4 Schritte zum Verwalten eines Teams während einer Krise

4 Schritte zum Verwalten eines Teams während einer Krise

Die Arbeit für ein Unternehmen, das Entlassungen, eine Klage, eine Fusion oder eine andere Art von Unternehmenskrise erlebt, kann sich ein wenig wie Schwimmen im Meer anfühlen. Es wird schwierig, genau zu verfolgen, wohin Sie gehen, und manchmal ist es schwierig, einfach über Wasser zu bleiben.

Diese Situationen werden noch schwieriger, wenn Sie mit der Verwaltung anderer Mitarbeiter beauftragt sind durch das Chaos zu führen. Sie müssen nicht nur Ihr eigenes Maß an Stress und Panik auf ein Minimum beschränken, sondern auch anderen dabei helfen, während Sie gleichzeitig Produktivität und Moral bewahren.

Während es selten einen definierten Weg durch eine Krise gibt, gibt es einige Standardpraktiken, die Ihnen helfen können, Hindernisse zu überwinden und Ihr Team auch in der turbulentesten Umgebung zu beschäftigen.

1. Sei offen und ehrlich

Dies mag selbstverständlich erscheinen, aber manchmal besteht unsere natürliche Reaktion während einer Krise darin, sich zurückzuziehen. Wenn Ihr Team jedoch im Radio stumm geschaltet wird, wenn es weiß, dass etwas nicht stimmt, wird Ihr Büro zweifellos zu einer Gerüchteküche – das Gegenteil des positiven und produktiven Arbeitsplatzes, den Sie pflegen möchten.

Auch wenn Sie wahrscheinlich nicht jedes Detail des Geschehens mitteilen können, wird die rechtzeitige und professionelle Bereitstellung von Informationen für Ihr Team die Spekulationen und Ängste reduzieren. Stellen Sie außerdem sicher, dass andere Personen Fragen stellen und ihre Bedenken mit Ihnen teilen können. Wenn sich die Dinge schnell ändern, helfen uns nur Informationen.

Versuchen Sie: Je nachdem, wie schnell sich Ihre Krise entwickelt, sollten Sie mindestens alle paar Tage, wenn nicht sogar täglich, einchecken. Wenn Sie keine Zeit für regelmäßige Update-Meetings haben, senden Sie jeden Morgen ein E-Mail-Update oder organisieren Sie jeden Morgen ein informelles Team, um Updates auszutauschen und Bedenken zu äußern.

2. Grenzen setzen

Das heißt, als Führungskraft und als Person, die den Informationen am nächsten steht, müssen Sie die Grenze zwischen offenem Teilen mit Ihrem Team und dem Zurückhalten bestimmter Dinge hinter verschlossenen Türen überschreiten. Darauf gibt es keine Schwarz-Weiß-Antwort – sie variiert je nach Unternehmen und Situation und kann sich jeden Tag ändern , aber zu wissen, wann eine bestimmte Informationsebene von anderen herausgefiltert werden muss, ist ein wichtiger Teil des Krisenmanagementprozesses.

Wenn Sie nicht sicher sind, was für den öffentlichen Konsum in Ordnung ist, fragen Sie Ihren Chef, was Sie mit Ihrem Team teilen können, oder fragen Sie andere Manager, was sie teilen. Sie möchten niemandem wichtige Informationen übermitteln, aber Sie möchten definitiv nicht die Person sein, die vertrauliche Daten verschüttet.

Versuchen Sie: Wenn Sie Fragen haben, mit denen Sie nicht vertraut sind oder die Sie nicht beantworten möchten, seien Sie ehrlich. Es ist in Ordnung, Ihrem Team zu sagen: „Das weiß ich momentan nicht.“ Sie werden diese Ehrlichkeit viel mehr zu schätzen wissen, als wenn Sie die Wahrheit sagen oder das Gespräch ganz vermeiden.

3. Aktionen sprechen lauter

Gespräche unter Ausschluss der Öffentlichkeit und Besprechungen außerhalb der Geschäftszeiten scheinen keine große Sache zu sein, insbesondere wenn jeder weiß, dass Sie sich in einer Krise befinden. Diese Art von Besprechungen kann jedoch dazu führen, dass sich die Menschen in Ihrer Umgebung unwohl fühlen. Und wenn bereits Spannung herrscht, können Unsicherheitsgefühle zu Leistungseinbußen und negativer Teamdynamik führen.

Es ist unmöglich, einige Ihrer üblichen Routinen und Verhaltensweisen nicht zu ändern, wenn Sie auf eine Krise reagieren, aber die Beibehaltung einer konsistenten Haltung und eines einheitlichen Verhaltens trägt dazu bei, ein Gefühl der Stabilität zu fördern. Nehmen Sie sich jeden Tag Zeit, um sich daran zu erinnern, dass Sie dies durchstehen werden und dass die Leute darauf zählen, dass Sie den Weg weisen.

Versuchen Sie: Nehmen Sie sich täglich 10 Minuten Zeit, um über den Boden zu gehen und sich bei Ihrem Team zu melden. Ihre Anwesenheit wird beruhigend sein und sie werden es zu schätzen wissen, Zeit mit Ihnen zu haben. Wenn es angebracht ist (lesen Sie: nicht der Tag, an dem die Hälfte Ihres Teams entlassen wurde), finden Sie Wege, um Spaß in jeden Tag einzufügen, auch wenn es nur ein paar Minuten dauert, durch alberne Erkennungsbemühungen, Snack- und Musikpausen oder ein glückliches Team Stunde.

4. Bleiben Sie organisiert

Wenn Sie ein Team durch eine Krise führen, haben Sie wahrscheinlich viele neue Aufgaben und Aufgaben auf Ihrem eigenen Teller. Und ja, die zusätzliche Arbeit und der Druck, neue Fristen und Bedenken von Kunden oder höheren Unternehmen zu verwalten, werden, gelinde gesagt, stressig sein.

Es ist jedoch wichtig, alles zu tun, um in dieser Zeit produktiv und organisiert zu bleiben – nicht nur, um über Wasser zu bleiben, sondern um Ihrem Team zu helfen, die Situation als unter Kontrolle zu betrachten (oder zumindest, um sich weniger wie ein Tornado zu fühlen ). Wenn Sie andererseits den Eindruck haben, dass Sie nicht auf Ihrem normalen Niveau funktionieren oder wenn Sie die Dinge fallen lassen, kann dies ein Hinweis für Ihr Team sein, dass es in Ordnung ist, dasselbe zu tun – und das ist das Letzte, was Sie tun wollen.

Versuchen Sie: Planen Sie, jeden Tag mit einem Status-Check-in für Ihre eigenen Projekte zu beginnen oder zu beenden. Halten Sie Ihre Notizen auf dem neuesten Stand, speichern Sie alle wichtigen Dokumente und E-Mails an einem sicheren Ort und haben Sie Fieber mit Ihren Fristen und Aufgaben.

Diese Tipps können nicht helfen, eine Krise zu verhindern (Seufzer), aber sie können Ihnen helfen, eine Krise zu überwinden, während Sie ein furchtloser Anführer Ihres Teams bleiben. Es ist nie einfach, eine Kundenkrise, ein Audit oder eine Klage oder große Unternehmensänderungen zu bewältigen – aber egal, wie sehr Sie sich am Ende des Tages die Haare ausreißen möchten, es ist ein unglaublicher Weg, dies zu schaffen lernen. Sie werden nicht nur in der Lage sein, intensive Situationen zu lösen, sondern auch zu lernen, wie Sie Ihrem Unternehmen helfen können, in guten wie in schlechten Zeiten zusammenzuarbeiten.