4 Möglichkeiten, um Ihr LinkedIn-Profil zu stärken

4 Dinge, die Sie heute wirklich aus Ihrem LinkedIn-Profil löschen müssen

Mit seinem größten Desktop-Redesign aller Zeiten kämpft LinkedIn gegen die Ablenkung. Die 2017-Updates sorgen für weniger Unordnung auf der gesamten Plattform und ein fokussierteres Erlebnis in jeder Hinsicht, insbesondere in Ihrem persönlichen Profil.

Aber ähnlich wie in einer Garage voller Müll macht das Auffrischen von Dingen nur dann einen echten Unterschied, wenn Sie all den zufälligen Müll loswerden, der nur Platz beansprucht.

In diesem Sinne sind hier vier Schnitte aufgeführt, die Ihr LinkedIn-Profil benötigt, um diese Änderungen auf die nächste Ebene zu heben – und die Teile Ihrer persönlichen Marke zu zeigen, die wirklich wichtig sind:

1. Veraltete Berufserfahrungen

Haben Sie vor acht Jahren noch einen Klappentext von Ihrem Praktikum? Oder vielleicht ein Portfolio-Artikel, der total beeindruckend war, als Sie gerade angefangen haben?

Erwägen Sie, ihnen heute die Axt zu geben.

Details über Ihre alte Berufsgeschichte lenken die Aufmerksamkeit von Ihren jüngsten und relevanten Erfahrungen ab. Lassen Sie sich also von Ihren letzten beiden Rollen verkaufen und kochen Sie alles, was in der Vergangenheit sieben bis zehn Jahre alt war, auf das Wesentliche (in einigen Fällen nur Ihre Berufsbezeichnung und Ihren Firmennamen).

Je weiter Sie in Ihrer Karriere zurückliegen, desto mehr „weniger ist mehr“ klingt wahr.

2. Nicht anerkannte Fähigkeiten

Ihr Skills-Bereich ist eine Keyword-Oase, die das Laden mit maximal 50 Skills sehr verlockend machen kann. Aber es wird nach hinten losgehen, da in vielen Fällen eine Handvoll von ihnen überhaupt nicht unterstützt werden. (Übersetzung: Sie haben eine Liste von Talenten, in denen niemand sagen kann, dass Sie gut sind.)

Diese „toten“ Fähigkeiten werden zu Unordnung. Sie werfen mehr Fragen auf als sie interessieren. Schlimmer noch, wie viel Keyword-Leistung könnten sie wirklich haben, wenn andere Benutzer nicht mit ihnen interagieren?

Beschneiden Sie Ihren Kompetenzbereich und ziehen Sie regelmäßig neue Empfehlungen an.

3. Mangelhafte Leistungen

Viele Ihrer ehemals unabhängigen Profilabschnitte wie Projekte, Ehrungen und Auszeichnungen, Patente und andere werden jetzt in einem neuen Abschnitt „Erfolge“ zusammengefasst. Es ist ziemlich genial, weil das Organisieren des Inhalts auf diese Weise eine Menge unnötiger Masse entfernt.

Es gibt jedoch einen Kompromiss: Diese Errungenschaften konkurrieren jetzt direkt miteinander um Aufmerksamkeit.

Schauen Sie sich genau an, was Sie hier aufgelistet haben, und ermitteln Sie, welche Elemente jemand sehen soll und welche Sie vergessen sollten. Ich empfehle immer, Ihre Sprachkenntnisse zu entfernen, wenn Sie nicht fließend sind (weil „High School Spanish“ niemanden beeindruckt). Wenn Sie schon dabei sind, schneiden Sie Testergebnisse und Kurse aus Ihrer alten akademischen Geschichte ab.

Andere mögliche Ablenkungen: Abgelaufene Zertifizierungen, zischende Projekte und Veröffentlichungen mit URLs, die nicht mehr gültig sind (überprüfen Sie diese zweimal!). Auszeichnungen von früh in Ihrer Karriere, dass Sie wissen nicht, dass beeindruckend können auch zu übermäßigem Lärm führen. Wenn Sie diese Elemente entfernen, können Sie Ihre eindrucksvolleren und relevanteren Leistungen hervorheben.

Die Idee ist, nur die Elemente hervorzuheben, die die persönliche Marke bilden, die Sie gerade widerspiegeln möchten .

4. Alte Empfehlungen

Zugegeben, immer wenn jemand etwas wirklich Schönes über dich sagt, ist es eine schöne Sache. Ich verstehe also, warum Sie bei dem Gedanken, schöne Absätze über Sie zu schneiden , zusammenzucken würden. Aber hören Sie mir zu: Veraltete Empfehlungen können Sie unterbieten oder Fähigkeiten verkaufen, an denen Sie nicht mehr interessiert sind – was bedeutet, dass sie untergraben können, wer Sie heute sind.

Nehmen wir zum Beispiel an, Sie haben die erste Hälfte Ihrer Karriere im Marketing verbracht, aber jetzt interessieren Sie sich ausschließlich für die Backend-Webentwicklung. Ein Profil voller Loblieder für Ihre Marketing-Talente könnte das „Ich bin ein Ass mit Servern und Datenbanken!“ Verzerren. Eindruck, den Sie machen möchten, und stattdessen wie jemand abschneiden, der gestern in die Technik gefallen ist.

Wenn Sie von einer besonders bemerkenswerten Persönlichkeit anerkannt wurden oder wenn jemand sagt, dass Sie der beste Profi sind, mit dem er jemals zusammengearbeitet hat, kann es sich natürlich lohnen, ihn beizubehalten, da er über ein hervorragendes Maß an sozialem Beweis verfügt. In den meisten Fällen möchten Sie jedoch alte Empfehlungen ersetzen oder ausblenden, um diejenigen hervorzuheben, die gut zu Ihrer aktuellen Richtung passen.

LinkedIn ist ein Ort, an dem Sie eine präzise, ​​aussagekräftige und überzeugende Geschichte über Ihre Talente gestalten können – kein Karriere-Catchall. Das Schneiden von ablenkenden Inhalten mag sich zunächst seltsam anfühlen, aber es ist wichtig, die von Ihnen übermittelte Nachricht zu verfeinern. Versuchen Sie also wirklich, das neue optimierte Design optimal zu nutzen, um alle zu begeistern, die Ihr Profil besuchen.