4 Dinge, die Sie auf LinkedIn falsch machen

4 Dinge, die Sie so nah dran sind, auf LinkedIn richtig zu machen – aber Sie sind es nicht

Ich bin so beeindruckt davon, wie schnell sich die Menschen in den letzten Jahren an so vielen Fronten mit LinkedIn weiterentwickelt haben. Früher war es so, dass man, wenn man sich auf den Weg machte, jemanden zu überprüfen, das Profil der Person fand, aber schnell feststellte, dass nicht viel mehr dahinter steckte. Da war es – ein einsamer Platzhalter, der von einem Fachmann erstellt wurde, der erkannte, dass sie auf LinkedIn sein sollte, aber keine Ahnung hatte, was er dort tun sollte.

Wenn das Profil Inhalt enthielt, war es ein genaues Ausschneiden und Einfügen des Lebenslaufs.

Glücklicherweise scheinen Fachleute heutzutage wirklich zu „verstehen“, wie sie Social Media für professionelles Branding und Jobsuche nutzen können, und sie tun viel direkt auf der Plattform.

Sie machen aber auch ein paar Dinge ein bisschen weniger richtig. Und wenn keine Sorgfalt angewendet wird, können diese nicht ganz richtigen Dinge zu nicht so guten Ergebnissen führen. Lass uns das nicht sein.

Hier sind vier Dinge, bei denen Sie möglicherweise etwas daneben liegen, und wie Sie sie beheben können:

1. Sie nehmen Änderungen vor (wie verrückt)

Nehmen wir an, Sie haben gerade beschlossen, ruhig nach einem neuen Job zu suchen, und es fällt Ihnen ein, dass Sie Ihr selten berührtes Profil auffrischen sollten. Und so rasen Sie aufgeregt los und nehmen 22 Änderungen an Ihrem Profil vor, die Ihre bestehenden Verbindungen (von denen einige Mitarbeiter oder Ihr Chef sind) dann in ihren eigenen LinkedIn-Newsfeeds sehen.

Was werden diese Leute wohl annehmen, wenn sie sehen, wie Ihr für immer ruhendes Profil vor ihren Augen zum Leben erweckt wird? Ja, das ist richtig. Sie werden herausfinden (und in diesem Fall richtig), dass Sie nach einer neuen Position suchen. Wenn Sie ein verdeckter Arbeitssuchender sind? Das wäre keine gute Sache.

Stattdessen

Sie möchten Ihr Profil auf jeden Fall auffrischen, wenn Sie nach einem neuen Job suchen, aber ohne die Welt zu alarmieren (insbesondere die Menschen, mit denen Sie arbeiten). Wie machst Du das? Bewegen Sie den Mauszeiger über den winzigen Avatar von Ihnen oben auf dem Bildschirm und wählen Sie im Dropdown-Menü die Option Datenschutz und Steuerelemente. Wählen Sie als Nächstes Datenschutz, dann Profiländerungen freigeben und schließlich „Nein“. Auf diese Weise werden die Benutzer nicht darüber informiert, dass Sie Änderungen vorgenommen, Empfehlungen gegeben oder bestimmte Unternehmen befolgt haben.

2. Sie haben begonnen, Updates zu veröffentlichen (viele davon)

Dies ist ein weiteres verräterisches Zeichen dafür, dass Sie entweder nach einem neuen Job suchen (was wiederum nicht gut ist, wenn Sie schlau suchen) oder nach einem LinkedIn-Neuling. Ja, die Plattform bietet eine Statusaktualisierungsfunktion, ähnlich wie Facebook (jedoch die professionelle Version). Und es kann ein großartiges Werkzeug sein, um auf dem Radar der Menschen in Ihrem Netzwerk zu bleiben und sich als Vordenker auf Ihrem Gebiet zu positionieren.

Wenn Sie es jedoch selten (oder nie) verwendet haben und dann plötzlich über Nacht alle Ms. Power Updater werden, werden Sie die Augenbrauen hochziehen.

Stattdessen

Betrachten Sie hier eher eine „Slow Build“ -Strategie. Seien Sie wählerisch und aktualisieren Sie Ihr professionelles Netzwerk über regelmäßige Dinge, die Sie tun. Teilen Sie gelegentliche Artikel oder Blog-Beiträge. Machen Sie es sich bequem, damit die Leute nicht den Verdacht haben, dass Sie etwas vorhaben oder neu in den sozialen Medien sind.

3. Sie fragen nach Empfehlungen (auf einmal)

Ich kann immer sagen, wann jemand ausgegangen ist und seine Kumpels stark bewaffnet hat, um auf LinkedIn nette Dinge über sie zu sagen. Und ich gehe normalerweise davon aus, dass sich diese Person entweder auf die Arbeitssuche vorbereitet oder bereits sucht. Wie kann ich sagen? Empfehlungen sind mit einem Datumsstempel versehen. Wenn Sie 14 Personen bitten, Sie alle auf einmal zu empfehlen, werden Ihre Mitarbeiter wahrscheinlich innerhalb weniger Tage aufeinander antworten. So erhalten Sie innerhalb kürzester Zeit einen großen „Blob“ an Empfehlungen.

Stattdessen

Fragen Sie ein oder zwei Personen gleichzeitig, wenn Sie nach Empfehlungen suchen. Auf diese Weise scheinen sie organisch und ohne Aufforderung einzutreten.

4. Sie erstellen eine Zusammenfassung (ohne Handlungsaufforderung)

Dies ist möglicherweise der Bereich, in dem ich die meisten Fortschritte auf LinkedIn sehe: Die Leute beginnen wirklich zu verstehen, wie wertvoll der Zusammenfassungsabschnitt sein kann, wenn sie daran arbeiten, ihre professionellen Marken zu formen und bestimmte Zielgruppen anzulocken. Ich sehe jedoch nicht viele Zusammenfassungen mit einem starken Aufruf zum Handeln. Und das ist eine verpasste Gelegenheit. Wen möchten Sie am liebsten in Ihrem Profil besuchen und was sollen sie tun, wenn sie dort angekommen sind?

In Ergänzung

Finden Sie Ihre Handlungsaufforderung heraus und erstellen Sie dann eine Zusammenfassung, die auf diese Zielgruppe abgestimmt ist.

Derzeit beschäftige ich mich mit Führungspositionen als Digitalstratege mit besonderem Schwerpunkt auf Marketingagenturen in Chicago oder Dallas. Ich begrüße Sie, mich unter [Ihrer E-Mail-Adresse] zu kontaktieren.

Jetzt müssen Sie vorsichtig sein, wenn Sie ein verdeckter Arbeitssuchender sind, aber so weit wie möglich möchten Sie genau festlegen, was Profilbesucher tun sollen.

Ich bin immer auf der Suche nach anderen Fachleuten im Marketingbereich – online oder persönlich. Bitte zögern Sie nicht zu erreichen.

Geben Sie in jedem Fall Personalvermittlern und Personalmanagern eine super einfache Möglichkeit, mit ihnen in Kontakt zu treten.

Wie jede Social-Media-Plattform kann LinkedIn in Bezug auf Best Practices und deren optimale Nutzung etwas knifflig sein. Aber lassen Sie sich nicht von Nervosität davon abhalten, die Macht der besten Plattform zu nutzen, die wir für Karriere-Networking und Jobsuche haben. Gehen Sie beim Eintauchen mit Vorsicht vor – aber tauchen Sie auf jeden Fall ein.