4 Möglichkeiten, die Suche nach einer Genehmigung bei der Arbeit zu beenden

4 Schritte, um die Suche nach Genehmigung im Büro zu beenden (und was stattdessen zu tun ist)

Menschen teilen den angeborenen Drang, sich mit anderen zu verbinden. Wir sind evolutionär darauf ausgerichtet, uns nach Inklusion zu sehnen. Vor Äonen war dies mit unserem Überleben verbunden; In prähistorischen Zeiten löste Ablehnung Angst aus. Wenn jemand isoliert oder aus der Gruppe verdrängt würde, wäre sein Leben in Gefahr. Weil die Konsequenzen einer Ablehnung so extrem waren, passten sich unser Gehirn und unser Verhalten an, um Missbilligung durch andere zu vermeiden. Tatsächlich hat die Forschung gezeigt, dass soziale Abstoßung viele der gleichen Gehirnregionen aktiviert, die an körperlichen Schmerzen beteiligt sind, was erklärt, warum Missbilligung sticht.

Heute sind wir keine Höhlenmenschen mehr, die herumlaufen und versuchen, das Abendessen zu speeren und Raubtieren auszuweichen. Aber unser Abneigung gegen Ablehnung ist immer noch tiefgreifend. Manchmal haben wir Probleme zu glauben, dass wir erfolgreich oder gut genug sind, es sei denn, wir erhalten eine Bestätigung von anderen – und das gilt insbesondere für die Arbeit.

Wenn Sie jedoch ständig nach einer Genehmigung im Büro suchen, kann dies Ihre berufliche Entwicklung auf lange Sicht ernsthaft beeinträchtigen. Der Versuch, Ihren Chef, Ihre Kunden oder Kollegen zufrieden zu stellen – indem Sie lange arbeiten oder nach ununterbrochener Perfektion streben – kann zu Burnout und Unglück bei der Arbeit und in Ihrem Privatleben führen.

Woher wissen Sie, ob Ihr Wunsch, ein produktiver, angenehmer Teamplayer zu sein, zu weit gegangen ist und sich auf dem Gebiet der Genehmigungssuche befindet?

Machst du:

  • Ändern oder spielen Sie Ihre Sichtweise herunter, um Ihren Chef zu beschwichtigen oder dem Rest des Teams in Besprechungen zuzustimmen?
  • Kompliment an die Arbeit der Kollegen – auch wenn Sie es nicht so meinen – damit sie Sie mögen?
  • Sagen Sie immer Ja zu Anfragen für Ihre Zeit, auch wenn dies bedeutet, dass Sie Ihre beruflichen Grenzen gefährden?
  • Sprechen Sie nicht, wenn Sie von einem Kollegen oder Chef ungerecht behandelt wurden?
  • Aufgeregt oder beleidigt sein, wenn jemand mit Ihnen nicht einverstanden ist oder Ihre Arbeit stark bearbeitet?

Wenn eine dieser Tendenzen bei Ihnen Anklang findet, ist es Zeit, Verantwortung zu übernehmen und Ihre nach Zustimmung suchenden Wege zu verlieren. Hier sind einige Schritte, die Sie unternehmen können, um dorthin zu gelangen.

Schritt 1: Fragen Sie, woher Ihr Genehmigungsbedarf stammt

In vielen Fällen ist die Tendenz, bei der Arbeit eine Genehmigung einzuholen, auf etwas in Ihrer Vergangenheit zurückzuführen. Wurde Ihnen zum Beispiel beigebracht, Autorität zu respektieren, wenn Sie erwachsen werden? In diesem Fall fühlen Sie sich möglicherweise unwohl, wenn Sie im Arbeitskontext Meinungsverschiedenheiten ausdrücken. Haben Sie Schwierigkeiten gehabt, in der Schule Freunde zu finden und Angst zu haben, abgelehnt zu werden? Dies kann Sie jetzt dazu bringen, alles zu tun, wenn Sie sich von Ihren Mitarbeitern einbezogen und gemocht fühlen möchten.

Überlegen Sie, wie Ihre Kindheit oder frühe Entwicklung zu Ihrem aktuellen Verhalten bei der Suche nach Zustimmung beitragen kann.

Schritt 2: Freunde dich mit Ablehnung an

Denken Sie an eine Zeit zurück, in der Sie die Erwartungen nicht erfüllt oder jemanden enttäuscht haben. Vielleicht hat Ihr Chef Sie gebeten, ein Projekt komplett neu zu machen, oder Sie haben eine wichtige Frist vergessen. Wie haben Sie sich von diesem Ausrutscher erholt? Was hast du dadurch gelernt? In den meisten Fällen konnten Sie die Situation wahrscheinlich umkehren – und es hat Ihnen wahrscheinlich geholfen, als Profi zu wachsen.

Wenn Sie es brechen, ist Ablehnung eine Form von Feedback -Informationen Sie Ihre nächste Leistung noch stärker zu verbessern und nutzen können. Es hilft auch, die Ablehnung als etwas Positives neu zu definieren. Es bedeutet, dass Sie sich vorwärts bewegen und Grenzen überschreiten, anstatt nur in Ihrer Komfortzone zu bleiben.

Schritt 3. Umfassen Sie eine Wachstums-Denkweise

Wenn Sie dem Lernen und der ständigen Verbesserung Priorität einräumen, müssen Sie keine Genehmigung von anderen benötigen. Die Psychologin Carol Dweck stellte fest, dass Personen, die Fähigkeiten und Fertigkeiten als etwas betrachteten, das im Laufe der Zeit entwickelt werden sollte, und nicht als angeboren und unveränderlich, am wahrscheinlichsten ihr volles Potenzial ausschöpfen konnten. Diejenigen mit dieser „Wachstums-Denkweise“ forderten sich eher selbst heraus als diejenigen mit „festen Denkweisen“, die Feedback als Zeichen von Missbilligung und Misserfolg betrachteten.

Wenn Sie verstehen, dass es reichlich Raum für Wachstum, Verbesserung und Erfolg gibt, können Sie sich vom ständigen Validierungsbedarf entwöhnen.

Schritt 4: Konzentrieren Sie sich auf den Prozess, nicht auf die Ergebnisse

Wenn Sie dazu neigen, Genehmigungen einzuholen, konzentrieren Sie sich auf die Verbesserung von Prozessen, anstatt ein bestimmtes Ergebnis zu erzielen. Wenn Sie sich zu eng auf ein einzelnes Ergebnis konzentrieren, z. B. eine Beförderung oder eine Erhöhung, legen Sie Ihr Selbstwertgefühl an externe Standards – die möglicherweise außerhalb Ihrer Kontrolle liegen.

Selbst wenn Sie beispielsweise eine gute Leistung erbringen und alle Ihre Benchmarks erreichen, kann es sein, dass Ihr Unternehmen nicht so gut abschneidet und beschließt, ein Einfrieren des Gehalts in Kraft zu setzen. Dies liegt zwar völlig außerhalb Ihrer Kontrolle und spiegelt nicht Ihren Wert als Mitarbeiter wider. Wenn Sie jedoch auf diese Erhöhung gesetzt haben, werden Sie mit Sicherheit enttäuscht sein.

Wenn Sie sich stattdessen auf einen Prozess konzentrieren, den Sie steuern können, können Sie die Macht reduzieren, die die Genehmigung über Sie hat. Zum Beispiel streben Sie vielleicht danach, organisierter zu werden, damit Sie als effektiver angesehen werden – und daher eine Beförderung mehr verdienen.

Am Ende des Tages müssen Sie nur sich selbst antworten. Ihre eigene Selbstgenehmigung ist ein entscheidender Aspekt Ihrer Integrität und wird Sie langfristig glücklich und erfüllt halten. Indem Sie daran arbeiten, sich von genehmigungssuchenden Verhaltensweisen bei der Arbeit zu befreien, respektieren Sie sich selbst und Ihre Bedürfnisse – und bereiten sich auf langfristiges Glück vor.