4 Gründe, warum Sie Ihren Job verloren haben, obwohl Sie hart gearbeitet haben

4 überraschende Gründe, warum Sie Ihren Job verloren haben, obwohl Sie Ihren Schwanz abgezogen haben

Fragen Sie jemanden in Ihrem früheren Büro, und er oder sie würde sagen, dass Sie ein harter Arbeiter waren. Keine Frage. Sie sind nicht nur jeden Tag physisch zum Job erschienen, sondern haben sich auch für Ihre Arbeit begeistert (einige Teile mehr als andere), und Sie haben alle neuen Tools und Apps heruntergeladen, die Ihr Unternehmen von Ihnen verlangt hat. Aber nichts davon schien an dem Tag von Bedeutung zu sein, an dem Sie in die Personalabteilung gerufen wurden und mit einem Kündigungsvertragspaket geohrfeigt wurden.

Es brennt, nicht wahr? All diese harte Anstrengung, und wo ist die Auszahlung? Hier ist ein Geheimnis: Es ist möglich, Ihren Hintern abzuarbeiten und dennoch als nicht wert angesehen zu werden, in den Augen Ihres Unternehmens zu bleiben. Hier sind einige Gründe, warum Sie trotz all der Mühe und des Schweißes möglicherweise entlassen wurden.

1. Sie haben nicht an den richtigen Dingen gearbeitet

Jeder kann lange und späte Stunden machen. Ich kenne Leute, die regelmäßig an Wochenenden Zeit investieren und nie zu Mittag essen. Nichts davon bedeutet etwas, wenn Sie sich nicht auf die Dinge konzentriert haben, die für Ihren Arbeitgeber wichtig sind.

Es klingt nicht intuitiv zu sagen, dass Sie sich um die Themen kümmern müssen, die ganz oben auf der Agenda Ihres Unternehmens stehen. Sprechen Sie über das Offensichtliche. Und doch schafft es nicht jeder. Höchstwahrscheinlich genießen Sie einige Teile Ihrer Arbeit mehr als andere. Wenn Sie unwissentlich oder sogar unbeabsichtigt anfangen, die Aufgaben zu vernachlässigen, für die Sie nicht verrückt sind, wird dies ein Problem sein.

Wenn Sie sich nicht sicher sind, wie dies aussieht, finden Sie hier ein Beispiel: Joe wurde beauftragt, Marktforschung zu betreiben und bei der Erstellung von Marketingmaterialien zu helfen. Joe liebt und verbringt die meiste Zeit mit dem Schreiben und Grafikdesign seines Jobs, aber er macht sehr wenig mit dem eigentlichen Marktforschungsprojekt, das für die Höheren von größter Bedeutung ist. Die Forschung ist notwendig, um die Öffentlichkeitsarbeit des Unternehmens zu informieren, und wenn es nicht verwaltet wird, sind Joes entworfene Materialien irgendwie sinnlos. Und wenn Joe nicht bestätigen kann, warum diese Materialien hergestellt werden, können Sie erraten, was passiert.

Obwohl es wichtig ist, auf Ihren natürlichen Interessen und Stärken aufzubauen, ist es unerlässlich, dass Sie dies mit der Erfüllung der Anforderungen Ihres Arbeitgebers in Einklang bringen, auch wenn Sie diese nicht als anregend empfinden.

2. Sie haben unter Stagnation gelitten

Es ist eine intensive, komplizierte und sich ständig verändernde Welt, in der wir leben. Wenn Sie sich also nicht bemühen, Schritt zu halten, besteht die Gefahr, dass Sie irrelevant werden. Seien Sie sich der aktuellen Trends in Ihrer Branche, der neuen Technologie und sogar der internen Veränderungen in Ihrem Unternehmen bewusst, wenn nicht sogar stark in diese investiert.

Manchmal reicht jedoch auch das nicht aus. Es reicht möglicherweise nicht aus, mehr zu lernen, wenn Sie feststellen, dass Sie Informationen nicht schnell genug speichern oder in angemessener Zeit einen Überblick über kürzlich implementierte Tools und Systeme erhalten. Ein Bekannter von mir hat kürzlich einen angenehmen und fleißigen Praktikanten entlassen, weil er genau den gleichen Fehler gemacht hat. Zum dritten Mal reichten seine gute Einstellung und seine harte Arbeit nicht aus, um ihn zu einem wertvollen Teamplayer zu machen.

Auf dem Laufenden zu bleiben ist eine Herausforderung, aber notwendig. Nehmen Sie an einem Kurs teil, arbeiten Sie mit einem Karriere-Coach zusammen und unterschätzen Sie nicht, wie wichtig es ist , Fragen zu stellen.

3. Sie haben sich mit Ihren Mitarbeitern nicht verstanden

Ihre Fähigkeit, Ergebnisse zu erzielen, ist offensichtlich entscheidend für Ihre Lebensfähigkeit in einem Unternehmen, aber es ist sicherlich nicht das Einzige, was zählt. Der CEO einer Organisation, für die ich direkt nach dem College gearbeitet habe, sagte einmal: “Jeder kann ersetzt werden, auch ich.” Sie liegt nicht falsch. Sofern Sie nicht über einzigartige Fähigkeiten verfügen, gibt es andere, die Ihre Arbeit erledigen können. Sie haben vielleicht nicht Ihr Charisma oder Ihre emotionale Intelligenz, aber sie können die Arbeit erledigen. Dies wird zu einem Problem, wenn Sie eher übermütig oder aggressiv als charmant und nachdenklich wirken.

Wenn Sie Teil einer Branche sind, die von Ihrer Fähigkeit abhängt, Rapport aufzubauen und effektiv mit Kollegen zu kommunizieren, sollten Sie besser mit Ihren Mitarbeitern auskommen.

Du gehst nicht ins Büro, um Freunde zu finden; Sie gehen zur Arbeit, um Ihre Arbeit zu erledigen, aber das bedeutet nicht, dass Sie nicht alle gut behandeln können. Der Aufbau und die Pflege professioneller Beziehungen ist Teil Ihrer 9-zu-5-Beziehung. Um erfolgreich zu sein, müssen Sie herausfinden, wie Sie herzlich mit anderen zusammenarbeiten und Respekt für deren Ideen zeigen.

4. Sie haben über den Punkt der Produktivität hinaus gearbeitet

In der dritten Staffel von Inside Amy Schumer wurde die Episode mit dem Titel “Cool With It” zeigt Amy in sie sich ins Koma, um ihren Rapper-Freund zu unterstützen. Natürlich beschließt der Typ, die Beziehung zu beenden, wenn er sie aufgrund von Amys Bemühungen groß macht, während Amy in der Kälte zurückbleibt, nicht erkannt und abgewertet wird.

Während fleißiges Arbeiten und das Erzielen solider Ergebnisse idealerweise von Ihrem Chef und Ihrem Unternehmen anerkannt und belohnt werden sollten, ist dies nicht immer der Fall. Und ob Sie es glauben oder nicht, es gibt eine feine Grenze zwischen harter Arbeit und obsessiver Arbeit – letztere hilft Ihnen normalerweise nicht, weiterzukommen. In der Tat überArbeits könnte Flüchtigkeitsfehler, schlampig Ergebnisse führen, oder einfach nur, alten Burnout.

Es ist wirklich wichtig für Ihr Wohlbefinden, sich Zeit für das Büro zu nehmen – entweder während des Arbeitstages (Kaffeepause, Spaziergang um den Block) oder am Wochenende oder in den Urlaub.

Schon mal was von kognitiver Erschöpfung gehört? Es belastet Ihre geistige und körperliche Stärke und kann letztendlich zu einer verminderten Produktivität führen, unabhängig davon, wie viele Stunden Sie an Ihren Computer geklebt haben. Könnte dies der Grund sein, warum Ihre Dienste nicht mehr benötigt wurden?

Wenn Sie sich in einer der oben genannten Situationen wiedererkennen, ist das großartig – das ist Klarheit! Wenn Sie sich damit abfinden, warum Sie losgelassen wurden, können Sie darüber nachdenken, was Sie in Ihrer nächsten Position anders machen möchten. Das Erlernen von Keynote oder Photoshop ist eine Klasse entfernt. Sie können bereits morgen mit einem Mentor oder Coach darüber sprechen, wie Sie sich auf mühsame Aufgaben konzentrieren können.

Die Beseitigung einer Unfähigkeit, gesunde Arbeitsbeziehungen aufrechtzuerhalten, erfordert möglicherweise eine größere Investition, die sich jedoch lohnt. Als wichtigster Faktor in Ihrer Karriere sind Sie die Zeit, das Geld und die Energie wert, die erforderlich sind, um Ihr bestes Selbst zu sein.

Denken Sie aber auch daran, dass das Losschneiden manchmal nichts damit zu tun hat, woran Sie gearbeitet haben, wie gut Sie mit anderen gespielt haben, wie gut Sie mit den aktuellen Trends umgehen oder wie gut die Arbeit ist, die Sie produziert haben. Dies kann eine einfache Frage des Unternehmensergebnisses sein. Es ist unfair und unglücklich, aber es passiert. Wenn ein Unternehmen entschieden hat, dass es sich nicht lohnt, in Ihre Rolle zu investieren, werden Sie durch keine Überschreitung des Ziels im Personal gehalten.

Weiterlesen

Foto des verärgerten Mannes mit freundlicher Genehmigung von Shutterstock.