4 Möglichkeiten, wie selbstbewusste Menschen ein Kompliment annehmen

4 Möglichkeiten, wie selbstbewusste Menschen ein Kompliment annehmen (das nicht übermütig ist)

Komplimente für eine gut gemachte Arbeit sind eine gute Sache, oder? Doch aus welchem ​​Grund auch immer, viele von uns bemühen sich, sie auf eine Weise zu akzeptieren, die nicht viel unangenehmes Fummeln und zwielichtigen Augenkontakt beinhaltet.

So wunderbar Lob auch sein mag, es kann ein wenig unangenehm sein, wenn Sie am empfangenden Ende sind. Sie möchten nicht den Anschein erwecken, als würden Sie sich übertrieben verbeugen und noch mehr Menschen dazu ermutigen, sich über Sie hinwegzusetzen. Gleichzeitig möchten Sie diese Anerkennung aber auch nicht als nichts ausgeben.

Also, was machst du? Nehmen Sie ein Stichwort von den Leuten, die so ausgeglichen und selbstbewusst sind, dass es einfach ist, Komplimente anzunehmen. Hier ist, wie sie es schaffen.

1. Sie sagen “Danke”

Ich weiß – dieser erste Punkt scheint offensichtlich. Wir sind alle von klein auf darauf trainiert, Dankbarkeit auszudrücken, wenn jemand anderes etwas Nettes sagt oder tut. Wenn Sie jedoch genau hinschauen, werden Sie überrascht sein, wie oft Sie versucht sind, das Dankeschön zu überspringen, um das Gespräch sofort auf etwas anderes zu lenken.

Ja, Sie könnten schon bei der Idee, die ganze Aufmerksamkeit auf Sie zu richten, in einen kalten Schweiß ausbrechen. Widerstehen Sie jedoch diesem Drang, schnell aus dem Rampenlicht zu springen, damit Sie zumindest eine echte Antwort geben können.

Wie das aussieht: „Danke, Josh. Dein Kommentar hat meinen Tag gemacht! “

2. Sie streiten sich nicht

Komplimente machen uns oft so gutmütig und gut gemeint wie sie sind und fühlen uns oft wie aufmerksamkeitsstarke Egomanen. Und um zu zeigen, dass wir nicht ganz in uns selbst verliebt sind, antworten wir auf das Lob mit einer Art selbstironischer Aussage.

Wenn jemand ein kürzlich abgeschlossenes Projekt lobt, sagen Sie, dass es keine große Sache war. Wenn jemand sagt, Sie hätten eine Präsentation aus dem Park geworfen, hätten Sie gedacht, es hätte besser laufen können. Wenn jemand Ihrem Pullover ein Kompliment macht, sagen Sie, dass er auf der Schaufensterpuppe besser aussah.

Aber die Kommentare anderer Leute zu untergraben, tut Ihnen keinen Gefallen – und es wird Ihren Gesprächspartner nur unter Druck setzen, weiterhin nette Dinge über Sie zu sagen, um Ihr Ego zu stärken. Nehmen Sie diese Anerkennung auf, wenn sie gegeben wird, und genießen Sie sie einfach. Sie mögen es nicht glauben, aber Sie haben es verdient.

Wie das aussieht: „Vielen Dank, Susan. Ich habe sehr hart an dieser Präsentation gearbeitet, daher ist es schön zu hören, dass Sie denken, dass sie gut gelaufen ist! “

3. Sie vermeiden es, das Scheinwerferlicht zu verschieben

Hier ist eine andere Sache, die verlockend ist: Wenn jemand etwas sagt, hat man das Bedürfnis, einen direkt zurückzuspringen.

Bevor Sie es wissen, stecken Sie in diesem scheinbar endlosen Kompliment-Ping-Pong-Spiel fest – was theoretisch Spaß macht, aber eigentlich nicht ist. Komplimente, die sofort bezahlt werden, nachdem Sie selbst gelobt wurden, erscheinen ohnehin immer unaufrichtig, sodass Ihr Gesprächspartner Ihre Anerkennung wahrscheinlich nicht einmal zu Herzen nimmt.

Bemühen Sie sich nach besten Kräften, das Scheinwerferlicht nicht sofort auf eine andere Person zu richten. Während Sie erkennen können (und sollten!), Wann bestimmte Dinge eine Teamleistung waren, haben Sie nicht das Bedürfnis, den Fokus sofort von Ihnen weg zu bewegen.

Was ist, wenn Sie sich völlig unwohl fühlen und verzweifelt daran interessiert sind, dass das Gespräch den Kurs ändert? Stellen Sie eine Frage, anstatt selbst ein halbherziges Lob auszuspucken.

Wie das aussieht: „Danke, Max. Ich bin erleichtert, dass alles mit diesem Projekt gut gelaufen ist! Hey, wie lief gestern Nachmittag alles mit Ihrem großen Kundentreffen? “

4. Sie nehmen es sich zu Herzen

Wenn Sie einen aufrichtigen Kommentar erhalten, können Sie es wahrscheinlich schaffen, zumindest ein Lächeln aufzusetzen, ein kurzes „Danke!“ Auszusprechen und dann mit Ihrem Tag fortzufahren. Aber selbstbewusste Leute? Sie gehen noch einen Schritt weiter – sie reflektieren tatsächlich und glauben dann dem Lob, das angeboten wurde.

Es ist leicht zu glauben, dass Menschen Hintergedanken oder eine geheime Agenda haben, wenn sie Ihre harte Arbeit erkennen. Haben Sie jemals aufgehört zu glauben, dass Sie vielleicht ein gutes Feedback bekommen, weil Sie wirklich gerade einen tollen Job gemacht haben?

Hören Sie also nicht nur Komplimente, hören Sie ihnen tatsächlich zu und nehmen Sie sie sich zu Herzen (nein, das macht Sie nicht zu einem arroganten Narzisst). Diese freundlichen Worte werden nicht nur Ihren Tag erhellen, sondern auch Ihr Selbstvertrauen stärken – was bedeutet, dass Sie sich beim nächsten Lob viel wohler fühlen werden.

Jemanden zu haben, der dir großartige Dinge über dich ins Gesicht sagt, kann eine großartige Sache sein, aber das bedeutet nicht, dass es einfach ist, am empfangenden Ende zu sein. Es kann sich oft so anfühlen, als ob Sie eine feine Linie zwischen dem Auftreten eines totalen Egomanen und dem harten Umgang mit sich selbst ziehen, dass Ihr Gesprächspartner Sie mit all den Selbsthilfebüchern, die Sie für Geld kaufen können, wegschicken möchte.

Glücklicherweise können selbstbewusste Menschen diese feine Linie mit Leichtigkeit gehen. Nehmen Sie eine (oder alle) ihrer Strategien an, und Sie müssen nicht länger zusammenzucken, wenn Sie mit Lob bedacht werden.