dem Unternehmen etwas hinzufügen, das sonst niemand kann.

Um dies effektiv zu vermitteln, überlegen Sie, wie Sie die täglichen Gespräche mit Ihren Mitarbeitern angehen. Wenn Sie beispielsweise eine neue Aufgabe zuweisen, gehen Sie über das Grundprinzip „Hier sind die Kontaktinformationen für Ihren nächsten Design-Kunden“ hinaus und wiederholen Sie, warum Sie die Arbeit von jemandem wirklich schätzen: „Sie haben letzte Woche großartige Arbeit beim Entwerfen dieser Website geleistet Neuer Kunde, der ziemlich wählerisch erscheint, und da Ihre Arbeit so detailorientiert ist, denke ich, dass Sie der einzige für diesen Job sind. „

Oder, wenn Sie anfangen, Menschen herausfordernder zu arbeiten, erkennen Sie deutlich, was Sie tun und warum: „Sie haben Ihre Präsentation während des Teammeetings letzte Woche wirklich perfekt umgesetzt. Ich denke, Sie können mit einigen unserer großen Kunden eine monatliche Kundenpräsentation abwickeln. ” Je mehr Sie die spezifischen Beiträge Ihrer Mitarbeiter zum Team erkennen, desto unersetzlicher werden sie sich fühlen.

2. Zeigen Sie ihnen, dass andere sie auch brauchen

Während Anerkennung als großer Motivator dienen kann, kann sie auch zu einer kleinen Routine werden, wenn sie immer von einem direkten Manager kommt.

Ich sage nicht, dass Sie jemals zögern sollten, Ihre Mitarbeiter zu belohnen für eine gute Arbeit. Denken Sie jedoch daran, dass das Feedback anderer etwas mehr Schlagkraft verleihen kann – und zeigen Sie Ihrem Team, dass sie nicht nur von Ihnen, sondern auch von Kunden, Mitarbeitern und sogar Führungskräften geschätzt werden.

Achten Sie also darauf, wenn ein Kunde Ihnen eine E-Mail sendet, um die erstaunliche Erfahrung mit einem Mitarbeiter zu teilen, oder wenn jemand aus einer anderen Abteilung Sie wissen lässt: „Joy hat mir geholfen, die Nummer zu finden, die ich brauche – sie ist großartig!“ Dann teile es. Unabhängig davon, ob Sie dies privat (über ein Einzelgespräch oder eine E-Mail) oder öffentlich (in einem Unternehmensnachrichtenbrett oder während einer Teambesprechung) tun, lassen Sie Ihre Mitarbeiter wissen, dass sie Auswirkungen auf Kunden und Kunden haben Mitarbeiter – und sie werden daran erinnert, wie wichtig ihre Arbeit ist.

3. Fordern Sie sie heraus

Jeder Job ist mit weniger als glamourösen Aufgaben verbunden. Aber es ist auch wichtig, diese Grunzarbeit mit herausfordernden Aufgaben auszugleichen. Wenn Sie nur sich wiederholende Aufgaben (oder Aufgaben unterhalb der Fähigkeitsstufe einer Person) verteilen, vermitteln Sie, dass Sie seine spezifischen, individuellen Talente nicht wirklich benötigen. (Komm schon, irgendjemand kann eine Tabelle mit aktualisieren!)

Wenn Sie andererseits einem Mitarbeiter eine herausfordernde Aufgabe zuweisen und ihm tatsächlich Ihr Vertrauen schenken, um sie zu bewältigen, sagen Sie: „Ich weiß, dass Sie dazu in der Lage sind, und ich vertraue darauf, dass Sie dies tun eine großartige Arbeit.“

Daher habe ich festgestellt, dass es wichtig ist, ständig neue Wege zu finden, um meine Mitarbeiter herauszufordern – ob dies nun bedeutet, neue Projekte speziell für ihre Talente zu entwickeln oder sich nur bewusst zu sein, was jede Person am besten kann, und Aufgaben entsprechend zuzuweisen. Ich wähle Mitarbeiter auch sorgfältig für die Aufgabe aus, neue Mitarbeiter auszubilden. Wenn ich den Menschen diese Verantwortung gebe, bedeutet dies, dass Sie nicht nur glauben, dass sie in ihrer täglichen Arbeit gute Arbeit leisten, sondern dass Sie möchten, dass eingehende Mitarbeiter dieselben Gewohnheiten, Fähigkeiten und Fähigkeiten entwickeln Einstellung.

4. Erkennen Sie sie als Individuen

Um die Moral des Teams zu verbessern, ist es großartig, etwas für Ihr gesamtes Team zu tun – beispielsweise ein Catering-Mittagessen oder das Einbringen von Donuts. Wenn Sie jedoch Ihre Wertschätzung für einen Einzelnen zeigen möchten, kann dies bei solchen Gruppenfeiern leicht verloren gehen. Auf einen Schlag wurden Ihr Top-Verkäufer und Ihr Praktikant gerade mit genau dem belohnt, was Sie brauchen: einem Stück Pizza. Ratet mal, wie geschätzt sich Ihr Top-Mitarbeiter fühlen wird?

Damit sich einzelne Mitarbeiter wirklich geschätzt fühlen, ist es in Ordnung, sie herauszusuchen und sie entsprechend ihren Leistungen zu belohnen – und mit etwas, das der Rest des Teams nicht unbedingt bekommt. Zum Beispiel, wenn ein Mitarbeiter über die Entwicklung eines Praktikumsprogramms hinausgeht für den Sommer entwickelt, lassen Sie ihn an einem Arbeitstag aussteigen, um an einer Rekrutierungsveranstaltung an einem nahe gelegenen College teilzunehmen. Oder bestimmen Sie einen Mitarbeiter, der in Ihrem Namen an einer Konferenz teilnehmen soll. Ich habe festgestellt, dass selbst einfache, kleine Gesten einen langen Weg gehen: Wenn ich eine Mitarbeiterin habe, die unter der Woche etwas Außergewöhnliches getan hat, ziehe ich sie zur Seite und lasse sie an einem Freitagnachmittag ein oder zwei Stunden früher von der Arbeit gehen.

Natürlich möchten Sie den Rest Ihres Teams nicht ausschließen – und Sie möchten sicherlich keine Favoriten spielen , daher ist es wichtig, aufmerksam zu sein und aktiv nach Möglichkeiten zu suchen, um alle Mitglieder Ihres Teams zu belohnen. Die individuelle Anerkennung Ihrer Mitarbeiter für ihre spezifischen Leistungen wird jedoch deutlich und deutlich: Sie machen wirklich einen Unterschied für Sie und das Unternehmen.

Foto des Chefs und der Mitarbeiter mit freundlicher Genehmigung von Shutterstock.