Sollten Sie einen NCC- oder NDA unterschreiben?

4 Wissenswertes vor der Unterzeichnung eines NDA oder NCC

Ein Jobangebot zu bekommen ist immer aufregend, und noch mehr, wenn es ein Job ist, den Sie wirklich, wirklich wollten. In der Tat könnte Ihr Überschwang, den Job zu bekommen, sogar Ihr Urteilsvermögen trüben, wenn es darum geht, alle Unterlagen zu unterschreiben. Haben Sie jede einzelne Zeile der Dokumente, die Sie unterschreiben, ehrlich durchgelesen? Und haben Sie insbesondere eine sogenannte „Wettbewerbsverbotsklausel“ oder eine „Geheimhaltungsvereinbarung“ gesehen?

Lesen Sie dies zu Ende, bevor Sie unterschreiben. Sagen wir einfach, dieser ist es wert, verstanden zu werden.

Bevor Sie zu schwindlig werden und bei jedem „x“ mit dem Signieren beginnen, sollten Sie die folgenden vier Fragen berücksichtigen. Dies ist offensichtlich kein Ersatz für echte Rechtsberatung, sollte Ihnen jedoch dabei helfen, herauszufinden, was für ein Wettbewerbsverbot normal ist, was Sie dagegen tun können und ob Sie tatsächlich echte Rechtsberatung suchen sollten.

1. Was unterschreiben Sie tatsächlich?

EIN Geheimhaltungsvereinbarung (NDA) ist ein Vertrag, der Sie daran hindert, geistiges Eigentum, Kundeninformationen oder wirklich alles zu teilen, was mit der Arbeit zusammenhängt, die Sie für ein bestimmtes Unternehmen ausführen. Dies ist das Dokument, das es für Sie so wichtig macht, das Unternehmen bei Ihrem Rücktritt mit leeren Händen zu verlassen – keine Kundenlisten, kein USB-Stick mit proprietären Informationen, nichts.

Eine Wettbewerbsverbotsklausel (NCC) ist dagegen ein Vertrag, der Sie rechtlich daran hindert, mit Ihrem Arbeitgeber zu konkurrieren, falls Sie sich jemals entscheiden sollten, das Unternehmen zu verlassen. Im Wesentlichen erklären Sie sich damit einverstanden, für einen festgelegten Zeitraum oder in einem bestimmten geografischen Gebiet nicht in einem konkurrierenden Unternehmen oder möglicherweise überhaupt in der Branche zu arbeiten. Um ihren Wettbewerbsvorteil zu schützen, versuchen Unternehmen immer, ihr NCC so breit wie möglich zu gestalten. Wenn sie jedoch die Hoffnung haben möchten, es durchsetzen zu können, halten sie es normalerweise auf ein Jahr und innerhalb der geografischen Grenzen ihres Kunden Base.

2. Kann ein NCC oder eine NDA durchgesetzt werden?

In den meisten Fällen lautet die Antwort für beide Dokumente ” Ja”. Einige Staaten, wie Kalifornien oder Montana, haben entschieden, dass NCCs nicht durchsetzbar sind, aber die meisten haben keine solche Haltung. Die Frage, ob das NCC oder die NDA durchgesetzt werden kann oder nicht, hängt also wirklich davon ab, welche Rechtswahl gilt. Wenn Sie beispielsweise ein Angebot von Google (mit Hauptsitz in Kalifornien) haben, aber den größten Teil oder die gesamte Arbeitszeit im Büro in New York verbringen, ist es wahrscheinlich, dass ein Gericht nach New Yorker Recht entscheidet.

Neben der Rechtswahl können die Umstände des Angebots auch ein Indikator dafür sein, ob es durchgesetzt werden kann oder nicht. Alles, was ein Richter für unangemessen hält, macht es wahrscheinlicher, dass das NCC oder die NDA nicht durchsetzbar sind. Wenn ein Unternehmen beispielsweise keine grundlegenden Schritte unternimmt, um Informationen als vertraulich zu kennzeichnen, schwächt dies seinen Fall, wenn es versucht, Sie wegen einer NDA vor Gericht zu bringen. Wenn Sie mehrmals befördert werden und schließlich in einer Rolle landen, die Ihrer ersten Rolle nicht sehr ähnlich ist, ist die Durchsetzung Ihres NCC aufgrund einer wesentlichen Änderung Ihres Arbeitsverhältnisses schwieriger – das Unternehmen muss Sie technisch haben Unterzeichnen Sie jedes Mal ein neues NCC, wenn Sie befördert werden.

3. Ist es möglich, die Bedingungen eines NCC oder einer NDA auszuhandeln?

Es mag einige Mühe, Zeit und Koordination erfordern, aber es lohnt sich auf jeden Fall, einen NCC oder eine NDA auszuhandeln. Viele Unternehmen geben allen neuen Mitarbeitern ein Standard-NCC oder NDA, was Ihnen die Verhandlung erleichtert. Wenn Sie beispielsweise Ingenieur sind, ist es für Ihre NDA möglicherweise nicht sinnvoll, eine Bestimmung zu Kundenlisten aufzunehmen. Insgesamt wird es jedoch schwierig.

Einige Dinge, die Sie im Allgemeinen verhandeln möchten, sind die Einschränkung des geografischen Umfangs, die Verkürzung der Zeitspanne oder die Entschädigung während der Zeit, in der Sie nicht arbeiten dürfen. Wie ich bereits erwähnt habe, ist ein NCC normalerweise ein Jahr lang gültig, insbesondere wenn man bedenkt, wie schnell sich die Technologie jetzt entwickelt. Für genauere Ratschläge können Sie sich jederzeit an einen Anwalt wenden. Es kostet Sie wahrscheinlich 250 bis 1.000 US-Dollar pro Stunde und dauert ein oder zwei Stunden, aber angesichts der Kosten, die entstehen, wenn Sie wegen Verstoßes gegen ein NCC oder eine NDA vor Gericht gestellt werden, lohnt es sich.

4. Was passiert, wenn Sie ein NCC oder eine NDA brechen?

Das Brechen eines NCC oder NDA ist eine ernste Angelegenheit. Unternehmen werden nicht nur nach Ihnen suchen, sondern auch nach Ihrem neuen Unternehmen – und es wird nicht billig sein. Der gesamte Prozess wird schnell ablaufen (Unternehmen möchten ihr geistiges Eigentum schützen), etwa einen Monat dauern und alle Parteien (ja, einschließlich Sie) jeweils über 100.000 USD kosten.

Viele Unternehmen, die seitliche Talente einstellen, werden nun fragen, ob potenzielle zukünftige Mitarbeiter über NCCs verfügen, und diese anfordern. Ebenso verhandeln einige Leute jetzt über ihre neuen Arbeitgeber, um ihre Anwaltskosten zu decken, wenn ihr vorheriger Arbeitgeber beschließt, sie vor Gericht zu bringen oder sie zu entschädigen, während sie auf ihrem NCC auf die Uhr warten.

NCCs und NDAs sind nicht leichtfertig zu nehmen. Arbeitgeber müssen keine NDAs oder NCCs mit Stellenangeboten offenlegen, sodass Sie möglicherweise am ersten Tag auftauchen und sich eines präsentieren lassen können. Um sicherzustellen, dass Sie nicht überrascht werden, fragen Sie, wann Sie das Stellenangebot noch prüfen. Während NCCs und NDAs immer häufiger werden, heißt das nicht, dass Sie sie nur hastig unterschreiben können.

Foto der Person, die mit freundlicher Genehmigung von Shutterstock unterschreibt.