Warum Sie sich mit Fremden auf LinkedIn verbinden sollten

4 gültige Gründe, warum Sie diese LinkedIn-Anfragen von Fremden annehmen sollten

Ich werde es einfach da rausbringen – ich habe einen großen alten matschigen Platz in meinem Herzen, der für LinkedIn reserviert ist. Als freiberuflicher Schriftsteller war es für mich eine großartige Ressource, nicht nur neue berufliche Kontakte zu knüpfen, sondern auch einige gut bezahlte Projekte zu realisieren.

Ich kann also nicht anders, als ein wenig überrascht zu sein, wenn die Leute positiv angewidert von der Tatsache sind, dass ich LinkedIn-Anfragen von völlig Fremden akzeptiere. “ Tun Sie das?“ Sie werden mit Mimik fragen, die Sie denken lassen würden, ich hätte nur gestanden, in die gemeinsame Vorspeise gespuckt zu haben. „Nun, ich nehme niemals eine Einladung von jemandem an, es sei denn, ich kenne ihn oder sie persönlich.“

Ich muss zugeben, dass mir eine restriktive Politik seltsam erscheint. Aber es ist eines, das ich immer wieder von Menschen verstärkt höre – sogar von einigen meiner Kollegen hier bei The Muse.

Meiner Ansicht nach ist LinkedIn jedoch eine Netzwerkseite. Und ich schaue einfach nicht auf Networking als Gelegenheit, mit einer Gruppe von Leuten zu chatten, die ich bereits kenne. Stattdessen ist es eine Chance, neue Fachleute kennenzulernen.

Denken Sie einfach so darüber nach – würden Sie zu einer traditionellen persönlichen Veranstaltung aufbrechen, um sich mit all Ihren engsten Freunden und Bekannten am Vorspeisentisch zu treffen? Wahrscheinlich nicht.

Unnötig zu erwähnen, dass ich eine LinkedIn-Einladung von nahezu jedem annehmen werde. Natürlich gibt es ein paar Dinge, auf die ich immer überprüfe – wie ein Profilbild und eine anständige Anzahl bestehender Verbindungen. Solange die Anfrage diese wichtigen Anforderungen erfüllt, werden Sie mit offenen Armen empfangen.

Obwohl ich das Zögern verstehen kann, nur jede Einladung anzunehmen, die in Ihrem Posteingang angezeigt wird (weil Sie sinnvolle Verbindungen herstellen möchten und das Internet keinen Mangel an Verrückten hat), denke ich, dass es einige eindeutige Vorteile hat, mit diesen etwas weniger geizig umzugehen Verbindungsgenehmigungen. Hier sind einige davon.

1. Sie werden sich nicht geografisch einschränken

Ich lebe in einer hübschen kleinen Stadt in Wisconsin. Ich arbeite jedoch mit Menschen und Unternehmen im ganzen Land zusammen – hey, sogar mit der ganzen Welt. Von New York City und San Francisco bis nach London ist mein professionelles Web ziemlich weitreichend – obwohl mein täglicher Arbeitstag darin besteht, dass ich allein vor meinem Computer in einer kleinen Stadt im Mittleren Westen sitze.

Wie Sie sich sicher vorstellen können, würde ich in einem hübschen kleinen Teich schwimmen, wenn ich nur bereit wäre, mich mit den Menschen zu verbinden, mit denen ich jemals einen Handschlag geteilt hatte. Klar, ich bemühe mich immer noch, mich bei verschiedenen Treffen und Veranstaltungen in meiner Gemeinde zu präsentieren. Das heißt aber nicht, dass ich möchte, dass meine Kontakte auf mein (zugegebenermaßen sehr kleines) geografisches Gebiet beschränkt sind.

2. Sie öffnen sich neuen Möglichkeiten

In meiner Traumwelt würde jeder eine vollständig personalisierte Nachricht zusammen mit LinkedIn-Einladungen senden und nicht die generische Notiz „Bitte fügen Sie mich zu Ihrem professionellen Netzwerk hinzu“, die automatisch ausgefüllt wird.

Leider kann nicht jeder Traum Wirklichkeit werden – was bedeutet, dass ich einige dieser unspezifischen Memos erhalten habe. Und während ich oft die Stimme in meinem Kopf beruhigen muss, die schreit: „Wie kannst du es wagen diese Einladung nicht zu personalisieren! Er hat es verdient, abgelehnt zu werden! “- Normalerweise drücke ich ohnehin auf„ Akzeptieren “.

Warum? Ehrlich gesagt weiß nicht jeder genug, um diesen Text zu personalisieren – trotz unserer Bemühungen hier bei The Muse. Und obwohl die Leute diese erste Notiz möglicherweise nicht anpassen, habe ich schon sehr oft eine Follow-up-Nachricht von einer neuen Verbindung erhalten, sehr bald nachdem ich ihre allgemeine Anfrage angenommen habe. An diesem Punkt erklärt er oder sie die Gründe für das Verbinden, was normalerweise direkt für mich oder uns beide von Vorteil ist.

Wenn ich diese kleine Stimme in meinem Kopf oder eine strenge persönliche Politik meine Entscheidungsfindung regieren lassen und mich dazu inspirieren lassen würde, diese Person abzulehnen? Nun, ich hätte mich für einige großartige Gelegenheiten verschlossen.

3. Sie können Ihren Fuß in die Tür bekommen

Vollzeit freiberuflich tätig zu sein, kann etwas seltsam sein. Oft habe ich das Gefühl, dass ich mich fast jeden Tag oder jede Woche erneut für meinen Job bewerben muss, da ich ständig auf der Suche nach neuen Kunden und Projekten bin, um meine Zeit zu füllen (und meine Rechnungen zu bezahlen).

Was bedeutet das? Ganz einfach, ich sende viele kalte E-Mails an Publikationen und Unternehmen. Aber bevor ich das mache, durchsuche ich normalerweise meine LinkedIn-Kontakte, um festzustellen, ob ich bereits mit jemandem verbunden bin, der für diesen Arbeitgeber arbeitet. Wenn ich mache? Ich beginne meinen Gig-Jagd-Prozess, indem ich ihm oder ihr eine Einführungsnachricht sende – was normalerweise dazu führt, dass ich direkt mit jemandem in Verbindung stehe, mit dem ich über Schreibmöglichkeiten chatten kann.

Selbst wenn Sie kein Freiberufler sind, ist es für Sie von großem Vorteil, wenn Sie ein wenig aufgeschlossener gegenüber den von Ihnen akzeptierten LinkedIn-Anfragen sind, wenn Sie nach einer neuen Position suchen. Möglicherweise sind Sie nur mit jemandem verbunden, der eine gute Position einnehmen kann Wort für dich. Ein großes professionelles Netzwerk ist sehr selten eine schlechte Sache.

4. Sie werden nichts tun, was Sie nicht rückgängig machen können

Nichts ist für immer – einschließlich LinkedIn-Verbindungen. Wie Sie habe ich alle Horrorgeschichten über soziale Netzwerke gehört. Und Sie könnten sehr gut eine Anfrage von jemandem annehmen, der Sie mit endlosen Nachrichten bombardiert und Ihren Feed mit viel zu vielen Motivationsmemes verstopft.

Aber wissen Sie, was dann passiert? Sie entfernen einfach die Verbindung. Es dauert nur ein paar schnelle Klicks und diese Krawatte wird sofort getrennt. Noch besser? Diese Person erhält keine Benachrichtigung, dass Sie die Verbindung getrennt haben. Er oder sie wird es nur auf die harte Tour herausfinden, wenn Sie das nächste Mal in Ihrem Profil vorbeischauen.

Ich bin alles dafür, sinnvolle Verbindungen herzustellen – und vertraue mir, ich habe die Plattform genutzt, um genau das oft zu tun. Das heißt aber nicht, dass ich mich für andere Anfragen oder Gelegenheiten abschalten muss. Tatsächlich denke ich, dass viele gute Dinge daraus resultieren können, wenn man eine Einladung eines völlig Fremden annimmt. Mein Mantra? Je mehr, desto besser!

Was halten Sie davon, Anfragen von Fremden anzunehmen? Ich weiß, dass es ein heikles Thema ist, also lass mich deine Gedanken auf Twitter wissen. Oder, noch besser, senden Sie mir eine Einladung auf LinkedIn. Faire Warnung – Ihre Nachricht sollte besser personalisiert werden.

Foto von LinkedIn mit freundlicher Genehmigung von Denys Prykhodov / Shutterstock.