4 Karrierestunden Babysitter lernen, die ihnen später im Leben helfen

4 Möglichkeiten, wie Babysitting Sie darauf vorbereitet hat, heute bei Ihrem Job in den Arsch zu treten

Durchsetzung der Pünktlichkeit vor dem Schlafengehen. Verhandlung über Gemüseessen. Geschwisterkonfliktmanagement.

Sie waren Babysitter – aber nicht irgendein Babysitter: Sie waren Profi. Sie wurden in CPR für Kinder geschult, hatten die strenge Babysitterstimme perfektioniert und wussten, wie man gegrillten Käse (natürlich mit abgeschnittenen Krusten) wie ein Chef macht!

Sie arbeitete rein aus Empfehlungen, weil Sie waren das gut. Nein, es gab keinen Flyer für dich, mein Freund. Obwohl Sie wahrscheinlich eifersüchtig auf Ihre Freunde mit den coolen Jobs waren (wie als Rettungsschwimmer am örtlichen Pool zu dienen), haben Sie in Ihren Jahren, in denen Sie sich um die Kinder anderer Leute gekümmert haben, viel gelernt.

Und rate was? Einiges von dem, was Sie gelernt haben, bewerben Sie sich für Ihre aktuelle Karriere, und Sie wissen es nicht einmal. Hier sind vier nicht ganz so offensichtliche Karrierestunden aus Ihren Babysitterjobs im Teenageralter.

1. Die Betreuung von Wutanfällen bei Kleinkindern brachte Ihnen den Umgang mit Kunden bei

Oh die schrecklichen Zweien und Dreien und Vieren! Als Babysitter waren Sie kein Unbekannter im Umgang mit ausgewachsenen Zusammenbrüchen – einschließlich des Schreiens eines blutigen Mordes und des Herumrollens auf dem Boden, des Tretens und Dreschens in Wutanfällen. Woher diese kleinen Kinder all diesen Ärger haben, werden wir nie erfahren. Aber als die Kleinen alle Exorzisten gingen auf dich losgingen, du, dass du es einfach zulassen musstest. Solange sie sich bei ihren dramatischsten Darstellungen von Kleinkindangst nicht den Kopf zurückgeschlagen oder ihre Geschwister geschlagen haben, lassen Sie sie ihr Ding machen, bis sie sich beruhigt haben.

Leider wächst nicht jeder aus Anfällen heraus, da wütende und klagende Kunden Sie allzu oft daran erinnern können. Aber Sie wissen, dass Erwachsene manchmal auch etwas Dampf ablassen müssen. Sie hören also aufmerksam zu und lassen sie entlüften. Dies gibt ihnen Raum, um ihre Frustration zu verarbeiten und sich auch umsorgt und gehört zu fühlen, was die Situation diffus macht, sodass Sie zu einer Lösung gelangen können. Wer hätte gedacht, dass Wutanfälle bei Kleinkindern Ihnen so viel beibringen können?

2. Verhandlungen mit hartnäckigen Tots haben Ihnen beigebracht, wie Sie mit harten Verhandlungen umgehen können

Erinnerst du dich daran, wie du versucht hast, mit einem Vierjährigen zu tauschen? „Ja, du musst Hosen tragen, wenn du nach draußen gehst. Bitte, zieh deine Hose an. Bitte zieh deine Hose an. Okay, okay, wenn du deine Hose anziehst, lasse ich dich nach dem Abendessen etwas Eis essen. Mit Schokoladensauce. Und streut. Was auch immer. Solange du deine Hose anziehst. “

Sicher, das war vielleicht mehr Bestechung als alles andere, aber es hatte alle Verhandlungselemente. Du hast ein wenig gegeben, du hast ein wenig genommen, und am Ende waren alle glücklich – und bekleidet .

Sie können niemanden zwingen, etwas zu tun (nicht einmal das Anti-Hosen-Kleinkind). Sie müssen arbeiten, um das zu bekommen, was Sie brauchen und wollen. Unabhängig davon, ob Sie ein besseres Gehalt, eine Beförderung oder ein Buy-In für Ihr aktuelles Projekt wünschen, sind Verhandlungsgeschick unerlässlich. Zum Glück haben Sie die Debatten und Diskussionen, die Sie mit diesen schwierigen Kindern geführt haben, mit den Fähigkeiten ausgestattet, Win-Win-Szenarien in Arbeit und Wirtschaft zu schaffen.

3. Vermittlung familiärer Kämpfe brachte Ihnen den Umgang mit Mitarbeiterkonflikten bei

Wenn Sie in einem Mehrkinderheim arbeiteten, kämpften die Geschwister manchmal. Und wenn ich manchmal sage, meine ich jeden. Single. Tag. Sie haben gelernt, dass selbst die kleinsten Missverständnisse schnell eskalieren können. „Er hat mich eingeatmet!“ könnte den Haushalt in den dritten Weltkrieg starten. Sie trennten also die beteiligten Parteien, hörten sich beide Seiten des Themas an, führten eine Beschwerde aus, die alle zu einem gegenseitigen Verständnis brachte, und machten dann mit dem Tag weiter.

Konflikte am Arbeitsplatz sind unvermeidlich. Die Leute bringen unterschiedliche Werte und Meinungen ins Büro, so dass es zwangsläufig zu Reibereien kommt. Sie werden es vielleicht nicht bemerken, aber die Moderation von Anfällen von Geschwisterrivalität gab Ihnen die praktische Erfahrung, Konflikte effizient zu lösen.

Egal, ob Sie selbst mitten im Konflikt sind oder eine hitzige Debatte ein paar Kabinen weiter unten bemerken, Sie wissen, wie Sie Gemeinsamkeiten herstellen können, indem Sie alle Beteiligten darauf konzentrieren, warum sie dort sind (Hinweis: einen großartigen Job machen).

4. Das Chaos aufräumen hat dir beigebracht, rechenschaftspflichtig zu sein

Es ist 21 Uhr. Die Kinder sind endlich im Bett und Sie können erleichtert aufatmen – bis Sie feststellen, dass es aussieht, als wäre eine Bombe hochgegangen. Es gibt Lego-Landminen, Schalen sind mit Mac und Käse verkrustet und jemand hat dem Hund Lippenstift gegeben! Du weißt, dass die Eltern in ein paar Stunden zu Hause sein werden, also machst du dich widerwillig an die Arbeit und räumst das epische Chaos auf, das die Rugrats hinterlassen haben.

Genau wie Sie nach diesen Kindern aufgeräumt haben, haben Sie vielleicht bemerkt, dass Sie als Profi die Fehler anderer korrigieren müssen – ob es sich um Korrekturlesen von Dokumenten oder um eine Entschuldigung im Namen des Unternehmens handelt. Auch wenn Sie möglicherweise nicht für bestimmte Fehler verantwortlich sind, übernehmen Sie die Verantwortung, weil Sie wissen, dass dies die richtige, ausgereifte und professionelle Vorgehensweise ist. Und wenn Sie für die Fehler verantwortlich sind? Sie machen es und reparieren sie. Rechenschaftspflicht stärkt Ihren beruflichen Ruf und das Vertrauen anderer in Sie.

Nein, Sie möchten wahrscheinlich nicht in diese Teenagerzeit zurückkehren – aber Sie müssen zugeben, dass Ihre Abenteuer im Babysitten Ihnen eine wirklich gute Grundlage für Ihre Karriere gegeben haben. Unabhängig davon, ob Sie Aktivitäten organisiert oder die Schlafenszeit durchgesetzt haben, waren und sind Sie der absolute Profi.

Foto des nervösen Babysitters mit freundlicher Genehmigung von Shutterstock.