4 Mal ist es in Ordnung, ein Workaholic zu sein

4 Mal müssen Sie sich nicht dafür entschuldigen, ein Workaholic zu sein

Sie müssen ab und zu das Büro verlassen. Du musst eine Pause machen. Du wirst ausbrennen. Hören Sie alle zwei Minuten auf, Ihre E-Mails zu lesen. Sie brauchen eine bessere Work-Life-Balance.

Kommen Ihnen einige (oder alle) bekannt vor? Wenn Sie zu den Menschen gehören, die dazu neigen, sich selbst in Ihren Job zu stürzen, sind dies alles Sätze, die Sie immer wieder gehört haben, um Sie vor den Gefahren zu warnen, ein vollständiger Workaholic zu werden. Und zum größten Teil ist es ein wertvoller und gut gemeinter Rat. Ihre Karriere ist ein großer Teil Ihres Lebens, aber es sollte nicht Ihr ganzes Leben sein.

Es ist ein rutschiger Hang, wenn Sie zulassen, dass Ihre Arbeit viel zu viel Zeit in Anspruch nimmt. Bevor Sie es wissen, haben Sie verschwommene Augen und sind um 3 Uhr morgens vor Ihrem Computerbildschirm erschöpft. Sie können sich nicht erinnern, ob Sie überhaupt zu Abend gegessen haben. Glauben Sie mir, ich war dort.

Also werde ich nicht einmal versuchen, Sie davon zu überzeugen, dass Besessenheit eine positive Sache ist. Dies kann schwerwiegende Auswirkungen auf Ihr persönliches Leben haben – ganz zu schweigen von Ihrer geistigen Gesundheit und Ihrer allgemeinen Einstellung.

Ab und zu befinden wir uns jedoch alle in diesen besonderen Umständen und Situationen, in denen wir uns einfach nicht von unseren Schreibtischen losreißen können. Und weisst du was? Ich glaube nicht, dass du dich darüber verprügeln musst. Also, hier sind vier Mal, wenn es für Sie vollkommen in Ordnung ist, ein Workaholic zu sein.

1. Wenn Sie unter einer engen Frist sind

Ihr Chef hat Ihnen ein Projekt mit einer lächerlich kurzen Frist übergeben. In der Tat so kurz, dass Sie es wahrscheinlich von Anfang an als völlig unrealistisch hätten bezeichnen sollen. Aber du nicht. Sie haben begeistert zugestimmt, den Auftrag zu übernehmen, und jetzt verpflichten Sie sich, diesen Kalender einzuhalten.

Unnötig zu erwähnen, dass Sie in diesem komprimierten Zeitrahmen das Mitternachtsöl verbrennen und alles tun müssen, um diese Sache nicht nur gut, sondern auch termingerecht zu erledigen. Glücklicherweise können Sie sicher sein, dass diese lächerliche Arbeitsroutine nur vorübergehend ist, da die Frist kurz ist. Wann haben Sie das Projekt endlich abgeschlossen und übergeben? Nehmen Sie sich einen persönlichen Tag und tanken Sie neue Energie. Du hast es verdient.

2. Wenn Sie sich auf eine Auszeit vorbereiten

Jeder ist mit diesem verrückten Schuss vertraut, um all Ihre Arbeit zu erledigen und Ihren Posteingang zu reinigen, bevor Sie in den Urlaub fahren. Eigentlich ist es irgendwie lustig – wir alle verwandeln uns in Workaholics, um uns eine Auszeit zu nehmen.

Aber es passiert den Besten von uns. Unabhängig davon, wie früh Sie mit der Planung beginnen, werden Sie in der letzten Woche vor Ihrer Pause aus dem Büro unweigerlich eine Reihe verschiedener Dinge auf Ihrer To -Do-Liste streichen müssen. Also mach weiter. Bleiben Sie lange und packen Sie so viel wie möglich an. Auf diese Weise können Sie für längere Zeit gehen, ohne sich schuldig und abgelenkt zu fühlen. Noch besser? Dieser erholsame Urlaub wird noch süßer erscheinen.

3. Wenn Sie ein riesiges, wichtiges Projekt haben

Diese riesige Verkaufspräsentation, von der Sie sicher sind, wird Ihre gesamte Karriere machen oder brechen. Dieses angstauslösende Treffen mit Ihrem Chef und dem Vorstand. Wir haben alle diese großen, einschüchternden Projekte, bei denen wir unser Bestes geben wollen.

Aber wie Sie bereits wissen, geschieht Ihre beste Arbeit normalerweise nicht in wenigen Minuten. Stattdessen dauert es lange Stunden, Engagement und Ihren fairen Anteil an Blut, Schweiß und Tränen. Okay, vielleicht ist das ein bisschen dramatisch, aber du verstehst, wohin ich damit gehe.

Wenn Sie mit einer wichtigen Aufgabe beauftragt sind, sind Sie mehr als berechtigt, alles zu geben und Ihr Bestes zu geben – auch wenn dies einige späte Nächte im Büro bedeutet. Am Ende gibt es wirklich ist ein Unterschied zwischen hart an etwas zu arbeiten und ein komplettes Workaholic zu sein. Was genau ist dieser Unterschied? Nun, das bringt mich direkt zu meinem nächsten Punkt.

4. Wenn ein Endziel in Sicht ist

Mein Mann ist einer der am härtesten arbeitenden Menschen, die ich kenne. Er studiert, um Aktuar zu werden, was eine Reihe von quälend schwierigen professionellen Prüfungen beinhaltet, von denen jede mindestens 300 Lernstunden erfordert. Er arbeitet also nicht nur hauptberuflich als versicherungsmathematischer Unternehmensanalyst, sondern schlägt darüber hinaus stundenlang in die Bücher. Wenn die Prüfungszeit näher rückt, lernt er drei oder vier Stunden nach der Arbeit sowie den ganzen Tag am Samstag und Sonntag.

Ja, man könnte ihn definitiv als totalen Workaholic bezeichnen. Aber der Schlüssel hier ist, dass ein Ende in Sicht ist. Er hat zwei weitere Prüfungen, bis er seine Berufsbezeichnung erhält.

Wenn Sie also auf eine große Leistung hinarbeiten – sei es eine Beförderung, eine spezifische Zertifizierung, das Beenden dieses entmutigenden Projekts oder eine andere wichtige Leistung , dürfen Sie etwas zu viel Zeit für Ihre Karriere aufwenden. Diese Meilensteine ​​erfordern harte Arbeit und Engagement, und Sie sollten sie nicht einfach abwischen, weil Sie nicht als arbeitsbesessen eingestuft werden möchten.

Ich denke jedoch, dass dies ein Bereich ist, in dem Sie leicht treten müssen. Wenn Sie sich in mehr als 25 Jahren als CEO das „Endziel“ gesetzt haben, bedeutet dies, dass Sie Ihr ganzes Leben an Ihrem Schreibtisch verbringen, und das will niemand. Aber wenn sich das Licht am Ende des Tunnels schnell nähert und Sie nur diesen einen letzten starken Stoß machen müssen, um es zu erreichen, dann arbeiten Sie auf jeden Fall nach Herzenslust. Die Belohnung wird es wert sein.

In den meisten Fällen würde ich Sie vor den Gefahren warnen , ein Workaholic zu werden. Und selbst jetzt würde ich empfehlen, Ihr Bestes zu geben, um nicht so an Ihrem Schreibtisch zu hängen, dass es sich buchstäblich wie Ihr dritter Arm anfühlt.

Wir alle erleben jedoch die Umstände, unter denen wir ein paar Stunden mehr bei der Arbeit arbeiten müssen, als wir möchten. Und das ist in Ordnung. Es ist keine Schande, hart zu arbeiten – solange Sie erkennen können, wann es Zeit ist, zurückzutreten und eine Pause einzulegen. Also, ja, Sie haben meine Erlaubnis, sich von Zeit zu Zeit in einen Workaholic zu verwandeln. Wie sie immer sagen: „Alles in Maßen.“