Umgang mit einem liegenden Mitarbeiter

4 Schritte, die Sie unternehmen müssen, wenn Sie Ihren Kollegen in einer Lüge erwischen

Wer dir sagt, dass er niemals lügt, lügt. Ich weiß es, weil ich das die ganze Zeit sage und ein Lügner bin. Wir sind alle. Wir lügen, um sympathisch zu sein, kompetenter zu wirken und die Gefühle der Menschen zu schonen. Wir lügen aus vielen, vielen Gründen. Laut einer Studie der University of Massachusetts machen wir das zwei- bis dreimal alle 10 Minuten.

Die meisten von uns spinnen „kleine Notlügen“, die harmlose Art, die (normalerweise) das Leben unserer Freunde und Kollegen ein wenig erleichtert. Wenn alle darüber nachdenken, wie süß das neue Baby Ihres Chefs ist und Sie denken, dass es wie Winston Churchill aussieht, schließen Sie sich dem Chor an und sagen: “Sie ist das süßeste Baby, das ich je gesehen habe.” Die Wahrheit zu verdrehen gehört dazu, ein höfliches, produktives Mitglied der Gesellschaft zu sein.

Was tun Sie jedoch, wenn ein Kollege lügt, die Fakten manipuliert und möglicherweise Ihre Arbeit und Ihr Unternehmen beeinflusst?

Hier ist ein Vier-Punkte-Plan für den Umgang mit der Situation wie ein Erwachsener.

Schritt 1: Stellen Sie sicher, dass die Person tatsächlich liegt

Das klingt zwar einfach, ist aber auch wichtig. Bevor Sie in das Drama verwickelt werden, überprüfen Sie noch einmal, ob es wirklich eine Lüge ist.

Um etwas zu sagen, das offensichtlich nicht wahr ist, muss das Gehirn eine anständige Menge an Arbeit leisten. Nachdem es da draußen ist, muss sich der Geist einer Person sofort mit den emotionalen Konsequenzen von Schuld, Angst und Angst, herausgefunden zu werden, auseinandersetzen. All dies bedeutet, dass man oft eine ehrliche Lüge ausspähen kann, indem man auf subtile Hinweise achtet.

Laut der Website von Vanessa Van Edwards Science of People besteht der erste Schritt darin, ein Gefühl für die Grundgewohnheiten der Person zu bekommen. Beachten Sie, wie er sich verhält und hält, wenn er nicht lügt. Dies beinhaltet kein Stalking oder Spionieren außerhalb der Geschäftszeiten, sondern nur die Beachtung gängiger Gesten und Sprechmuster.

Wenn Sie diese Grundlinie festgelegt haben, achten Sie auf die roten Fahnen, die häufig Lügen signalisieren:

  • Nicht übereinstimmende Bewegungen, wie ein leichtes zustimmendes Nicken, während er oder sie das Wort „Nein“ sagt.

  • Gesten, die auf das Zurückhalten von Informationen hinweisen, z. B. das Bedecken des Mundes oder das Schürzen der Lippen.

  • Mikroausdrücke oder unwillkürliche Gesichtsausdrücke, die eine Emotion verbergen.

Beachten Sie, dass Van Edwards warnt, dass eine rote Fahne oder eine Änderung des Grundlinienverhaltens nicht automatisch bedeutet, dass jemand nicht die Wahrheit sagt. Suchen Sie nach „Clustern“ dieser Art von Verhalten – drei oder mehr rote Fahnen in einer Antwort.

Schließlich gehen Sie mit Ihrem Bauch. Untersuchungen von UC Berkeley zeigen, dass Ihr unterbewusster Instinkt auch dazu beitragen kann, einen Lügner auszuspionieren.

Schritt 2: Finden Sie Ihre Absichten heraus

Wenn Sie zum ersten Mal ahnen, dass jemand nicht ehrlich ist und Sie versucht sind, sich ihm oder ihr zu stellen, hören Sie auf und fragen Sie sich, was Ihre Absicht ist. Denken Sie daran, wir lügen aus vielen Gründen. (Tatsächlich deutet die Forschung darauf hin, dass tatsächlich ein bisschen gelogen wird die Beziehungen stärkt, wenn Sie dies tun, um jemandem zu helfen oder die Gefühle einer anderen Person zu schützen.)

Fragen Sie sich, was Sie wirklich davon erhoffen. Wenn Sie versuchen, Ihren Kollegen zu entlarven, um ihn oder sie in Verlegenheit zu bringen oder zu untergraben, überlegen Sie es sich noch einmal. Sei nicht passiv aggressiv. Wenn Sie mit dem Finger auf jemanden zeigen und die Person nach unbedeutenden Fibs rufen, z. B. wenn Sie die Geburtstagskarte des Chefs unterschreiben, ohne tatsächlich Geld in die Geschenksammlung zu stecken, kann dies nach hinten losgehen und Sie kleinlich aussehen lassen.

Schritt 3: Betrachten Sie die Quelle und wägen Sie die Konsequenzen ab

Eine Studie mit dem Titel “Ehrlichkeit erfordert Zeit (und einen Mangel an Rechtfertigungen)” ergab, dass wir eher lügen, wenn wir unter Zeitdruck stehen und wenn wir uns in einer stressigen Situation befinden. (Wenn wir Zeit haben, darüber nachzudenken, sind wir eher ehrlich.)

Denk darüber nach. Wie oft fühlen Sie sich unter Zeitdruck oder fühlen sich in einer stressigen Arbeitssituation?

Dies bedeutet nicht, dass Sie Ihrem Kollegen eine Ausrede geben oder sich entschuldigen sollten. Aber Sie kennen Ihren Arbeitsplatz und Ihren Kollegen – also wissen Sie wahrscheinlich auch, ob die Lüge (zumindest ein bisschen) gerechtfertigt ist oder nicht.

Analysieren Sie die Situation aus der Sicht Ihres Kollegen. Was bringt er oder sie aus der Lüge? Was muss er oder sie verlieren, wenn es ausgesetzt ist? Was sind die Konsequenzen für Sie? Stellen Sie sicher, dass Sie bereit sind, mit den möglichen Ergebnissen zu leben, die sich aus der Aufdeckung der Situation ergeben würden.

Schritt 4: Machen Sie es zu einem Gespräch, nicht zu einer Konfrontation

Wenn Sie sich entscheiden, Ihren Kollegen zu konfrontieren, kümmern Sie sich so schnell wie möglich darum.

Wenn es um das eigentliche Gespräch geht, können Sie ruhig sagen: „Ich habe etwas im Kopf und wollte es mit Ihnen besprechen.“ Geben Sie dann an, was Sie gehört haben, ohne Anschuldigungen zu erheben, ein Urteil zu fällen oder frühere Themen anzusprechen. Wenn die Lüge Sie betrifft, erklären Sie, wie. Oft vergessen Menschen, die vor Ort liegen, wie sich dies auf andere Menschen auswirken kann. Geben Sie der Person den Vorteil des Zweifels (und lindern Sie den Schlag der Konfrontation), indem Sie mit etwas wie “Könnten Sie mir helfen, zu verstehen, warum dies passiert ist?” Schließen.

Wenn er oder sie bereit ist, Verantwortung zu übernehmen, ziehen Sie Vergebung in Betracht. Wenn dies nicht der Fall ist, ziehen Sie Ihre Optionen in Betracht. Bewahren Sie eine schriftliche Aufzeichnung Ihres Gesprächs an einem sicheren Ort auf, damit Sie später darauf zurückgreifen können, wenn Sie der Meinung sind, dass die Situation ungelöst ist und möglicherweise weitere Maßnahmen erforderlich sind. Wenn die Lüge so ernst ist, dass Sie glauben, dass jemand anderes eingeschleift werden muss – ob es Ihr Manager oder jemand aus der Personalabteilung ist , sollten Sie das tun. Stellen Sie einfach sicher, dass Sie alle Protokolle befolgen, die in Ihrem Unternehmen vorhanden sind.

Sie möchten einen Lügner sicherer konfrontieren? Tweet an mich @AmandaBerlin.

Foto von Sprechblasen mit freundlicher Genehmigung von Shutterstock.